Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 203 Antworten
und wurde 18.382 mal aufgerufen
 Wissenschaft und Technik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
michaka13 Offline

Moderator

Beiträge: 3.783

15.04.2012 15:56
#16 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Korrektur:

Richtig muß es in meinem vorherigen Beitrag heißen: "Da in den nun anstehenden Sommermonaten vermutlich mehr Strom erzeugt wird wie in den ersten 6 Wintermonaten, wird sich der Überschuß ebenfalls noch nach oben bewegen.

delta Offline



Beiträge: 7.616

15.04.2012 16:04
#17 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Sorry du Schlaumaier
das die Anlagen auf dem Dach nach 15 bis 20 Jahren das schwächeln anfangen und Reparaturen anfallen haste wohl unterschlagen.
Auch die Entsorgunskosten des Sondermülls den du da auf den Dach hast, willst du nicht wahrhaben...... Auch das kostet mal einiges.

Auch dieses stimmt nicht ganz was du da erzählst.
Zitat:
Jedoch auch Unternehmen und Kleinverbraucher machen sich immer mehr und öfter von den Stromkonzernen unabhängig. Von VW weiß ich, das der Konzern in Wolfsburg auf seinem Firmengelände sogar 2 eigene Kraftwerke betreibt. Die Shell-Raffinerie, hier bei uns in Wesseling, baut momentan ebenfalls ein eigenes Kraftwerk.
Ende


Diese Anlagen rechen sich nur bei einen minimum 4 Parteien-Haus. Ansonsten sind die allgemeinen kosten viel zu hoch......
Ein echter Kleinverbraucher wäre bei mir aber ein ein Familien-Haus.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

15.04.2012 17:38
#18 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Michaka, die Amortisierungsfrage wird meist durch die Verkäufer dargelegt. Die halten nun mal die Komplettkosten zurück. Beim Häusle ist das richtig erkennbar. Bei den Voltaikanlagen kristallisiert es sich gearde erst heraus. Die Erfahrungen und gesamtrechnungen kommen ja erst seit kurzer Zeit zustande. Die gesamten Nebenkosten die nach der Installierung, ob Haus oder Voltaik entstehen, oder auf gesetzlicher Grundlage anfallen, werden ausgeklammert. Beim Haus ist es während der gesamten Kreditlaufzeit von ca.25 Jahren, etwa die Höhe des Kaufpreises. Als Beispiel kann ja auch ein Auto herhalten. Nebenkosten von ca. 500,-€ monatlich kann kaum einer Nachvollziehen. Ist aber bei Aufstellung der Komplettkosten nun mal aufzubringen. Gleiches gilt fürs Haus. Solche Interessensvertreter wie es sie für die Autofahrer gibt, scheint es für die Häuslebauer nicht in diesem Ausmahse zu geben. Warum wohl leben relativ viele Hausbesitzer auf Miete? Richtige Finanzexperten raten ja auch zu mehr als zehn Wohnungen, die zum Geldverdienen notwendig sind. Wenn da jemand alle Töpfe, die Vater Staat bereit hält, ausschöpft, kann er fast zum Nulltarif Seine Häuser bauen. Da sind gerade mal 10 Jahre notwendig um Kredite abzahlen zu können. Solche Experten geisterten letzte Zeit recht oft durch diverse Talksendungen. Schweif ich jetzt vom Thema ab?


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Björn Offline




Beiträge: 6.704

15.04.2012 18:13
#19 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

@ delta, diese Diskussion über selbst erzeugten Strom hatten wir hier doch schon mehrmals in einigen Themen, auch über kleine Blockheizkraftwerke für Einfamilienhäuser
Hier nur mal ein 2 Jahre alter Beitrag von mir dazu:

Zitat von Björn
Weilheimer, sowas gibt es schon länger
Im Harz haben sich schon viele vor etlichen Jahren ihren "Dachs" eingebaut (auch gleich bei Neubauten), um ihren Strom- und Wärmebedarf abzudecken. Ich habe mir das damals (2003) in einem Musterhaus angeschaut, ein Servicepartner ist dort auch in der Region.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dachs_%28BHKW%29
http://www.senertec.de/


BHKW von Lichtblick und VW (von 2009)> http://www.bhkw-infozentrum.de/statement...htblick_vw.html


Im Normalfall fangen Photovoltaikanlagen auch nicht nach 15-20 Jahren zu schwächeln an (wie von dir geschrieben), sondern erreicht die Leistungsfähigkeit der Solarmodule nach 20-25 Jahren nur noch etwa 80% der Anfangsleistung (dies weiß aber jeder der auch nur mal am Rande die Berichte dazu verfolgt). Viele Hersteller geben dafür sogar eine Leistungsgarantie von 20-25 Jahren. Wenn Defekte an den Modulen auftreten, soll es laut Meldungen hauptsächlich in den ersten beiden Jahren dazu kommen, der dann von der 2-5jährigen Gewährliestung abgedeckt wird.
> http://www.solarstromerzeugung.de/vor-un...otovoltaik.html
> http://www.strom-magazin.de/strommarkt/s...lage_27579.html


Krypteria: http://www.youtube.com/watch?v=pVHK7AadSV8&feature=related

http://material.festival-mediaval.com/gr.../300x250ani.gif

delta Offline



Beiträge: 7.616

15.04.2012 18:20
#20 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Was sagst du mir das, ich hab nicht mit dem Thema angefangen, aber wenn man so was behauptet, sollte man
schon antworten dürfen.....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

BesserWessi0815 Offline




Beiträge: 2.451

15.04.2012 19:04
#21 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

...ohne die "gigantische Fortschrittlichkeit" säße User delta nach alt-väterlicher Sitte noch um die romantische offene Feuerstelle in seiner Höhle...
...droht die wärmende Flamme zu erlöschen: Auf! Auf! In die Nachbarhöhle mit der Keule, dort liegt noch Reisig...

...da braucht es weder Technik noch Knappheit und Weltmarktpreise spielen auch keine Rolle...

Früher war alles besser!

Energie der Zukunft beschränkt sich auch nicht nur auf Photovoltaik (Solarzellen).
Zu nennen wären u.a. Nutzung der Wärme aus Müllverbrennungsanlagen, Kläranlagen (das Bio-Gas wurde früher sinnlos abgefackelt), Windenergie, Windgas, Pellets, Dachmodule (thermisch) zur Heizungs- und Warmwasser-Unterstützung, Wasserkraft, Pumpwasserspeicheranlagen, Pellet-Heizungen .... . und nicht zu vergessen: Einsparung durch Effizienzsteigerungen. Würde ein heutiger Kleinwagen (VW-Käfer) immer noch 14-18 Liter Sprit auf 100km verbrauchen, wäre das Gejaule groß und die Resourcen in der Vergangenheit noch weiter verschwendet worden, die im heutigen Angebot nicht mehr vorhanden wären.
Der Mix machts!

Dazu kommt noch intelligente Nutzung und intelligente Erstellung von elektrischer Energie:
Kühlungen von Supermärkten (ca. 6h/24h pro Tag) könnten in Energier-Nachfrage-Schwache Zeiten verschoben werden +-2h, die Erzeugung der gekoppelten BHKW (durch Wasser-Wärme-Speicher) ebenfalls mit einem Zeitfenster von +-2h vorgezogen oder nachgelagert werden.
Die Gas-BHKW wären in sekundenschnelle am Netz, da gäbe es keine Lücken in der Spitze oder Überdeckung bei massivem Wind und Sonneneinstrahlung.


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

Björn Offline




Beiträge: 6.704

15.04.2012 19:33
#22 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

@ delta, ich meinte damit deine Aussagen über Unrentabilität etc. von Solaranlagen oder Blockheizkraftwerken für Eigenheimbesitzer und nichts anderes!


Krypteria: http://www.youtube.com/watch?v=pVHK7AadSV8&feature=related

http://material.festival-mediaval.com/gr.../300x250ani.gif

delta Offline



Beiträge: 7.616

16.04.2012 08:51
#23 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Zitat von BesserWessi0815
...ohne die "gigantische Fortschrittlichkeit" säße User delta nach alt-väterlicher Sitte noch um die romantische offene Feuerstelle in seiner Höhle...
...droht die wärmende Flamme zu erlöschen: Auf! Auf! In die Nachbarhöhle mit der Keule, dort liegt noch Reisig...

...da braucht es weder Technik noch Knappheit und Weltmarktpreise spielen auch keine Rolle...

Früher war alles besser!

Energie der Zukunft beschränkt sich auch nicht nur auf Photovoltaik (Solarzellen).
Zu nennen wären u.a. Nutzung der Wärme aus Müllverbrennungsanlagen, Kläranlagen (das Bio-Gas wurde früher sinnlos abgefackelt), Windenergie, Windgas, Pellets, Dachmodule (thermisch) zur Heizungs- und Warmwasser-Unterstützung, Wasserkraft, Pumpwasserspeicheranlagen, Pellet-Heizungen .... . und nicht zu vergessen: Einsparung durch Effizienzsteigerungen. Würde ein heutiger Kleinwagen (VW-Käfer) immer noch 14-18 Liter Sprit auf 100km verbrauchen, wäre das Gejaule groß und die Resourcen in der Vergangenheit noch weiter verschwendet worden, die im heutigen Angebot nicht mehr vorhanden wären.
Der Mix machts!

Dazu kommt noch intelligente Nutzung und intelligente Erstellung von elektrischer Energie:
Kühlungen von Supermärkten (ca. 6h/24h pro Tag) könnten in Energier-Nachfrage-Schwache Zeiten verschoben werden +-2h, die Erzeugung der gekoppelten BHKW (durch Wasser-Wärme-Speicher) ebenfalls mit einem Zeitfenster von +-2h vorgezogen oder nachgelagert werden.
Die Gas-BHKW wären in sekundenschnelle am Netz, da gäbe es keine Lücken in der Spitze oder Überdeckung bei massivem Wind und Sonneneinstrahlung.




Wohin uns deine gelobte Fortschrittlichkeit hingebracht hat, erleben wir ja jeden Tag auf,s neue und sie birgt sehr viel negatives dabei.

nehmen wir uns deinen VW-Käfer mal vor.....klar hat er viel gebraucht, aber ist es nicht so, das viele Autos heute immer noch zu viel brauchen, weil sie eine höhere Leistung haben, weil sie
viel zu viele Verbraucher drin haben und immer mehr PS. Und immer schneller auf den Schrottplatz landen, weil sie nicht mehr schön genug sind oder angeblich Technisch nicht auf den neusten Stand sind.
da gibt es viele Beispiele. Deine Aufzählung von Energieträger sind doch Pipifatz , Gesamtgesellschaftlich ist das alles Kleinkram. jeder wurschtelt vor sich hin und verursacht Volkswirtschaftlich
dabei einen gigantischen schaden. Die Politik ist nicht in der Lage das ganze richtig zu bündeln.
Wenn du mein Haus ein Höhle nennen willst, nur weil ich immer noch mit Holzscheite heitze du sei dir das genehmigt.
Ich kann aber auch Kohle, Koks und Holsbrikett verheizen und Öl ebenfalls und das ganze zentral steuern.
Trotz der Vielfalt wie du schreibst, sind Energiekosten enorm gestiegen, das ist für mich kein Fortschritt, das ist Steinzeitmäßig wie nach dem Krieg. Sein Satz wurde hier im Forum so oft zitiert wie der
Ausspruch " Angebot und nachfrage " das Angebot ist riesig, aber die kosten sind grösser den je.
Wurde ich mich den Trend Anschliessen, wäre ich der feind meines Geldbeutels. Der Umbau einer Energie-Anlage und da spreche ich nur von einen Anlagen-Typ liegen bei 15-20 tausend Euro. Bei meinen Geldbeutel
müsste ich 20 Jahre zahlen. Nee, nee...notfalls gehe ich in den nahen Wald und sammle Holz für meinen Kamin in der Höhle.....
Mögen die fortschrittlichen Ihren Blösinn selber Zahlen......



.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

reporter Offline



Beiträge: 1.908

16.04.2012 09:38
#24 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Wenn der Wind zu stark weht, werden die Windräder abgeschaltet. Das erfreut nicht die Windradbetreiber. Grund: Es sind keine Leitungen da, die den Strom vom Wind zum Verbraucher bringen können.

Solche Überlandleitungen sind ja auch häßlich. Die Grünen wissen Rat, man verlegt alles unter die Erde. Kostet zwar viermal so viel, bezahlen tuts der Klabautermann. Mit Pumpspeicherwerken könnte man die Unregelmäßigkeit der Windenergiegewinnung ausgleichen. Das kostet aber auch. Und die Gutmenchen sagen, Überlandleitungen und Pumpspeicherwerke "zerstören" die Landschaft. Die Grünen am Bodenseee sind deshalb gegen ein Pumpspeicherwerk im Schwarzwald. Schließlich will man die unberührte Natur erhalten.

Die Ossis glauben sowieso, es wird alles vom Klabautermann bezahlt.

Und die Piraten müssen sich erst einmal eine Meinung dazu bilden.


*) Den Dreck, den die Russen dort in der Gegend auch vergraben haben wird nach Lage der Dinge niemand wegräumen, so wird das 150 km² große Areal auf absehbare Zeit gesperrt bleiben, da kein Geld da ist, das riesige Gelände zu beräumen.


Kehrwoche Offline

Moderator

Beiträge: 3.507

16.04.2012 14:29
#25 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

@reporter, bis ich wieder zurück bin bekommst du Zeit fehlende Links nachzureichen.
Dann kommt der Ossi-Klabautermann und macht kurzen Prozess mit den geklauten Passagen. Mal sehen, was dann noch übrig bleibt!


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

reporter Offline



Beiträge: 1.908

16.04.2012 17:18
#26 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Zitat von Kehrwoche
@reporter, bis ich wieder zurück bin bekommst du Zeit fehlende Links nachzureichen.
Dann kommt der Ossi-Klabautermann und macht kurzen Prozess mit den geklauten Passagen. Mal sehen, was dann noch übrig bleibt!



Ich denke garnicht daran.

Lösch, wenn es dir Spaß macht.

Hier wird endlos palavert, ohne Link. Das sind einfach Zusammenfassungen von dem was so in letzter Zeit zu lesen war. Das "geklaut" verstehe ich daher nicht.


Kehrwoche Offline

Moderator

Beiträge: 3.507

16.04.2012 21:10
#27 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Geklaut ist alles, was wortwörtlich wiedergegeben wird (wurde). Der Rest...naja, da kann man sich steiten.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

reporter Offline



Beiträge: 1.908

17.04.2012 08:37
#28 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Zitat von Kehrwoche
Geklaut ist alles, was wortwörtlich wiedergegeben wird (wurde). Der Rest...naja, da kann man sich steiten.



Da möchte ich nicht ausschließen, daß ich das Wort "Windradbetreiber" geklaut haben könnte.


joesachse Offline

Admin


Beiträge: 5.563

17.04.2012 22:50
#29 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Mal zurück zum Thema. Eine grundlegende Komponente zukünftiger Ergieversorgungssysteme werden Energiespeicher sein. Auf diesem Gebiet wir weltweit mit hohem Aufwand und hoher Intensität geforscht. Wenn diese Forschung Produkte ergibt, die zu geringen Preisen mit hohem Wirkungsgrad in kleinem Volumen viel elektrische Energie speichern können, dann wird sich die Energieinfrastruktur grundlegend ändern.
Hier mal ein paar interessante Links zu diesem Thema:

http://www.innovations-report.de/html/be...ert_185962.html
http://www.innovations-report.de/html/be...her_192467.html
http://www.innovations-report.de/html/be...hen_193709.html


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

reporter Offline



Beiträge: 1.908

18.04.2012 00:03
#30 RE: Energie der Zukunft Zitat · antworten

Zitat von Kehrwoche
Geklaut ist alles, was wortwörtlich wiedergegeben wird (wurde). Der Rest...naja, da kann man sich steiten.



Ach, schade. Dass die Ossis auch keine häßlichen Stromleitungen haben willen, weder im Thüringer Wald noch in der Schorfheide, ist nun ganz weg. Jetzt steht nur noch da, die im Schwarzwald wollen keine Stromleitungen. Was dann doch etwas einseitig ist.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln