Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Hans-Georg Aschenbach

#31 von joesachse , 06.08.2012 17:06

Zitat von frank im Beitrag #30
Und die Leier vom Egoisten Aschenbach kann ich auch nicht mehr hören, der Grund für diese Deformationen, die auch dazu führten, daß Familien auseinandergerissen wurden, war ausschließlich das SED-Regime, daß seine Bevölkerung zu seiner Existenzsicherung mit den Mitteln des Kriegsrechts zusammenhalten mußte.

Eine meiner Meinung nach viel zu undifferenzierte Betrachtung. Schließlich gibt es neben diesen Bedingungen auch immer die Frage, wie jemand mit diesen Bedingungen umgeht. Und da spielen durchaus Charaktereigenschaften eine Rolle. Solche pauschalen Äußerungen sind für die Aufarbeitung der Geschichte wenig hilfreich, weil sie einfach ignorieren, dass es Millionen unterschiedlicher Einzelschicksale gibt und jedes anders war.


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.646
Registriert am: 16.07.2006


RE: Hans-Georg Aschenbach

#32 von BesserWessi0815 , 06.08.2012 17:30

... hat jemand den Film: "Tödliches Schweigen" mit Ulrich Mühe gesehen?

Warum werden wir verlassen?... immer schon, das ist kein Phänomen der DDR, vorher haben bereits in der dunklen Zeit Marlene Dietrich, Einstein und viele andere die Enge des Nazi-Reiches verlassen, täglich verlassen uns auch heute noch liebgewonnene Menschen oder Idole, eine populäre Boygroup trennt sich und die Fans fallen ins Trauma.
So ist das bei Idolen, die Realität und die wahre Persönlichkeit sehen oft ganz anders aus.
All dies geschieht ohne Vorankündigung und Zeichen, die Umgebung ist fassungslos, weil sie eine ganz andere Erwartungshaltung an die Personen stellte.
Warum verlassen uns auch Haustiere, sie sind doch privilegiert, bekommen regelmäßig ihr Futter und hätten ein sorgenfreies Leben. Plötzlich sind sie fort, einfach so, ohne Vorankündigung. Weggelaufen.
Wie viele Menschen verschwinden täglich, wollen nicht gefunden werden und hoffen auf ein neues -ein anderes- Leben?
Sie gehen nur kurz Zigaretten holen.... ALLES ohne Vorankündigung.
Dann war da auch der kleine Bruder einer Freundin von mir, überdurchschnittlich intelligent, gerade Super-Abi gemacht, gesund, intaktes Elternhaus und soziales Umfeld, das Leben beginnt erst und alles steht ihm offen, ist ja "privilegiert" .... den Suizid, den "Ausstieg", konnte eine Woche später bis heute niemand erklären, es gab keine Anzeichen und keine Ankündigung.
Mit dem Verlust müssen die Angehörigen leben und fertig werden, auch Du, Weilheimer, denn die Projektion auf ein Idol ist eine Illusion. Loslassen!


 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 06.08.2012 | Top

RE: Hans-Georg Aschenbach

#33 von Weilheimer , 06.08.2012 17:33

Zitat von frank im Beitrag #30
seine Bevölkerung zu seiner Existenzsicherung mit den Mitteln des Kriegsrechts zusammenhalten musste


In der DDR gab es kein andauerndes Kriegsrecht, falls du in die DDR geboren wurdest, dort gelebt hast, leidest du irgendwie an Wahnvorstellungen. Solltest du ein Altbundi sein, dann hast du schlichtweg keine Ahnung vom Leben in der DDR. Sicher war die DDR Gesellschaft von Kriegsvorbereitungen durchsetzt (wie Handgranatenweitwurf als Bestandteil des Schulsports) oder die vormilitärische Ausbildung bei der Berufsausbildung. Kriegsrecht würde bedeuten, 40 Jahre nächtliche Ausgangssperre und eine Militärregierung. Es ist Unfug, was du behauptest. Wenn du an das System angepasst lebtest, gab es keine Probleme und es gab sogar etwas wie eine individuelle Freiheit. In der DDR gab es auch Punks, Popper und auch Nazis. Der Staat DDR hat alle gewähren lassen, wenn man nicht an der Basis der Macht kratzte. Die Bevölkerung wurde nicht mit dem Kriegsrecht zusammengehalten, sondern mit einer Gefängnismauer und einer bis in die Privatsphäre reichenden Überwachung. Das Problem in der DDR für die Bevölkerung war nicht in erster Linie der Machtanspruch der SED und auch nicht die Mauer. Das Problem für die Menschen in der DDR war die beschissene Versorgung mit Konsumgütern und auch Waren des täglichen Bedarfs und die fehlende Reisefreiheit . Das gaben die DDR Bürger oft in Interviews um 1989 herum oft als Hauptgrund für ihre Unzufriedenheit an. Dieses ständige Angestehe nach irgendetwas hat die Menschen mürbe gemacht. Mal gab es kein Brot, erst wieder am nächsten Tag, dann war der Käse aus, den gab es wieder in einer Woche usw. usw. Die Menschen haben geschuftet und für das Geld konnten sie sich nichts kaufen, weil nichts oder wenig in den Regalen stand. So das war dann mal OT, sorry. Das Thema hier ist immer noch Aschenbach. Zu Aschenbach kann man sagen, er wurde auch bei den Konsumgütern bevorzugt und ich bin mir fast sicher er hatte einen TV aus der BRD.


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 06.08.2012 | Top

RE: Hans-Georg Aschenbach

#34 von Wega , 06.08.2012 19:17

Zitat von Weilheimer im Beitrag #33
[sorry. Das Thema hier ist immer noch Aschenbach. Zu Aschenbach kann man sagen, er wurde auch bei den Konsumgütern bevorzugt und ich bin mir fast sicher er hatte einen TV aus der BRD.


Aus Japan, Weili, aus Japan!!


__________________________________________________


Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)

 
Wega
Beiträge: 1.027
Registriert am: 29.08.2008


RE: Hans-Georg Aschenbach

#35 von Kehrwoche , 06.08.2012 19:21

Wer die DDR per Ausreise oder Flucht verlassen hat, hatte immer einen Grund und den mußte und muß niemand verstehen, nur der Betreffende selbst.
Hans-Georg Aschenbach wird mehr Gründe gehabt haben als Manfred Krug, Kai Pflaume, Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner, Armin Mueller-Stahl und wie sie alle hießen. Alles Verräter oder was?

Wer weiß, vielleicht mußte Aschenbach als Mannschaftsarzt der Skispringer den Weißflog klein und dünn spritzen und ist damit nicht klargekommen. Der wäre sonst 190cm groß geworden und hätte als Diskuswerfer nur hintere Plätze belegt.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: Hans-Georg Aschenbach

#36 von Weilheimer , 06.08.2012 19:22

Damals gab es noch Grundig, Telefunken und Blaupunkt Made in Germany. Einigen wir uns auf, er hatte einen TV über GENEX bezogen.


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 06.08.2012 | Top

RE: Hans-Georg Aschenbach

#37 von Björn , 06.08.2012 19:23

Zitat von Weilheimer im Beitrag #33
Zu Aschenbach kann man sagen, er wurde auch bei den Konsumgütern bevorzugt und ich bin mir fast sicher er hatte einen TV aus der BRD.

Bei SWR1-Leute hat er ja auch erzählt, daß sie auch bei Konsumgütern bevorzugt wurden und selbst in die Kaufhäuser schon vor der Öffnung durch die Hintertür zum shoppen rein konnten


http://material.festival-mediaval.com/gr.../300x250ani.gif

 
Björn
Beiträge: 6.725
Registriert am: 30.09.2007


RE: Hans-Georg Aschenbach

#38 von Wega , 06.08.2012 19:24

Zitat von Weilheimer im Beitrag #36
Damals gab es noch Grundig, Telefunken und Blaupunkt Made in Germany. Einigen wir uns auf, er hatte einen TV über GENEX bezogen.


O.K.

Ich dachte nur an die Jap. Tv die man für 7500,- Mark kaufen konnte, wenn man sie übrig hatte.


__________________________________________________


Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)

 
Wega
Beiträge: 1.027
Registriert am: 29.08.2008

zuletzt bearbeitet 06.08.2012 | Top

RE: Hans-Georg Aschenbach

#39 von Weilheimer , 06.08.2012 19:42

Zitat von Kehrwoche im Beitrag #35

Manfred Krug, Kai Pflaume, Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner, Armin Mueller-Stahl


Die wurden von den DDR Organen bevormundet, in ihrer Berufsausübung behindert. Besonders Manne Krug ist offiziell mit Ausreiseantrag gegangen. Ich sehe schon einen Unterschied zum H.G. Aschenbach.
[Ironie]Na gut vielleicht wollte er nicht mehr hofiert werden, es ging ihm alles zu leicht in der DDR, er suchte das Abenteuer, den Kick oder Thrill in der BRD, einmal im Leben zeigen, das er es ohne die Hilfe Mamas kann. Er wurde ja nach eigener Aussage immer gedopt, vielleicht hat er nur vergessen, wo er war, als er in der BRD blieb.[/Ironie]


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 06.08.2012 | Top

RE: Hans-Georg Aschenbach

#40 von Paule , 06.08.2012 20:09

[Ironie an] Ausnahme ist ganz klar Kai Pflaume. Vor dem ist die DDR geflohen. [Ironie aus]


Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009

zuletzt bearbeitet 06.08.2012 | Top

RE: Hans-Georg Aschenbach

#41 von frank , 06.08.2012 21:26

Sicherlich gabs keine förmliche Erklärung des Kriegsrechts an den Grenzen zum Westen. Genauso wie behauptet wurde, es habe keinen Schiessbefehl gegeben. Nur, Leute wurden halt erschossen. Keine Militärpersonen, sondern wehrlose Zivilisten.
Deswegen erlaube ich mir, die geltenden Praktiken als 'Kriegsrecht' zu bezeichen, wenn befohlen wurde

Zitat
"Zögern Sie nicht mit der Anwendung der Schusswaffe, auch dann nicht, wenn die Grenzdurchbrüche mit Frauen und Kindern erfolgen, was sich die Verräter schon oft zunutze gemacht haben." So heißt es in einem Befehl der DDR-Staatssicherheit vom 1. Oktober 1973, der im Archiv der Magdeburger Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde entdeckt wurde.



http://www.welt.de/politik/article109835...chusswaffe.html


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 06.08.2012 | Top

RE: Hans-Georg Aschenbach

#42 von Björn , 06.08.2012 21:33

Du kommst wie immer mal wieder weit vom Thema ab, vermutlich aber auch so gewollt


http://material.festival-mediaval.com/gr.../300x250ani.gif

 
Björn
Beiträge: 6.725
Registriert am: 30.09.2007


RE: Hans-Georg Aschenbach

#43 von Engineer , 06.08.2012 21:55

So ist er nun mal unser reporter "Frank".


ex oriente lux

 
Engineer
Beiträge: 233
Registriert am: 29.03.2012


RE: Hans-Georg Aschenbach

#44 von frank , 07.08.2012 08:10

Wenn jemand vehement bestreitet, an den Grenzen des SED-Regimes habe es kein Kriegsrecht gegeben, hat er natürlich formal Recht. Angesichts der aufgefundenen Befehle und der Praktiken dort ist dies allerdings eine sinnentstellende Wahrheit. Es muß erlaubt sein, dazu Stellung nehmen zu dürfen.

Und so weit weg ist dies Thema von Aschenbach auch wieder nicht, soweit ich das jetzt gelesen habe, sagt Aschenbach, er mußte in Kauf nehmen, das seine Familie und seine Freunde mit seiner Flucht auch leider "zu Opfern der kruden Logik des Gefängnisstaates wurden“. Womit er die eigentliche Ursache der Probleme identifiziert. Daß NVA Offiziere da nur fröhlich pfeifen und nichts zur Sache beitragen, ist eine normale Erscheinung.


frank  
frank
Beiträge: 350
Registriert am: 03.08.2012

zuletzt bearbeitet 07.08.2012 | Top

RE: Hans-Georg Aschenbach

#45 von Paule , 07.08.2012 12:25

@Engineer: Wenn das wirklich reporter ist und dieser von den Mods eine Auszeit bekommen hat, was macht dann hier die Kopie? Beim zweiten lesen stelle ich fest: klingt doch irgendwie ähnlich.

Paule  
Paule
Beiträge: 1.093
Registriert am: 30.08.2009


   

Ferienlager 1986 in Brederreiche/Papstdorf
Ferienlager


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln