Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 292 mal aufgerufen
 Archiv Plauderecke
michaka13 Offline

Moderator

Beiträge: 3.783

31.01.2012 14:49
Englisch - Weltsprache? Zitat · antworten

Ich bin vor wenigen Tagen nach einem ca. einmonatigen Urlaub aus Mexico zurückgekommen. Wir haben eine Reise von ca. 3.300 km mit dem Auto quer durchs Land gemacht. Das brachte es natürlich mit sich, das wir in etlichen verschiedenen Hotels übernachtet haben. Sprachprobleme hatten wir so gut wie keine, da ich recht gut Englisch spreche und Frauchen die Landessprache spanisch mittlerweile sehr gut beherrscht. Sie hatte einige Jahre spanisch in der Schule und hat aufgrund verschiedener Reisen ihre Sprachkenntnisse in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Durch die Globalisierung sind viele Unternehmen heute weltweit verteten. Aber auch die Kundschaft ist international. Somit ist es für immer mehr Menschen nötig, eine gemeinsame Sprache zu nutzen. Und da hat sich nun mal Englisch durchgesetzt.

Was mich dennoch ein wenig gestört hat im Urlaub, war die Tatsache, das in etlichen Hotel und Restaurants kaum englisch gesprochen wurde. Ich war somit oftmals auf Frauchen als Dolmetscherin angewiesen. Jetzt kann natürlich wieder der Aufschrei kommen, spanisch sei schließlich die Landessprache und da müsse man sich halt anpassen. Man sollte aber auch bedenken, das Mexico jährlich rund 55 Millionen Touristen hat und für 2012 werden dank der Weltuntergangstheorien des Maya-Kalenders sogar 60 Millionen Besucher erwartet. Ungefähr die Hälfte dieser Menschen kommen aus den USA, aber auch englischsprachige Länder wie Kanada, Australien und GB stellen eine große Anzahl an Gästen. Momentan läuft weltweit eine großangelegte Werbekampagne der Regierung, um zusätzliche Touris anzulocken.



Wir haben auf unserer Reise fast ausnahmslos sogenannte "gute" Hotels im 4-5 Sterne Bereich gebucht. Da der Preis in diesen Häusern für Mexikaner oft unerschwinglich ist, war der Großteil der Gäste Ausländer. Vor allem Europäer, Asiaten, hin und wieder aber auch Amis, Kanadier und ein paar Südamerikaner. Ich schätze jetzt mal, das der Anteil der Ausländer in diesen Hotels ca. 70 % beträgt. So ziemlich alle diese Leute sprachen gut bis sehr gut englisch, wie ich in einigen persönlichen Gesprächen so mitbekam. Die Kellner, und oft auch die Angestellten der Rezeption, leider nicht. Manchmal gab es lediglich einen oder zwei Angestellte an der Rezeption die die englische Sprache gut beherrschten. Aber auch die sind schließlich nicht 24 Stunden im Dienst, bzw. haben auch mal frei. So kam es bei Wünschen von Gästen immer wieder zu Problemen oder es dauerte recht lange bis die Leute dem Personal klarmachen konnten, was man eigentlich wollte. Mußte diese Erfahrung auch das ein oder andere Mal machen, wenn Frauchen nicht grad neben mir stand.

In den Touristenorten entlang der Riviera Maya gibts es keine Sprachprobleme. Ob Rezeption, Kellner, Bellboys, Taxifahrer, ja jeder noch so kleine Souvenir-und Kitschverkäufer kann eigentlich perfekt englisch. Es gibt dort keine Industrie, der Tourismus ist so ziemlich die einzige Einnahmequelle und man stellt sich eben auf seine ausländischen Gäste ein. Der Anteil von Ausländern in den dortigen Hotels liegt bei nahezu 100%.

Aber auch hier in Deutschland habe ich das Problem der Sprachschwierigkeiten schon das ein oder andere Mal erlebt. Nicht bei mir. Jedoch in Geschäften oder Restaurants, wenn Touristen dort anwesend waren. Köln hat ca. 6 Millionen ausländischer Gäste pro Jahr. Aber selbst in Restaurants und Läden in der Innenstadt sind englische Sprachkenntnisse beim Personal meißt Fehlanzeige. So ist es dem Gast kaum möglich mal eine Nachfrage zu ihm unbekannten Gerichten und Produkten zu stellen. Taxifahrer, das Peronal des ÖPNV - nur wenige haben Englischkenntnisse. Nun erwarte ich nicht das in jeder kleinen Eckkneipe oder in jedem Tante-Emma-Laden 3 Sprachen gesprochen werden. Aber bei den typisch touristischen Sehenswürdigkeiten oder den Geschäften und Restaurants der Innenstadt sollte das Beherrschen der englischen Sprache eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.

Wie seht ihr das? Erwarte ich da zuviel? Heutzutage wird englisch in vielen Berufen benötigt. Kann man da vom Personal von Geschäften und Restaurants, zumindest in Touristenhochburgen, nicht auch Englischkenntnisse erwarten? Bin gespannt auf Eure Meinungen.


Gruß, micha


peppe Offline



Beiträge: 2.966

31.01.2012 15:41
#2 RE: Englisch - Weltsprache? Zitat · antworten

Micha kurz und bündig gesagt; Wenn man mehr Lohn zahlen könnte in der Gastronomie das heisst das der D auch entlich wieder bereit ist paar cent für sowas auzugebenstellt man besseres Personal ein! Solang jeder einzellne unter uns für dies nicht bereit ist wird gerade der Tourismus darunter leiden. Was willst du verlangen von Aushilfspersonal musst ja froh sein das für die paar euro noch jemand bereit ist
Früher waren sehr viel Studenten als Aushilfe in sollche Branchen heute kaum noch da sie onlinen mehr verdienen u.s.w pp ist es in diversen anderen Ländern Wieder mal mein Lieblingsthema GEHT MEHR IN DIE RESTAURANTS KAUFT EUER FLEISCH BEI METZGER UND NICHT BEI ALDI
P.s ...ohne engl. geht gar nichts mehr heute schon und in ein paar Jahren ist es überall Die Sprache Was mir immer hier auffällt das sich Russen sich schämen ihre Landessprache zu sprechen MAN SPRICHT ENGL. UNTER EINANDER IN DER ÖFFENTLICHKEIT DAS MAN ALS RUSSE NCIHT ERKANNT WIRD .....wenn die wüssten das man dies 10 km gegen den Wind schon merkt fast alle ostblockländer machen dies ist er neuste Modetrend



Name: Peppe

delta Offline



Beiträge: 7.616

31.01.2012 18:09
#3 RE: Englisch - Weltsprache? Zitat · antworten

Zitat von michaka13
@ delta,

könntest Du bitte Dein dümmliches Gebabbel von Schnitzeln im Urwald, von Deiner abgetragenen Kleidung aus den 70-er Jahre etc. unterlassen, da sie nichts mit dem Thema zu tun haben. Ebenso bezweifle ich, das jemand der nach eigener Aussage noch nie im Urlaub war, etwas zu Ansprüchen deutscher Touristen im Ausland beitragen kann. Was im übrigen auch nichts mit dem Thema zu tun hat!

Vielen Dank!



micha



Nein kann ich nicht, weil deine dekadente Ansprüche zum Wiederspruch anregen.

Übrigens: ich habe im Ausland gewohnt ca 2 Jahre und habe auch in meiner Jugend den Urlaub im Ausland verbracht wie viele andere auch.
Ich hatte trotz schlechten Englischkenntnise nie probleme. Wie gesagt, man sollte sich auf das Gastland einstellen und nicht umgekehrt......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

Björn Offline




Beiträge: 6.706

31.01.2012 18:29
#4 RE: Englisch - Weltsprache? Zitat · antworten

Auf Wunsch des Themen-Verfassers (dessen Meinung ich mich auch anschließe ) habe ich die themenfremden Beiträge in den kleiner Plausch unter uns.... verschoben!


http://www.youtube.com/watch?v=pVHK7AadSV8&feature=related

http://material.festival-mediaval.com/gr.../300x250ani.gif

michaka13 Offline

Moderator

Beiträge: 3.783

31.01.2012 18:31
#5 RE: Englisch - Weltsprache? Zitat · antworten

Vielen Dank!


Gruß, micha

Weinböhlaer Offline




Beiträge: 2.067

31.01.2012 20:38
#6 RE: Englisch - Weltsprache? Zitat · antworten

Da braucht man aber nicht so weit zu reisen, in Frankreich und in Spanien
kommst du mit Englisch auch nicht weit. Nicht mal in den neuen großen Motels
entlang der Autobahnen.
Bist du in Südfrankreich......da...klappt es inzwischen mit Russisch ausgezeichnet,
ebenso in der Türkei.


Jene, die ihre Schwerter zu Pflugschare schmiedeten,
pflügen nun für die, die ihre Schwerter behielten.

peppe Offline



Beiträge: 2.966

31.01.2012 21:01
#7 RE: Englisch - Weltsprache? Zitat · antworten

Jürgen wo hast Du dies erlebt;Bist du in Südfrankreich......da...klappt es inzwischen mit Russisch ausgezeichnet,
Wenn dann nur im Zoo Nizza ect.pp aber nur 4sterne aufwärtz oder bei GG ect Läden



Name: Peppe

 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln