Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Firmen-Skandale

#16 von Buhli , 25.02.2012 15:01

Was anderes als Wirtschaftssabotage ist das heute ja auch nicht. Nur dauert es zu lange bis die Verursacher zur Rechenschaft gezogen werden. Auf dieser Ebene darf das alte System ruhig wieder erscheinen.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Firmen-Skandale

#17 von Björn , 25.02.2012 21:20

Zitat von mutterheimat
Die Führungsposition in einem Betrieb war ohnehin, für immer, für ihn, beendet. Und so etwas fehlt heutzutage!


Das ist heutzutage leider die Schweinerei: man kann wegen Hygieneproblemen die Firma dicht machen bzw. sogar von den Behörden dicht gemacht kriegen und anschließend meist ohne Probleme unter neuem Namen eine neue Lebensmittelfirma gründen


http://www.youtube.com/watch?v=pVHK7AadSV8&feature=related

http://material.festival-mediaval.com/gr.../300x250ani.gif

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Firmen-Skandale

#18 von mutterheimat , 26.02.2012 14:11

Na da kann man sehen, daß selbst allein der Name einer drastischen Bestrafung (Bautzen) in dieser Hinsicht schon Wunder bewirkt. Wenn so etwas heutzutage möglich wäre, so würden ein ganzer Schwarm von Firmenchefs den Schwanz einziehen und ganz anders mit den Leuten und der Firma umgehen. Übersetzt heißt das, beispielsweise, illegale Beschäftigung von Arbeitern, egal ob Inländer, oder Ausländer, = 3 Jahre Preisklasse Bautzen, a la DDR, (ohne großartiges Gerichtverfahren). Nichtzahlung von Löhnen, oder bewuste Konkursverschleppung = 2 Jahre diese Preisklasse. Lebensmittelsauerei ohne Debatte, mindestens und nicht unter 5 Jahre Bautzen. Da würde sich so einiges, im Laden hierzulande, ändern.


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.433
Registriert am: 03.02.2008


RE: Firmen-Skandale

#19 von andersdenker , 26.02.2012 14:40

Zitat von Buhli
Ja Delta, die Hoffnung stirbt zuletzt.
Lebensmittelskandale aus Profitgier in dieser Größenordnung, erlebe ich erst seit ich zur Bundesrepublik gehöre. Vorher davon gehört war ja dank des Karl-Eduard auch im Tal der Ahnungslosen möglich. Sind denn uns Ossis solche in der DDR nur verschwiegen worden, oder wirklich so wenig passiert? Profitgier ging ja sowie so nicht. Kennt da jemand solche Vorfälle? Tierseuchen zähle ich nicht darunter.



Aus Profitgier wird es kaum Lebensmittelskandale in der DDR gegeben haben .....

MIr persönlich ist ein Fall von Hygenie-Problemen bekannt - Eine große Marmeladenfabrik im ehemaligen Bezirk Magdeburg hat die Äpfel von der Lagerhalde mit großem Portalkran und Glattschalengreifer über Trichter zur Produktion gebracht. Das dabei mitgefangene Getier (insbesondere Ratten) wurde nicht aussortiert. Durch ein "Passier-Verfahren" (ähnlich der "flotten Lotte" ) gab es keine wirklichen Fleischbeilagen im süßen Brotaufstrich - durch die Erhitzung wurde das Produkt vor der Abfüllung gewissermassen keimfrei gemacht...

Dann war es ja doch kein Hygenie-Problem????

andersdenker  
andersdenker
Beiträge: 841
Registriert am: 17.11.2011


RE: Firmen-Skandale

#20 von michaka13 , 26.02.2012 18:30

Zitat
Na da kann man sehen, daß selbst allein der Name einer drastischen Bestrafung (Bautzen) in dieser Hinsicht schon Wunder bewirkt. Wenn so etwas heutzutage möglich wäre, so würden ein ganzer Schwarm von Firmenchefs den Schwanz einziehen und ganz anders mit den Leuten und der Firma umgehen.


Du meinst also hohe oder harte Strafen würden auch nur ein einziges Vergehen/Verbrechen verhindern? Dann müßte allein die Nennung der Todesstrafe in Ländern wie China, USA, Malaysia usw. ausreichen um schwere und schwerste Verbrechen zu verhindern! Kriminelle, und nichts anderes sind diese Profitgeier die mit dem Leben und der Gesundheit ihrer Kunden spielen, lassen sich eben nicht durch hohe Strafen abschrecken. Sie gehen davon aus, nicht ertappt zu werden. Sonst dürfte in den Staaten mit Todesstrafe, bzw. hohen Zuchthausstrafen fast keine Kriminalität vorhanden sein. Zumindest nach Deiner Logik!

Zitat
...= 3 Jahre Preisklasse Bautzen, a la DDR, (ohne großartiges Gerichtverfahren).


Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Auch wenn Du immer noch nicht wahrgenommen hast das es das DDR-Regime nicht mehr gibt.

Alternativ empfehle ich Dir die Auswanderung nach Nordkorea. Schöne Diktatur, Arschtritte mit dem Knobelbecher gibts täglich und reichlich. Man kommt völlig ohne Gerichtsverfahren ins Lager oder wird gleich hingerichtet. Sicher ein Paradies für Dich! Und um Lebensmittelskandale mußt Du Dir auch keine Gedanken machen, denn Lebensmittel soll es da nicht so viele geben wie Tritte mit dem Knobelbecher!


Schönen Gruß,

micha


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 26.02.2012 | Top

RE: Firmen-Skandale

#21 von delta , 26.02.2012 18:46

lassen wir mal deinen letzten Absatz weg und ich frage dich zu deinen ersten Satz...

Zitat:
Du meinst also hohe oder harte Strafen würden auch nur ein einziges Vergehen/Verbrechen verhindern? Dann müßte allein die Nennung der Todesstrafe in Ländern wie China, USA, Malaysia usw. ausreichen um schwere und schwerste Verbrechen zu verhindern!
Ende.


Was schlägst du vor, um solche Täter zu betrafen, denn nach deiner logik dürften unsere Betrafungen ja erst recht nicht zünden......das wird nur ein müdes lächeln hervorrufen.
Mach also mal einen Vorschlag.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Firmen-Skandale

#22 von michaka13 , 26.02.2012 19:07

Zitat
...denn nach deiner logik dürften unsere Betrafungen ja erst recht nicht zünden

Richtig. Eine Bestrafung, egal ob hart oder weniger hart, wird nichts ändern.

Zitat
Mach also mal einen Vorschlag.


Ich bin kein Messias der alles weiß, delta. Und ich habe mich mit Lebensmittelskandalen so gut wie nicht beschäftigt. Ich nehme es zur Kenntnis und ziehe die entsprechenden Schlußfolgerungen für mich. D.h., ich kaufe beim örtlichen Bauern, Bäcker und Metzger. Dort gibts Herkunftsnachweise für die Ware. Ich versuche mittlerweile soweit als möglich nur Frischware zu kaufen. Vielleicht sollten wir alle mal ein bißchen in uns gehen und darüber nachdenken, wie gut "billig um jeden Preis" zumindest in Bezug auf Lebensmittel wirklich ist. Denn so unschuldig sind wir Verbraucher an solchen Skandalen auch nicht!


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009


RE: Firmen-Skandale

#23 von mutterheimat , 26.02.2012 19:25

michaka13, ich mache dir einen anderen, wesentlich besseren, weil wirkungsvolleren Vorschlag, als du ihn mir bezüglich Auswanderung nach Nordkorea gemacht hast. Also du kaufst dir ein Lebensmittel, mit ruhigem Gewissen. Anschließend wirst du HANDFEST krank. Der Doktor im OP Saal, wo du notoperiert worden bist, sagt dir anschließend, was du im Magen hattest und weshalb du unter dem Messer gelegen hast. Die Lebensmittelvergiftung ist eindeutig klassifiziert worden und du bist dem Sensenmann noch mal von der Schippe gesprungen. Nach einer Weile stellst du fest, daß das Gerichtsverfahren, gegen den Verursacher der Vergiftung nicht nur bei dir, mit einer lächerlichen Strafe abgetan worden ist und er unter neuem Namen/neuen Firma weiter macht. Siehe Beitrag von Björn. Nach altem Recht wäre es unmöglich gewesen. Nun mein Vorschlag, wie wäre es denn mit einer erneuten, eventuell tödlichen Vergiftung für dich. Du kaufst ja wieder bei ihm ein, aber du kennst seinen neuen Namen nicht. Ist das nicht ein besserer Vorschlag als deiner, bezüglich, der Auswanderung. Ich glaube schon!!!!


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.433
Registriert am: 03.02.2008


RE: Firmen-Skandale

#24 von delta , 26.02.2012 19:41

Zitat von michaka13

Zitat
...denn nach deiner logik dürften unsere Betrafungen ja erst recht nicht zünden

Richtig. Eine Bestrafung, egal ob hart oder weniger hart, wird nichts ändern.

Zitat
Mach also mal einen Vorschlag.


Ich bin kein Messias der alles weiß, delta. Und ich habe mich mit Lebensmittelskandalen so gut wie nicht beschäftigt. Ich nehme es zur Kenntnis und ziehe die entsprechenden Schlußfolgerungen für mich. D.h., ich kaufe beim örtlichen Bauern, Bäcker und Metzger. Dort gibts Herkunftsnachweise für die Ware. Ich versuche mittlerweile soweit als möglich nur Frischware zu kaufen. Vielleicht sollten wir alle mal ein bißchen in uns gehen und darüber nachdenken, wie gut "billig um jeden Preis" zumindest in Bezug auf Lebensmittel wirklich ist. Denn so unschuldig sind wir Verbraucher an solchen Skandalen auch nicht!


Gruß, micha




Ich höre immer wieder den spruch.....der Kunde ist schuld weil er immer billigere Ware haben will...
sehe ich anders...alle ohne Ausnahme ob Supermarktkette oder sogenannter Bioladen wollen Geld
verdienen, statt aufzugeben. Also sind gewaltige Handelsspannen drin. Ich richte mich nach meinen
Geldbeutel, nur er bestimmt was ich mir leisten kann und nicht. Ich kann es mir nicht leisten für den
Braten das 3 oder vierfache hinzulegen um nur einen Bauern zu mästen. Ein Bauer der lediglich nicht
in die Fabrik zum Arbeiten will, sondern seine eigenständigkeit behalten will. Das sei ihm gegönnt,
aber nicht auf meine kosten.
Wir bezahlen den Bauer ja nicht nur über seine produkte, sondern auch reichlich aus den Subventiontopf.
Und was wir ja in der zwischenzeit wissen, ist Bio auch nicht das gelbe vom Ei. Aber das muß jeder für
sich entscheiden. Ich mache diesen Bio-terror nicht mit. das ist was für leute die Ihr Geld zu leicht
verdienen, nach dem motto ... es war schon immer etwas teuerer anders zu sein als andere......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 26.02.2012 | Top

RE: Firmen-Skandale

#25 von Buhli , 26.02.2012 20:08

Die Kontrollen unter dem alten System waren intensiver. Das reicht ja schon aus, um mehr Skrupel entstehen zu lassen. Das Wissen darüber, erwischt zu werden, ist doch der Grund Kriminalität zu reduzieren.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Firmen-Skandale

#26 von michaka13 , 26.02.2012 20:12

@ mutterheimat, ich finde Dein Beispiel gut gewählt. Ich finde es genau so wenig gut wie Du, das Lebensmittelpanscher schon nach kurzer Zeit weitermachen können wie bisher. Doch pauschales Einsperren ohne jedwedes rechtstaatliche Verfahren kann doch nicht die Lösung sein.

Die in Deinem Beitrag angesprochene Lebensmittelvergiftung halte ich für ein Lebensrisiko, wie es uns Tag für Tag zig mal begegnet. Ich versuche diese Risiken zu minimieren. Genau wie die meißten Menschen wahrscheinlich. Im Straßenverkehr heißt das ich halte mich (meißtens zumindest) an die StVO. Auf Baustellen hab ich es vermieden irgendwelche verrückten Kletteraktionen zu machen und im Lebensmittelbereich versuche ich soweit wie möglich auf regionale Anbieter zurückzugreifen. Das ist natürlich keine Garantie, setzt das Risiko meiner Meinung nach aber deutlich herab.

Zitat
Du kaufst ja wieder bei ihm ein, aber du kennst seinen neuen Namen nicht.


Siehst Du, genau das versuche ich zu vermeiden indem ich bei örtlichen Händlern und Anbietern kaufe. Der örtliche Bäcker kann nicht so einfach den Laden zumachen und 4 Wochen später wieder neu aufmachen. Ebenso wenig wird dies beim örtlichen Bauern möglich sein. Möglich wäre das jedoch z.B. bei einer Firma "Müller-Brot", die eventuell wenige Wochen/Monaten nach ihrer Schließung unter dem Namen "Schmidt-Brot" weitermacht. Und deshalb vermeide ich es, soweit wie möglich, diese Industrie-Lebensmittel zu kaufen. Wir machen z.b. mittlerweile sogar unseren Joghurt selber. Auch Salate, von Kartoffel- bis Geflügelsalat, werden selber gemacht. Schmeckt erstens besser und ist keinesfalls teurer als die abgepackte Massenware.

@delta, Dein Beitrag enthält außer Deiner üblichen Jammerei ( ich bin so arm, alle anderen sind böse und wollen sich die Taschen vollstopfen) nichts sinnvolles. Ich schrieb nicht:

Zitat
....der Kunde ist schuld weil er immer billigere Ware haben will...

, sondern das wir Verbraucher nicht ganz unschuldig sind. Kannst Du den Unterschied erkennen? Ich schrieb auch nichts von Bioläden. Ich hab auch keine Ahnung was Lebensmittel im Bioladen kosten. Ich weiß aber, das ich bei meinem Bauern 1 € für ein Kilo Kartoffeln zahle, bzw. 4 € bei einer 5 Kilo-Tüte. 10 Eier kosten 1,50 €, Gemüse der Saison gibts immer sehr preiswert. Ich weiß nicht ob das teuer ist. Ich finde es angemessen.

Buhli schrieb:

Zitat
Das Wissen darüber, erwischt zu werden, ist doch der Grund Kriminalität zu reduzieren.



Könntest Du das bitte erklären!

Gruß, micha


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 26.02.2012 | Top

RE: Firmen-Skandale

#27 von mutterheimat , 27.02.2012 19:53

Zitat
--------------------------------------------------------------------------------
Das Wissen darüber, erwischt zu werden, ist doch der Grund Kriminalität zu reduzieren.
--------------------------------------------------------------------------------
Das kann ich dir erklären. Allein der Name, Bautzen, ließ einem einen Schauder über den Rücken jagen. Und Wirtschaftssabotage war in jedem Fall mit dem in Einmarsch in Bautzen verbunden. Und nicht nur für ein paar Tage. Und wenn ein Firmenboss heutzutage so etwas weiß, dann schei... er sich vor Angst gleich mehrfach in die Hose und wird alles in Bewegung setzen, daß seine Lebensmittelfirma im wahrsten Sinn des Wortes lupenrein ist und man dort vom Fußboden, zu jeder Tages- und Nachtzeit, essen kann. Und das läßt sich abgewandelt auf alle anderen Firmen, ohne Ausnahme, anwenden.


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.433
Registriert am: 03.02.2008


RE: Firmen-Skandale

#28 von michaka13 , 04.03.2012 07:53

Völliger Blödsinn! Eine drohende harte Strafe hält kaum jemanden von irgendwelchen Verbrechen ab. Auch keine Lebensmittelpanscher. Ein Krimineller rechnet nicht mit seiner Entdeckung. Daher ist ihm die Höhe einer eventuellen Strafe völlig egal!

Würden hohe Strafen Kriminelle abschrecken, warum schmuggeln dann Menschen Drogen in Länder wie Bahrein, Malaysia usw. Schon für geringe Menge droht hier die Todesstrafe.

In China werden mehrere tausend Menschen im Jahr zum Tode verurteilt und hingerichtet. Die chinesische Führung hat offenbar die gleichen Gedankengänge wie Du:

Zitat
Man brauche die Todesstrafe zur Abschreckung, heißt es zur offiziellen Begründung.


Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/hinrich...eltweit100.html

Aber offenbar funktioniert das mit der Abschreckung nicht so wie man sich das vorstellt. Und im obigen Beispiel verlieren die Menschen im schlimmsten Fall sogar das Leben. Die günstigere Variante wären wahrscheinlich etliche Jahre Aufenthalt in einem Arbeitslager. Wobei das sicher auch nicht sonderlich toll ist, man sehe sich nur diverse Berichte von Organisationen wie amnesty international an.

Und ebensowenig werden Strafanstalten ala Bautzen die Lebensmittelskandale verringern. Hat der betreffende Firmenchef erst mal Blut geleckt und die Dollarzeichen in den Augen, wird er solange mit seinen Betrügereien weitermachen bis man ihn irgendwann erwischt. Und keine noch so hohe angedrohte Strafe wird ihn von seinem Handeln abhalten, die Gier nach Geld wird größer sein.

Nicht alle Probleme lassen sich mit "Arschtritten und Knobelbechern" lösen. Wäre dem so, dann müßten Staaten wie Nordkorea die reinsten Paradiese sein. Denn da gibts die von Dir geforderten Knobelbecher reichlich.


Aber vielleicht könntest Du ja mal ein (belegbares) Beispiel bringen, wo ein angedrohtes hohes Strafmaß Verbrechen verhindert? Wäre ja interessant, wenn Du Deine Behauptungen auch mal durch Fakten untermauern könntest!


Gruß, micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.932
Registriert am: 08.08.2009


RE: Firmen-Skandale

#29 von mutterheimat , 04.03.2012 11:09

Da du den sicher den, aus einem ähnlich gelagerten Fall, abgeleiteten Film (mit Peter Reusse in der Hauptrolle, nach einer wahren Begebenheit) bei der Reihe "Der Staatsanwalt hat das Wort" gesehen hast, erübrigt sich ein weiterer Kommentar. Der Verurteilte zog für etliche Jahre in Bautzen (wegen Bestechung, Vorteilsnahme und Wirtschaftssabotage) ein. Es zog Blasen bis in die anderen Betriebe und sogar Fahrschulen hinein (Thema Bestechung bezüglich verkürzter Wartezeit für den Führerschein). Alle Führungsbosse zogen den Schwanz ein. Soviel also zu harten Strafen und seinen Wirkungen und zu deinem Blödsinn. Ein Tatsachen-Erfahrungsbeispiel aus dem alten Laden. Du kennst es doch sicherlich.


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.433
Registriert am: 03.02.2008


RE: Firmen-Skandale

#30 von delta , 04.03.2012 11:48

Zitat von michaka13
@
@delta, Dein Beitrag enthält außer Deiner üblichen Jammerei ( ich bin so arm, alle anderen sind böse und wollen sich die Taschen vollstopfen) nichts sinnvolles. Ich schrieb nicht:

Zitat
....der Kunde ist schuld weil er immer billigere Ware haben will...

, sondern das wir Verbraucher nicht ganz unschuldig sind. Kannst Du den Unterschied erkennen? Ich schrieb auch nichts von Bioläden. Ich hab auch keine Ahnung was Lebensmittel im Bioladen kosten. Ich weiß aber, das ich bei meinem Bauern 1 € für ein Kilo Kartoffeln zahle, bzw. 4 € bei einer 5 Kilo-Tüte. 10 Eier kosten 1,50 €, Gemüse der Saison gibts immer sehr preiswert. Ich weiß nicht ob das teuer ist. Ich finde es angemessen.

Buhli schrieb:

Zitat
Das Wissen darüber, erwischt zu werden, ist doch der Grund Kriminalität zu reduzieren.



Könntest Du das bitte erklären!

Gruß, micha





Nur weil du dir eine gewisse finanzielle Dekadenz leisten kannst, heisst das nicht zwangsläufig das ich unrecht habe.
Und von deinen Wortdreher in Bezug auf " sondern das wir Verbraucher nicht ganz unschuldig sind "
was für ein Unterschied meinst du den genau... hierbei.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


   

googel - indoors
Auto-Teile-Unger in den tiefroten Zahlen


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln