Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#46 von delta , 07.04.2012 15:13

Danke für die lange Ausführung auch wenn alles bekannt sein sollte, nur die Masse
plappert gerne das alte nach ohne selbst nach zu denken.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 07.04.2012 | Top

RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#47 von Buhli , 07.04.2012 22:26

Vorgestern lief in NTV "Die Geschichte der Atombombe". Der Hass auf jedes Land welches sich dieses "Spielzeug" in Zukunft leisten will, sollte unterbleiben. Israel hat sie nun mal auch. Abschreckungspotenzial bietet sie nun mal nur dem der sie besitzt. Wer sie nicht hat, hat die Arschkarte und sollte sich schnell einen "Bündnispartner" suchen, oder so Mackaber dies auch klingt, sie selbst basteln. Das hab ich als Botschaft dieser Sendung entnommen. Die deutschen U-Boote sind sicher nur zufällig nuklear Bestückbar.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#48 von mutterheimat , 08.04.2012 13:00


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.312
Registriert am: 03.02.2008


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#49 von delta , 08.04.2012 13:24

Wie kommt Israel darauf, das G.Grass sie besuchen will......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#50 von reporter , 08.04.2012 16:37

Hochhuth schämt sich wegen Grass:

Zitat
„Du bist geblieben, was Du freiwillig geworden bist: der SS-Mann, der das 60 Jahre verschwiegen hat, aber den Bundeskanzler Kohl anpöbelte, weil der Hand in Hand mit einem amerikanischen Präsidenten einen Soldatenfriedhof besuchte, auf dem auch 40 SS-Gefallene liegen, Ich (...) schäme mich als Deutscher Deiner anmaßenden Albernheit, den Israelis verbieten zu wollen, ein U-Boot deutscher Produktion zu kaufen, das möglicherweise allein ihrem kleinen Staat die letzte Sicherheit geben kann, von einer engst benachbarten Atommacht buchstäblich über Nacht nicht ausgerottet zu werden".



http://www.tagesspiegel.de/zeitung/hochh...ss/6487324.html


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#51 von Strelok , 08.04.2012 16:48

Die Mitgliedschaft in der HJ und später der SS war vermutlich genauso "freiwillig" wie der Dienst in der NVA, wenn man studieren wollte ;) Sicher gings auch ohne, aber mit "Schein" schwanden doch viele Widerstände. Das man in beiden Fällen zweifelhafte Linien vertreten hat, ist hinterher leicht zu behaupten (auch wenn man die Mitgliedschaft in der SS auf keinen Fall mit der Ausbildung in der NVA gleichsetzen sollte!).
Wollte man z.B. Polizist werden, war eine SS-Mitgliedschaft völlig unabdingbar. In wie fern man Grass den Eintritt in die SS mit 17 Jahren heute noch übel nehmen sollte, ist schwer zu sagen - diese Generation ist voll in Hitlers Erziehungsprogramm reingelaufen und durfte den Blödsinn komplett durcharbeiten.

Das Einreiseverbot, na da sag och jetzt nichts zu. ich habe genug "Bekannte" in Israel um zu wissen, das ihre ultrarechte Regierung bei weitem nicht vollständig vom Volk unterstützt wird. gerade die Jugendlichen setzen sich für einen religions- und herkunftsunabhängigen Frieden ein und wollen mit den Kriegsspielchen der "Alten" nichts zu tun haben.
Ob man später israelischen Soldaten ihren Grenzdienst zum Gaza-Streifen hin vorwerfen wird? Es gibt da ja so ein Land wo das zum wunderbaren Totschlagargument wurde

Strelok  
Strelok
Beiträge: 69
Registriert am: 18.08.2011


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#52 von Weilheimer , 08.04.2012 17:30

Natürlich darf man zum Gedicht von Grass anderer Meinung sein, das ist legitim. Die israelische Reaktion halte ich für überzogen. Neben einer Besatzungsmacht scheint Israel auch eine Diktatur zu sein, wo gegen "Andersdenkende" die Keule herausgeholt wird. Das hatten wir doch schon mal. Hat Israel etwa bei den Deutschen vor 1989 abgeguckt oder stammen diese Anleihen aus der Zeit vor 1945?

 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#53 von reporter , 08.04.2012 17:54

Zitat von Strelok

Ob man später israelischen Soldaten ihren Grenzdienst zum Gaza-Streifen hin vorwerfen wird? Es gibt da ja so ein Land wo das zum wunderbaren Totschlagargument wurde



Ein kleiner Unterschied ist es sicherlich, wenn die eigenen Leute durch staatliche Totschläger an der Flucht gehindert werden sollen oder ob die Israelis versuchen, daß nicht jede Hochzeitsfeier im Blutband endet.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 08.04.2012 | Top

RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#54 von delta , 08.04.2012 19:34

Wo ist da wirklich der unterschied.......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#55 von reporter , 08.04.2012 21:03

Zitat von delta
Wo ist da wirklich der unterschied.......



Für dich sicherlich kein Unterschied.

Übrigens, der Neonazi mit dem 'Zigeunerjuden' wurde wegen Beleidigung von einer Strafkammer rechtskräftig zu einer Geldstrafe verurteilt.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#56 von queeny , 09.04.2012 07:02

Die Wellen schlagen hoch in den Medien und in der Internetwelt. Dies alles wegen einiger Zeilen von Grass.

Er schrieb seine Meinung nieder, und ich finde das nicht verwerflich. Immerhin wird doch gerade in Deutschland so viel auf "freie Meinungsäußerung" wert gelegt.

Grass Zeilen entsprechen meiner Meinung, aber ich kritisiere Grass auch. Nicht für "Was gesagt werden muss", sondern dafür, dass er nicht auch den Terrorismus der Islamisten verschiedenster Couleur mit Versen bedacht hat.

Atomwaffen sind eine große und unterschätzte Gefahr, egal in welchen Händen sie sind. Der Islamismus ist eine andere Gefahr, die ebenso den Weltfrieden bedroht.

Grass ist ein alter Mann, ein weltbekannter Literat. Was schert es ihn noch, dass er zur "PERSONA NON GRATA" wurde? Er wagte diese Zeilen und ganz sicher war ihm bewusst, dass dies eine Diskussion auslösen wird. Und das ist gut so. Leute wie Merkel & Co werden weiter vor Israel kuschen. In dieser Hinsicht hat es nichts gebracht. Unsere TOP-Politiker haben nichts aus der Vergangenheit gelernt. Ich erinnere mich an ein Gedicht, das heute schon alt ist. Es beginnt mit den Worten: Bedecke deinen Himmel, Zeus, mit Wolkendunst.....................

Goethe wußte um die Brisanz seines Gedichtes "Prometheus" und veröffentlichte es erst als er „Grenzen der Menschheit“ fertiggestellt hatte, so dass beides zusammen erschien. Grass hat seine Verse sozusagen blank veröffentlicht ohne ein weiteres Ventil.

Israeli und Araber sollten friedlich nebeneinander leben können in einem Land. Es ist immer der Overhead, der dieses verhindert. Die Schuld liegt nie nur auf einer Seite. In diesem Falle sind es Palästinenser und Israeli bzw. deren Obergurus.


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

 
queeny
Beiträge: 3.491
Registriert am: 21.02.2008


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#57 von reporter , 09.04.2012 08:12

Zitat von queeny
Leute wie Merkel & Co werden weiter vor Israel kuschen.



Es war bisher Politik aller Bundeskanzler, eine besondere Verantwortung für den Staat Israel zu sehen. Das ist eine Konstante der Deutschen Politik der Nachkriegszeit. Die Bundeskanzlerin Merkel macht da keine Ausnahme. Auch wenn sie ihre Kindheit im Osten verbracht hat, betet sie hier nicht nach, was offiziell so die SED-Genossen vermittelten.
Denn die Deutschen mit ihren verbrecherischen Taten sind Geburtshelfer des Staates Israel.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010

zuletzt bearbeitet 09.04.2012 | Top

RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#58 von delta , 09.04.2012 09:01

Zitat von reporter

Zitat von delta
Wo ist da wirklich der unterschied.......



Für dich sicherlich kein Unterschied.

Übrigens, der Neonazi mit dem 'Zigeunerjuden' wurde wegen Beleidigung von einer Strafkammer rechtskräftig zu einer Geldstrafe verurteilt.




Wogegen der Richter Falsch entschieden hat, den die Bezeichnung war richtig, wenn auch moralisch nicht vertretbar wenn es nicht ausgerechnet
der Schmutzfink M. Friedman war, der ja auch nichts anderes immer wieder bis heute tat und tut, anders denkende und handelte abwascht.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#59 von delta , 09.04.2012 09:07

Die Deutschen waren sicherlich nicht die Geburtshelfer, das waren die Engländer und Amerikaner.
Die Deutschen hätten da gar keinen Einfluss gehabt wenn man sich anders entschieden hätte.
Und Merkel betet durchaus nach, nein sie verschärft es sogar noch mit ihren weiteren Lieferung
an Atom-U-boote.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 09.04.2012 | Top

RE: Günter Grass "Was gesagt werden muss"

#60 von reporter , 09.04.2012 09:18

Zitat von delta

Zitat von reporter

Zitat von delta
Wo ist da wirklich der unterschied.......



Für dich sicherlich kein Unterschied.

Übrigens, der Neonazi mit dem 'Zigeunerjuden' wurde wegen Beleidigung von einer Strafkammer rechtskräftig zu einer Geldstrafe verurteilt.




Wogegen der Richter Falsch entschieden hat, den die Bezeichnung war richtig, wenn auch moralisch nicht vertretbar wenn es nicht ausgerechnet
der Schmutzfink M. Friedman war, der ja auch nichts anderes immer wieder bis heute tat und tut, anders denkende und handelte abwascht.




Der Schmutzfink bist wohl eher du mit deinen neonazistischen Haßtiraden. Auch das von deinem Kumpan angerufene Bundesverfassungsgericht hat die Verurteilung des Neonazis nicht beanstandet.


reporter  
reporter
Beiträge: 1.908
Registriert am: 20.10.2010


   

Todesurteil
ESC 2012


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln