Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Ärger mit Behörden!

#1 von mutterheimat , 12.05.2012 09:37

Es würde mich (bestimmt nicht nur mich) mal interessieren, wie denn die Erfahrungen mit diesem Problem sind. Das gilt für alle Arten von Behörden (Zoll, Arbeitsamt, Polizei, BAG, etc.). Wenn es um Geld einnehmen geht, sind sie schnell, insbesondere mit anfallenden Verzugszinsen. Aber wenn sie welches rausrücken sollen, klemmen sie sich die Finger ein. Das geht dann natürlich auch ohne die Zinsen, oft nur über Gerichtsbeschlüsse.


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.310
Registriert am: 03.02.2008


RE: Ärger mit Behörden!

#2 von Buhli , 12.05.2012 12:24

Kannst Du da nicht ne Eingabe machen? Sowas wirkt doch immer. Bist doch muendig. Oder?


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 12.05.2012 | Top

RE: Ärger mit Behörden!

#3 von Smithie23 , 12.05.2012 21:31

Mir hat das Arbeitsamt mal zu lange ALG gezahlt, obwohl ich denen dauernd geschrieben habe, dass ich bereits einen Ausbildungsplatz habe ... hab das Geld natürlich auf der Kante liegenlassen, weil dann kam ein Schreiben, ich soll doch das Geld zurückzahlen. Ich mache denen keinen Vorwurf, dass das Schreiben so verfasst war im Sinne, ich hätte "Leistungsmißbrauch" betrieben, weil die einfach Standardschreiben rauslassen und keiner dort Zeit hat, einen individuellen Text zu verfassen. Andere Leute fühlen sich da gleich ans Bein gepinkelt - aber wenn man ein wenig pragmatisch ist, dann kann man damit leben, überweist das Geld und Ruhe ist. Ansonsten hatte ich nie Probleme/Ärger mit Behörden, weil ich mich 1. INFORMIERE (eine Eigenschaft die nicht jeder mündige Bundesbürger verinnerlicht hat) und 2. des LESENS mächtig bin.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Ärger mit Behörden!

#4 von altberlin ( gelöscht ) , 23.05.2012 16:57

Beispiel aus Berlin, ganz aktuell :

Hartz IV-Empfänger, aus priv. Gründen von München nach Berlin gezogen, will arbeiten. Hätte auch schon mehrere Stellen bei Zeitarbeitsfirmen annehmen können, aber...

Ohne Vermittlungsgutschein läuft nichts, und den gibt die Agentur für Arbeit erst nach 6 Wochen am neuen Wohnort aus. Es wird also wochenlang Stütze gezahlt, weil man den Menschen nicht arbeiten lassen will. Alle Behördengänge sind innerhalb einer Woche erledigt gewesen, außer Arbeitsamt, hier wird vertröstet.


----------------------------------------

Übrigens, hat jemand mitbekommen, wie besonders Osteuropäer nebst Familie sich Stütze erschnorren, völlig legal ?

Gewerbe anmelden, kostet 26 €, und wenn nichts läuft, und es läuft sowieso nichts, zahlt das Amt, für Vater, Mutter, Kinder, ........., und es gibt eine Wohnung.
Heute früh kam im TV ein Interview mit Heinz Buschkowski, BM von Berlin-Neukölln.
Alles legal und von "oben" geregelt. Der Mann versteht die Welt auch nicht.

altberlin

RE: Ärger mit Behörden!

#5 von peppe , 23.05.2012 17:08

Stimmt Altberlin das habe ich auch mitbekommen.Kann nur dazu sagen das es so wie hier gemacht werden müsste, das man diese sozial Gelder wieder retour zahlen muss von den erst Löhnenda überlegt sich mancher ob er dies macht oder nicht
Aber verallgemeiner kann man es nicht mit den Ämtern, auch die Gemeinde wo ich zuhause bin kennt das Wort freunlichkeit nichtAber ansonsten habe ich auf sehr gute Erfahrung zurückzugreifen, denke mal es kommt auch immer darauf an wie man den gegenüber auftritt



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 2.966
Registriert am: 05.03.2009


RE: Ärger mit Behörden!

#6 von delta , 23.05.2012 17:37

Die Gesetze und Verordnungen ändern sich ständig, so das bereits genehmigte Gelder neu berechnet werden müssen, neben den aktuellen Arbeiten.
In Berlin wird beschlossen und die Sachbearbeiter dürfen sich dann damit rumschlagen mit der Umsetzung ( siehe aktuell Kinderkrippenplatz )
Das immer wieder Gelder geschnort werden, lässt sich nicht vermeiden, aber wenn die Sachbearbeiter drauf kommen, wird das Geld natürlich
zurückgefordert.
Umlängst erzählte mir ein Freund ( vom Amt ) das er einen Kunden hatte der von hartz IV lebt...er ist Alki und Rumäne, lebt aber schon lange hier.
Umlängst hat er sich eine Freundin zugelegt ( eine Alkiline ) ... er wolle mit Ihr zusammenziehen. Prompt hat er Anspruch auf eine grössere
Wohnung. Die Freundin bekommt auch hartzIV und weil das so ist, wird die Summen angerechnet vom Partner, was machen diese beide Alkis...
sie trennen sich wieder, weil es dann mehr Kohle für Schnaps gibt. Kannste nichts machen......
Und dann regen sich hier ein paar Leute auf, weil ich vorzeitig in Rente gehen musste mit 42 Arbeitsjahre auf den Buckel.......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 23.05.2012 | Top

RE: Ärger mit Behörden!

#7 von altberlin ( gelöscht ) , 23.05.2012 18:14

Die beiden letzten Kommentare gehen z.T. am Thema vorbei. Was bitte soll dieser Blödsinn, von wegen Job nur gegen Vermittlungsgutschein, und den erst nach 6 Wochen am Wohnort ? Wer erfindet solchen hirnrissigen Schwachsinn ?
Der Mann will arbeiten und darf noch nicht.

----------------------------


Das Schnorrerproblem bei Ausländern wird uns noch viel Geld kosten, wenn nicht schnellstens Kontrollinstanzen geschaffen werden. Nur weil jemand EU-Bürger ist und ein (Schein)gewerbe anmeldet, hat er Anrecht auf Sozialleistungen bis zum Tode!
Da helfen auch keine ständigen Änderungen von Verordnungen, sondern eine Rückfahrkarte.

.

altberlin

RE: Ärger mit Behörden!

#8 von delta , 23.05.2012 18:32

na ja
auch umgekehrt wird ein Schuh daraus, denn die Kundschaft ist nicht immer das gelbe vom Ei, dann gibt es natürlich Ärger.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Ärger mit Behörden!

#9 von Buhli , 23.05.2012 18:46

Altberlin, es gab mal eine gesetzliche Regelung, die die Aufenthaltsdauer von Zuwanderern begrenzte. Somit war fuer diese Tuer und Tor geschlossen um auf dieses Sozialsystem zurueckgreifen zu koennen. Somit hatten die Behoerden auch kaum Zoff mit diesen, sowie umgekehrt. Bis in die Mitte der 60er hier und bis 1990 in der DDR.



Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Ärger mit Behörden!

#10 von altberlin ( gelöscht ) , 23.05.2012 18:51

Zitat von delta
na ja
auch umgekehrt wird ein Schuh daraus, denn die Kundschaft ist nicht immer das gelbe vom Ei, dann gibt es natürlich Ärger.



Nochmal, bitte langsam lesen, delta

Es geht nicht um "Kundschaft", sondern um Menschen denen das Recht auf Arbeit verwehrt wird. Es geht auch nicht um Ärger und "gelbes vom Ei", delta, egal, woher du solche Vorurteile hast.
Gegen kuriose Vorschriften hilft auch Freundlichkeit nicht, und der mann zählt nicht zu dem Klientel, welches du hier durch die Blume beschreibst.

altberlin

RE: Ärger mit Behörden!

#11 von Paule , 23.05.2012 19:31

Zitat von altberlin
Hartz IV-Empfänger, aus priv. Gründen von München nach Berlin gezogen, will arbeiten. Hätte auch schon mehrere Stellen bei Zeitarbeitsfirmen annehmen können, aber...
Ohne Vermittlungsgutschein läuft nichts,

Gibt es in Berlin keine Arbeitgeber, die OHNE Vermittlungsgutschein einstellen? Hier den schwarzen Peter den Behörden zuschieben, das ist wohl nicht korrekt.

Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009


RE: Ärger mit Behörden!

#12 von Kehrwoche , 23.05.2012 20:15

Das hat gar nichts mit dem neuen Wohnort zu tun. Ein Hartz 4-Empfänger hat nämlich keinen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein. Nur wer ALG I bezieht hat Anspruch!

Denn für einen Vermittlunggutschein müssen 3 Voraussetzungen erfüllt sein:
1. der Betreffende ist nicht vermittelt worden
2. hat Anspruch auf Arbeitslosengeld (ALG I)
3. ist seit mindestens 6 Wochen arbeitslos


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 23.05.2012 | Top

RE: Ärger mit Behörden!

#13 von andersdenker , 23.05.2012 21:44

Hier wird wieder mal das schwere Los der Zeitarbeitsfirmen, die so wahnsinnig hohe und meist übertarifliche Löhne bezahlen müssen oder wollen oder zumindestens so tun als ob ... , versuchsweise gemildert.
Mit diesem Vermittlungsgutschein hat die einstellende Firma ja bereits einen Anspruch auf einige wenige Euro Ausgleichsleistung "verdient" --- komisches Deutschland

andersdenker  
andersdenker
Beiträge: 841
Registriert am: 17.11.2011


RE: Ärger mit Behörden!

#14 von Daneel , 24.05.2012 09:09

Zitat von delta

Umlängst hat er sich eine Freundin zugelegt ( eine Alkiline ) ...


So entblößt man seinen Charakter.

 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: Ärger mit Behörden!

#15 von delta , 24.05.2012 09:12


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


   

...das Ende der UNSCHULDSVERMUTUNG - ist es wieder soweit?
Seilschaften - Das Netz der alten Genossen


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln