Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#121 von reporter , 03.02.2012 09:38

Jetzt werden die Nachfolger richtig böse. Die Vertriebenenpräsidentin Steinbach meint:

"Die NAZIS waren eine linke Partei. Vergessen? NationalSOZIALISTISCHE deutsche ARBEITERPARTEI…"

Der Bundestagsabgeordnete Volker Beck, Grüne, meint, wenn die Nazis links waren, weil in ihrem Parteinamen der Sozialismus enthalten ist, könne man den SED-Staat auch als demokratisch bezeichnen.

Klingt logisch, allerdings gab es in den Anfängen der NSDAP durchaus einen, heute würde man sagen "linken" Flügel um die Brüder Strasser, diese Bewegung wurde dann allerdings von Hitler kalt gestellt, nur noch das "sozialistische" in der "Arbeiterpartei" im Namen der NSDAP erinnert daran.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#122 von Buhli , 03.02.2012 21:31

Ist schon interessant, daß selbst ein Herr Ströbele,vorhin in Deutschl. Kultur, der Meinung ist, daß alles was die Linken proklamieren, dem GG entspricht. Jegliche "Systemänderung" ist ja laut GG auch möglich. Zumindest so wie es die Linken wollen. Was gibt es da für einen Grund die zu beobachten. Seiner Meinung nach, ist das noch ein Zopf aus der Zeit des Kalten Krieges. So unrecht hat er da nicht. Da scheint es noch mehr zu geben, die den Kalten Krieg noch im Kopf haben. Man mus es nur wahrnehmen.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#123 von reporter , 03.02.2012 22:46

Zitat von Buhli
Jegliche "Systemänderung" ist ja laut GG auch möglich.



Nein, das ist nicht möglich. "Systemänderungen" als Splitterpartei durch putschistische Aktionen wie sie der KPD vorschwebten, "das Adenauer-Regimes zu stürzen" und die "Diktatur des Proletariats" einzuführen, führten 1956 zum Verbot der KPD durch das Bundesverfassungsgericht.
Ebenfalls verboten wurde damit die Gründung von Nachfolge- oder Ersatzorganisationen der KPD.

Offensichtlich hatte das Verfassungsgericht die Zustände im SED-Staat vor Augen, wo die Kommunisten, ebenfalls durch keine Wahlen legitimiert, sich mit Hilfe der Sowjets des Landes bemächtigten. In gleicher putschistischer Art versuchte ihr Säulenheiliger Liebknecht bereits 1918, eine kommunistische Diktatur nach dem sowjetischen Rätemodell zu errichten, was ihm offensichtlich insoweit nicht geschadet hat, wenn nun die Nachfolger auf ihrer alljährlichen Prozession dem Putschisten Liebknecht ihre Ehre erweisen.

Ob das bestehende Verbot der Nachfolge- oder Ersatzorganisationen der KPD wieder aufleben könnte, hängt logischerweise davon ab, wie weit sich die Nachfolger ideologisch und programmatisch der alten KPD nähern. Offiziell beschwören sie, diesmal, allerdings bedingt wohl mehr durch die Änderung der Zeitläufte, sich nolens volens an demokratische Spielregeln halten zu wollen. Damit das sichergestellt ist, ist es gut, wenn da genauer hingesehen wird, wie die Wege zum Kommunismus, die die Genossin Vorsitzende Lötzsch beschreiten möchte, im Detail aussehen. Denn die Sowjets sind nun nicht mehr da und Kommunisten hatten in Deutschland noch nie eine parlamentarische Mehrheit.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 03.02.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#124 von michaka13 , 04.02.2012 08:17

Da ich urlaubsbedingt nicht alle Beiträge der letzten Wochen gelesen habe, hole ich dies grad ein bißchen nach. Dabei bin ich auf ein Beitrag von Schlawine gestoßen, in dem sie über ihren Kontakt zu Staatssicherheit berichtet. Dazu die Antwort von Buhli:

Zitat

Schlawine, Deine Unterhaltung wurde da sicherlich, so wie es sich für jeden Geheimdienst der Welt gehört, gründlich vorbereitet. Dies sollte deshalb nicht als STASI typisches Verhalten gewertet werden. Wäre ja auch gegenüber dem Verfassungsschutz nicht gerecht. Warum steckt denn der ausgerechnet in Bundeswehruniform? Sicher zur Terrorbekämpfung.



@Buhli, das ist noch nicht Dein Ernst? Ein junges Mädel besucht ihre Freunde und Verwandten, die in einem anderen Staat leben. Nichts ungewöhnliches. Ein Vorgang wie er täglich millionenfach auf dieser Welt vorkommt. Sie wird dabei vom Geheimdienst beobachtet und überwacht. Sie wird später von eben diesem Geheimdienst zu Gesprächen vorgeladen. Da sitzt ein junges Mädchen nun den abgebrühten Offizieren der Stasi gegenüber, ist verständlicherweise völlig geschockt das man über jeden ihrer Schritte in der DDR Bescheid weiß. Und Buhli findet das ganz normal und schreibt, das sich jeder andere Geheimdienst genauso "gründlich vorbereiten" würde auf so eine "Unterhaltung"!

@Buhli, kein anderer Geheimdienst überwacht Menschen, weil sie Verwandte und Freunde besuchen. Niemanden interessiert das. Ich war zig mal in den verschiedensten Ländern Europas. Ich war mehrere Male in verschiedenen Ländern Asiens, Afrikas und der beiden amerikanischen Kontinente. Niemand hat sich je dafür interessiert. Niemand wird mich auf diesen Reisen überwacht haben. Niemals haben mich irgendwelche Geheimdienste vorgeladen! Warum auch! Du schreibst " es gehört sich so für jeden Geheimdienst..." ! Nein Buhli, es gehört nicht mal zu den Praktiken eines Geheimdienstes Jugendliche bei Verwandtschaftsbesuchen zu überwachen! Es gehört auch nicht zu deren Praktiken Touristen zu Verhören vorzuladen! Das ist einfach nur krank und zeigt die Perversität des Systems "Staatssicherheit" ! Ehrlich, ich zweifle immer öfter beim Lesen mancher Beiträge von Dir, ob Du gedanklich bereits in der demokratischen Welt des 21. Jahrhunderts angekommen bist!

Zu Deiner Feststellung

Zitat
Wäre ja auch gegenüber dem Verfassungsschutz nicht gerecht. Warum steckt denn der ausgerechnet in Bundeswehruniform?

hätte ich gern mal eine Quellenangabe. Danke!


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#125 von delta , 04.02.2012 13:29

Sag mal ganz ehrlich, woher weißt du das alles was du hier behauptest was ein Geheimdient in
Deutschland und im rest der Welt nicht tut.
Deine Behauptungen sind genauso unglaublich wie die eventuelle von Buhli, es sei denn, du hast
für diesen verein gearbeitet.
Bedenke, nichts ist unmöglich wenn es um Macht und Geld geht. Seit der Maueröffung und die
Machtergreifung der Kohl und Schröderzeit haben sich in Deutschland ( West ) Dinge verändert,
die wir nie für möglich gehalten hätten. Da ist für viele der Mauerfall noch das profanste
der möglichkeiten gewesen.
Also sein nicht albern und schalte mal eine Stufe höher und denk noch mal etwas weiter als sonst.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#126 von reporter , 04.02.2012 13:54

Zitat von delta
Seit der Maueröffung und die
Machtergreifung der Kohl und Schröderzeit haben sich in Deutschland ( West ) Dinge verändert,
die wir nie für möglich gehalten hätten.



Ja? Was denn?

Übrigens, die Herren Kohl und Schröder sind von einem frei gewählten Parlament in ihr Kanzler-Amt gekommen. Wie sollte denn nach deiner Meinung der Regierungschef bestimmt werden?


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#127 von michaka13 , 04.02.2012 14:04

Zitat
Sag mal ganz ehrlich, woher weißt du das alles was du hier behauptest was ein Geheimdient in
Deutschland und im rest der Welt nicht tut.Deine Behauptungen sind genauso unglaublich wie die eventuelle von Buhli, es sei denn, du hast
für diesen verein gearbeitet.



Welchen Verein meinst Du? Ich arbeite nicht für Vereine!

Ich bin etwas in der Welt rumgekommen. Ich habe viele verschiedene Länder besucht. Nirgends wurde ich von irgendeinem Geheimdienst vorgeladen und verhört. Nirgends wurde mir von irgendeinem Geheimdienst aufgezeigt, wo ich war, mit wem ich mich getroffen habe.

Frauchen ist ebenfalls schon gut rumgekommen. Nirgends machte sie Erfahrungen mit ausländischen Geheimdiensten.

Viele unserer Verwandten, Bekannten, Freunde und Kollegen waren in ihrem Leben des öfteren im Ausland. Niemand kann von Treffen, Vorladungen o.ä. mit den Geheimdiensten des jeweils besuchten Landes berichten.

Mit Interesse lese ich auf verschiedenen Internetseiten Reiseberichte von Touristen aus aller Welt! Es werden im Laufe der Jahre tausende gewesen sein. Noch nirgends las ich in all diesen vielen Berichten, das jemals ein Tourist von ausländischen Geheimdiensten observiert und zu Verhören vorgeladen wurde.

In den Medien, weder in Rundfunk und Fernsehen, in den Printmedien, verschiedensten Nachrichtendiensten im Internet, privaten Homepages oder Blogs, finden sich keine Berichte über die Observierung von einzelnen Touristen.

Aus all diesen vielen Fakten schlußfolgere ich, das es unüblich ist, Jugendliche oder Touristen zu überwachen und zu verhören. Üblich scheint dies nur in Diktaturen wie der DDR, oder heute in Nordkorea und Co. zu sein!

Aber wenn Buhli eine Behauptung oder eine These aufstellt, warum läßt Du ihn nicht antworten? Warum verlangst Du von mir Quellen, aber nicht von Deinem Freund Buhli? Sollte nicht derjenige erst mal den Beweis für seine Behauptung antreten, der diese Behauptung aufstellt? Und nicht derjenige der darauf antwortet? Ich mir mir 100 %-ig sicher er schafft das auch alleine, delta.




Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#128 von Buhli , 04.02.2012 18:35

Michaka, klar kann ich auch für mich "sprechen". Der Quellennachweis, den Du wünschst, ist doch durch die Stasi selbst erbracht worden, bzw. erst nach deren Auflösung durch die Bürgerrechtsgruppen. Die Auflösung der Stasi und die damit verbundene öffentliche Zurschaustellung von Tätigkeiten, ist doch ein Problem für alle Geheimdienste der Welt. Hab ich schon mal geschrieben. Du darfst getrost davon ausgehen, daß jeder Geheimdienst der Welt diese Methoden anwendet. Nur veröffentlichen wird er dies nicht. Na nur so lange es ihn gibt, wird es aus dieser Richtung keinen Quellennachweis geben.
Noch mal zu Smithies Erlebnis. Hab ich mich so undeutlich ausgedrückt, daß Du die Trennung von Gesprächsvorbereitung und Motiv nicht herrauslesen konntest?
In anderen Beiträgen von mir, ist ja nun wirklich deutlich zu lesen, daß ich mit der politisch motivierten Spitzelei überhaupt nichts am Hut habe. Wenn Du mit jemandem, aus welchem Grund auch immmer, ein Gespräch in eine bestimmte Richtung führen willst, bereitest Du Dich auch vor. Das sollte zu jeder Arbeit , egal welcher Art, gehören. Das Motiv für die Vorbereitung, ist im Falle von Smithie ein sehr verwerfliches. Da sind wir uns absolut einig. Das lautete ja "Unter Druck setzen". Zumindest deute ich es so. Übrigens solltest Du da auch wieder Unterschiede bei Diktaturen machen. Nicht jede Diktatur sperrt seine Menschen, von Rebellen mal abgesehen, ein. z.B. China,Jugoslawien, Saudi-Arabien. Nur jede die einsperrt, ist auch eine.
Deinen Nichtbegegnungserlebnissen nach zu urteilen gibt es scheinbar gar keine Geheimdienste. Diese Naivität hab ich auch gelebt. Ende der 70er hab ich regelmäßig von verschiedenen Telefonzellen aus nach Österreich telefoniert. Hat ja damals schon per Durchwahl geklappt. Erst als mich der ABV 1984 wegen des Wehrdienstes ansprach, kam er ganz nebenbei, auch auf die Telefonate zu sprechen. Es war aber schon vorher verboten mit NSW Menschen Kontakte zu knüpfen, erst recht zu unterhalten. Damals hat mich auch niemand angesprochen. Vielleicht weil es nie ein Thema war, dai DDR zu verlassen. Wer weiß? Will damit nur sagen daß Du durchaus ins Visier der Geheimdienste kommen kannst, ohne es zu merken. Auf die Begründung wirst du dann natürlich auch warten dürfen. Dein Bericht sagt allerdings auch schön aus: "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß". Wann willst Du im 21.Jahrhundert ankommen? Demokratie? Hm. Lass aber ruhig mal Delta oder die anderen Wessis ihre Meinung äußern, ohne sie gleich maß zuregeln. Die haben nämlich eine recht rationale und nicht so eine emotionale Sichtweise wie wir. Die können evtl. über ihre nun auch unsere Geheimdienste berichten. Ich hab schon so einen Fall in der eigenen Verwandschaft, vor dem Mauerfall gehabt. Auch schon hier darüber geschrieben. Er wurde etwa ein Jahr aus politischen Gründen vom AfV observiert. Die haben es ihm sogar gesagt.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 04.02.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#129 von reporter , 04.02.2012 21:45

Zitat von michaka13

Aus all diesen vielen Fakten schlußfolgere ich, das es unüblich ist, Jugendliche oder Touristen zu überwachen und zu verhören. Üblich scheint dies nur in Diktaturen wie der DDR, oder heute in Nordkorea und Co. zu sein!




Im SED-Staat war die Stasi eine "conditio sine qua non", würde unser NVA-Lateiner sagen. Man kann es auch mit den Worten des Genossen Krenz, lange Jahre selbst Sicherheitschef ausdrücken:

"Unter der Leitung des alten Sicherheitsapparates ist die gesamte Gesellschaft verwaltet und der Bürger entmündigt worden."

Wobei Genosse Krenz allerdings bei seinen späten Erkenntnissen vergessen hatte, daß er und seine SED Auftraggeber der Stasi waren, um als "Schild und Schwert" für seinen Laden zu fungierten.

Zitat
('Bürger') sollten sich so verhalten, daß der Staat im Staate, die Stasi-Truppe innerhalb des SED-Apparats, mit den leitenden Greisen an der Spitze keinen Grund zur Beanstandung sah - gehorsam, duckmäuserisch, petzend. Bürger degenerierten zu Denunzianten, junge Leute zu angepaßten Mitläufern. Kritiker wurden zu Kriminellen erklärt, ein - ohnehin geteiltes - Land erneut geteilt: in Schnüffler und Ausgeforschte, in Jäger und Gejagte, in Täter und Opfer. Den Opfern, die von den Krakenarmen der Stasi umfangen waren, blieb oft nur die Anpassung; die Unterdrückung schuf sich neue Helfer. Deren wichtigster: die allgegenwärtige Angst.



Schild und Schwert der Partei


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 04.02.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#130 von michaka13 , 05.02.2012 05:55

Moin Buhli. Du meinst sicher Schlawines Erlebnis mit der Stasi. Smithie ist für Verhöre bei der Stasi ganz sicher noch zu jung.

Ich habe Deine Worte offensichtlich falsch verstanden. Ich habe es so verstanden, das Du es normal empfindest Jugendliche zu überwachen, die ihre Freunde besuchen. Und das jeder Geheimdienst dies so machen würde. Damit habe ich Deinen Text falsch interprediert! Entschuldige bitte. Die jetzige Klarstellung von Dir zum Sachverhalt liest sich schon anders.

Zitat
In anderen Beiträgen von mir, ist ja nun wirklich deutlich zu lesen, daß ich mit der politisch motivierten Spitzelei überhaupt nichts am Hut habe.


Würde ich auch nie behaupten.

Zitat
Übrigens solltest Du da auch wieder Unterschiede bei Diktaturen machen. Nicht jede Diktatur sperrt seine Menschen, von Rebellen mal abgesehen, ein. z.B. China,Jugoslawien, Saudi-Arabien. Nur jede die einsperrt, ist auch eine.


Ich mache da keine Unterschiede. Eine Diktatur ist eine Diktatur! Wo Menschenrechte permanent mit Füßen getreten werden, macht es die Sache auch nicht besser, wenn die Bürger frei oder unter Bedingungen ins Ausland reisen dürfen.

Zitat
Deinen Nichtbegegnungserlebnissen nach zu urteilen gibt es scheinbar gar keine Geheimdienste.


Ich schrieb nirgendwo, das es keine Geheimdienste gibt. Nur ist es offenbar nicht deren Aufgabe, Jugendliche zu bespitzeln, die ihre Freunde und Verwandten besuchen. Bei der Staatssicherheit war es sehr wohl ein sehr großes Aufgabengebiet, pauschal Touristen und Besucher zu überwachen.

Ich wollte lediglich eine Quellenangabe von Dir. Und zwar zu Deiner Aussage: " Verfassungsschützer tragen Bundeswehruniform" ! Irgendwoher mußt Du diese Information ja haben. Vielleicht hast Du es gelesen, im TV gesehen oder nur am Stammtisch gehört. Ich habe so etwas noch nie gehört. Deshalb ist es doch normal, das man mal nachfragt.
Die einzigsten Mitarbeiter eines Geheimdienstes, welche die Uniform der Bundeswehr tragen, sind die des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Was allerdings nicht ungewöhnlich ist, da der MAD Teil der Streitkräfte ist. Hierzu ein Zitat aus wikipedia:

Zitat
Das Amt für den militärischen Abschirmdienst (MAD), inoffiziell: Militärischer Abschirmdienst, bis 1984 Amt für Sicherheit der Bundeswehr (ASBw), ist der Nachrichtendienst der Bundeswehr, der dort die Aufgaben einer Verfassungsschutzbehörde wahrnimmt. Organisiert ist der MAD als Dienststelle des Bundesverteidigungsministeriums und beschäftigt etwa 1250 zivile und militärische Mitarbeiter. Er untersteht dem Inspekteur der Streitkräftebasis und ist Teil der Streitkräfte. Die Zentrale des MAD liegt in der Konrad-Adenauer-Kaserne in Köln, hinzu kommen 12 über das ganze Bundesgebiet verteilte Außenstellen.



http://de.wikipedia.org/wiki/Amt_f%C3%BC..._Abschirmdienst

Der MAD und Verfassungsschutz haben somit ähnliche Aufgaben. Der eine halt im zivilen, der andere im militärischen Bereich. Deshalb wäre es doch unsinnig, wenn Verfassungsschützer in Uniform innerhalb der Streitkräfte zum gleichen Sachverhalt ermitteln würden. Oder siehst Du das anders?

Hauptamtliche Mitarbeiter des MfS schlüpften dagegen sehr wohl in die Uniformen der NVA oder Grenztruppen, ohne Angehörige eben dieser zu sein. Hier im Thema wurde oft genug darüber geschrieben.


Im übrigen liegt es mir völlig fern, den User delta (oder irgendeinen anderen User des OF) zu maßregeln. Aber ich finde es schon ein bissel befremdlich, wenn gerade der user der das Wort Quellenangabe noch nicht mal buchstabieren kann, nach Quellen schreit!


Schönen Sonntag noch,

micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#131 von delta , 05.02.2012 10:09

Zitat von reporter

Zitat von delta
Seit der Maueröffung und die
Machtergreifung der Kohl und Schröderzeit haben sich in Deutschland ( West ) Dinge verändert,
die wir nie für möglich gehalten hätten.



Ja? Was denn?

Übrigens, die Herren Kohl und Schröder sind von einem frei gewählten Parlament in ihr Kanzler-Amt gekommen. Wie sollte denn nach deiner Meinung der Regierungschef bestimmt werden?





Wie wäre es mit einer Volksentscheidung..............


Michaka
nur weil du annimmst oder glaubst, das es bei uns keine bespitzelung gibt muß es nicht heißen, das es sie nicht gibt.
Schlisslich kriegen die Herrschaften die für die einschlägigen Instutionen Arbeiten Ihr Geld nicht umsonst.
das Geheimdienste dabei seltsame Wege gehen, zeigen ja die jüngsten Ereignise.
Übrigens: ich selbst bin auch schon mal dem MAD in die quere gekommen in meiner ah so fernen Jugend.
keine Ahnung ob der Akt noch irgendwo in den Kellern der Analen liegt. Ich glaube aber schon........


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 05.02.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#132 von reporter , 05.02.2012 11:53

Zitat von delta

Zitat von reporter

Zitat von delta
Seit der Maueröffung und die
Machtergreifung der Kohl und Schröderzeit haben sich in Deutschland ( West ) Dinge verändert,
die wir nie für möglich gehalten hätten.



Ja? Was denn?

Übrigens, die Herren Kohl und Schröder sind von einem frei gewählten Parlament in ihr Kanzler-Amt gekommen. Wie sollte denn nach deiner Meinung der Regierungschef bestimmt werden?




Wie wäre es mit einer Volksentscheidung




Das Volk hat ja entschieden. Indem es das Parlament gewählt hat, welches den Kanzler bestimmt.

Einen Volksentscheid, um den Regierungschef zu bestimmen, kann man sicherlich auch machen. Soll im Amazonasbecken noch Stämme geben, die das so handhaben und den Clan-Chef durch direktes Handaufheben in ihren Krals so ermitteln.

In Deutschland müßtest due eine Delta-Graue-Panther-Partei gründen, die das mal konsequent auch in Deutschland angeht. Weil da ist das Bewußtsein noch nicht so weit entwickelt.

Vielleicht kannst du die Piraten in dieser Frage mit ins Boot ziehen, ich glaube, darüber haben sie noch keine gefestigte Meinung.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 05.02.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#133 von delta , 05.02.2012 12:08

Das Volk, was dies entschieden hat, gibt es schon lange nicht mehr.
Das Parlament ist in der zwischenzeit so fest eingebunden in den Aperrath
der Parteien, das man hier von einer freien Entscheidung nicht mehr reden kann.
Wulff ist das beste beispiel, er ist von Merkels Gnaden..........
Was also ist hier frei gewählt................


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#134 von Björn , 05.02.2012 12:41

@ michaka13
Der M.A.D. (in Uniform wie in Zivilkleidung) ist auch noch in jeden Fall von Unregelmäßigkeiten/Vorkommnissen mit Waffen oder Munition bei der BW zu Gange (z.B. abhanden kommen von Waffen oder/und Munition, wie etwa durch Einbruch) und ist da auch keineswegs zimperlich gegenüber den Wachhabenden. Wer außerdem mal z.B. einen Befehl verweigert hat (auch sinnlose/gefährliche, ich sag nur Zuverlässigkeit des G3) bekommt auch garantiert mit den Herren zu tun und dann seine eigene Akte! Bloß eine Einsicht in diese bekommt man nicht (da wird auch "delta" keinen Erfolg haben)


http://www.youtube.com/watch?v=pVHK7AadSV8&feature=related

http://material.festival-mediaval.com/gr.../300x250ani.gif

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 05.02.2012 | Top

RE: Wahnsinn Staatssicherheit

#135 von michaka13 , 05.02.2012 13:11

Zitat
Michaka
nur weil du annimmst oder glaubst, das es bei uns keine bespitzelung gibt muß es nicht heißen, das es sie nicht gibt.


Ich schrieb nirgends, das Geheimdienste keine Überwachungen, oder wie Du es nennst: Bespitzelung, durchführen. Selbstverständlich wird dies auch zu den Aufgaben eines Geheimdienstes gehören. Ich schrieb:

Zitat
Nur ist es offenbar nicht deren Aufgabe, Jugendliche zu bespitzeln, die ihre Freunde und Verwandten besuchen.

Du erkennst den Unterschied?

Zitat
Übrigens: ich selbst bin auch schon mal dem MAD in die quere gekommen in meiner ah so fernen Jugend


Dann wirst Du im Verdacht gestanden haben gegen die FDGO verstoßen zu haben. Wegen Pillepalle werden diese Damen und Herren in der Regel nicht tätig. Oder nimmst Du Dich jetzt einfach mal ein bissel zu wichtig?

@Björn, selbstverständlich treten die Angehörigen dieser Dienststelle in Uniform oder in Zivil auf. Es gibt dort, wie in den meißten Dienststellen der Bundeswehr Soldaten und Zivilangestellte. Aber ich denke, das weißt Du selbst.

Natürlich wird beim Verschwinden von Waffen und Munition der MAD tätig. Niemand weiß schließlich wofür diese Waffen eingestzt werden sollen. Solch ein Einbruch könnte von einer rechten oder linken Gruppierung durchgeführt worden sein, mit dem Ziel diese Waffen für Anschläge zu benutzen.

Das bei einer simplen Befehlsverweigerung der MAD tätig wird, höre ich zum ersten Mal. Diese Fälle kommen immer mal wieder vor. Die Feldjäger als Militärpolizei übernehmen dann die Ermittlung. Danach wird der Vorgang, je nachdem wie schwer die jeweilige Befehlsverweigerung eingestuft wird, in einem Disziplinarverfahren enden und/oder an das Truppendienstgericht weitergegeben. Da die Truppendienstgerichte lediglich Disziplinargerichte sind und ihre "Urteile" erzieherischen Zwecken dienen, kann das Delikt zusätzlich auch von einem ordentlichen Gericht verhandelt werden. Solltest Du jedoch Beispiele dafür haben das der MAD bei Befehlsverweigerungen ermittelt, wäre ich Dir dankbar , wenn Du mal davon berichten könntest. Gerne auch per PM.


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009


   

Summa cum laude
Wer noch?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln