Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Antisemitismus in Deutschland

#16 von delta , 06.12.2012 17:33

Das war doch leicht zu erraten, schlisslich bin ich ein Deutscher......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 06.12.2012 | Top

RE: Antisemitismus in Deutschland

#17 von BesserWessi0815 , 06.12.2012 17:37

...delta betreibt eine bewusste und billige Ausgrenzung.

Bayern, Katholiken und Frührentner sind wohl auch keine "deutschen"?

Leute wie delta profitieren sogar überdurchschnittlich von Minderheiten, die gerade einmal <1% der Bevölkerung stellen, denn sonst hätten sie keine Sündenböcke.

Darum geht es nämlich seit über 2.000 Jahren: Sündenböcke, auf die man die eigene Unfähigkeit projizieren kann.

Überrascht hat mich delta, als dann die "Tastatur" als willkommener Südenbock herhalten musste.... geht doch!

Bereits im Mittelalter, als die guten Christen in ihr eigenes Trinkwasser gesch*ss*n haben und sich dann über Seuchen wie die Pest und Cholera wunderten, suchte man nach Sündenböcken... .

So erfand man die Mär von den sog. "Brunnenvergiftern" - nur: als diese dann vertrieben bzw. auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden, hat sich an dem Phänomen der Seuchen nichts geändert.
Erst als im Zeitalter der "Aufklärung" dann Hygiene-Mindeststandards, Kanalisation und dergleichen eingeführt wurden, hat sich das Problem bzw. die tatsächliche Ursache beheben lassen.

Manche leben aber selbst im 21. Jhd. immer noch in "voraufklärerischer Zeit" - eben im Mittelalter.


delta, wenn Du ein "deutscher" sein willst, solltest Du erst mal die dt. Sprache lernen, sonst bestehst Du den Einbürgerungstest nämlich nicht....

Blos "Nazi sein" reicht nämlich nicht aus, da verwechselst Du wohl was....


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 06.12.2012 | Top

RE: Antisemitismus in Deutschland

#18 von delta , 06.12.2012 20:04

Seit 2000 jahre Sündenbock sein kommt doch wohl nicht von ungefähr.
Und was die deutsche Rechtsschreibung betrifft, hat das seine Ursache die ich dir aber nicht auf der Nase binden werde.
Ich masse mir deswegen auch nicht an, andere Menschen führen zu wollen wie zum Beispiel unsere Elite aus Politik und
Wirtschaft. Wenn das daß einzige Argument ist um in diesen Land das Sagen zu haben ist das traurig.
Mein Wissen reicht aber aus um Ungerechtigkeiten zu erkennen und dumme Erklärungen wie dein zum Beispiel auch.
.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 06.12.2012 | Top

RE: Antisemitismus in Deutschland

#19 von BesserWessi0815 , 06.12.2012 22:32

2000 Jahre sind gar nichts, delta.

Die Frauen hatten Jahrtausende auch weniger Rechte, sowohl im aktiven als auch im passiven Wahlrecht, aber auch bei der beruflichen Entwicklung.
Für die gleiche Arbeit bekommt ein weiblicher Arbeitnehmer immer noch weniger Lohn - bis heute.

Zumindest kann heutzutage -selbst eine Frau- Bundeskanzlerin werden.
Die Briten waren mit ihrer "eisernen Lady" (Thatcher) zwar wieder Vorreiter - aber immerhin.
In der Schweiz wurden Frauen, so glaube ich erst 1992?, Männern gleichgestellt. Zufällig war ich zu dem Zeitraum in Genf, da haben die Frauen etwas in der Art gefeiert... .

Zugegebenermaßen, habe ich auch Ressentiments ggü. "rothaarigen Jungs/Männer" - zumindest in Deutschland.
Bei Frauen sieht das ja oft noch ganz schick aus, wenn auch die "rotgedeckten" unberechenbar zu sein scheinen, aber bei Jungs/Männern? Die wurden Zeit ihres Lebens, vom Kindergarten an schon ausgegrenzt und vielleicht macht sie das so komisch?
In Irland wiederum sind viele Menschen rothaarig, so dass sie als ausgrenzungsfähige Minderheit nicht in Frage kommen. Daher sind die irischen Rothaarigen vielleicht auch nicht so "verkorkst" wie die deutschen?

Kinder können nicht nur grausam sein - sie sind es auch. Im Schwimm-Club hatten wir "Duracell - mit dem roten Kupferkopf" (den richtigen Vornamen habe ich vergessen)... jedenfalls hat er BesserWessi0815's Angriffe überlebt - das wirst Du auch, delta.

Wenn Dein "Wissen reicht aber aus um Ungerechtigkeiten zu erkennen" zutrifft - verhalte Dich doch auch entsprechend.
Andernfalls ist diese Deine Aussage sehr hohl.... - Gute Nacht.


..."Der tut nix!"......"Der will nur spielen"... - Peng! -

 
BesserWessi0815
Beiträge: 2.451
Registriert am: 10.09.2010

zuletzt bearbeitet 06.12.2012 | Top

RE: Antisemitismus in Deutschland

#20 von delta , 07.12.2012 10:27

Nun... für das Staubkorn im Universum sind 2000 Jahre sicherlich nichts, drum gibt es die Meßeinheit Menschenleben ( was ja bekanntlich dehnbar ist )
was aber hat jetzt das Thema: Antisemitismus----- mit Rothaarigen Irinnen zu tun.......
Übrigens: ich hab kein Problem mit Rothaarigen Menschen.
Um nochmals auf Antisemitismus zu kommen...solange die Juden die Alte geschichte nicht entlich in deutschland ruhen lassen ,solange werde ich nicht meinen Mund dazu halten.
Auch der letzte Depp im Lande und in der Welt weis was passiert ist im zweiten Weltkrieg, aber es muß mal Schluß sein, vor allem weil die Juden / Israelis genügend selber
Dreck am stecken haben. Und Forderungen jegweglicher Art seitens der Juden in der zweiten und folgenden Generationen ist sofort einzustellen. Erbsünden gibt es in der
heutigen aufgeklärten Welt nicht mehr .


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Antisemitismus in Deutschland

#21 von Kolumbus 1492 , 07.12.2012 12:56

so ist es , dem gibts nichts mehr hinzuzufügen.


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Antisemitismus in Deutschland

#22 von Daneel , 07.12.2012 14:53

Zitat von delta im Beitrag #20

Um nochmals auf Antisemitismus zu kommen...solange die Juden die Alte geschichte nicht entlich in deutschland ruhen lassen ,solange werde ich nicht meinen Mund dazu halten.
Auch der letzte Depp im Lande und in der Welt weis was passiert ist im zweiten Weltkrieg, aber es muß mal Schluß sein, vor allem weil die Juden / Israelis genügend selber
Dreck am stecken haben. Und Forderungen jegweglicher Art seitens der Juden in der zweiten und folgenden Generationen ist sofort einzustellen. Erbsünden gibt es in der
heutigen aufgeklärten Welt nicht mehr .

Du meinst also du hättest das Recht, antisemitisch zu sein, weil die Israelis Dinge tun, die dir nicht passen? Natürlich kommt sogleich auch eine Gleichsetzung von dir,
die Juden sind alle Israelis, nicht zu verwechseln mit dem Volke Israels, welches keine staatliche Bindung an Israel hat!
Und nein, da wird auch in 7 Generationen nicht drüber geschwiegen und ruhen gelassen, denn sonst passiert genau das was jetzt gerade in Ungarn passiert. Und anscheinend weiß nicht der letzte Depp was passiert ist, sonst würde dieser auch Wissen das das geschehene Unrecht bis in die heutige Zeit reinreicht (Ermordung, Enteignung, Vertreibung). Gewissermaßen haben wir, die Deutschen, du nicht, die Verpflichtung übernommen das so etwas nie wieder von Deutschen Boden ausgehen kann, deswegen ist uns auch der Morgenthau-Plan erspart geblieben.

 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: Antisemitismus in Deutschland

#23 von Kolumbus 1492 , 07.12.2012 15:22

Nein , wir haben aber das recht Israel zu kritisieren. Wir müssen nicht ewig mit gesenktem Haupt gegenüber Israel die Bücklingsstellung einnehmen und auch nicht alles richtig finden , nur weil da mal vor über 70 Jahren ein Spinner die halbe welt ins Elend gestürzt hat.


Wir waren nicht daran beteiligt!


Wenn der Staat den Weg der Gerechtigkeit verlässt , wird ziviler ungehorsam zur Pflicht.

 
Kolumbus 1492
Beiträge: 1.282
Registriert am: 26.06.2012


RE: Antisemitismus in Deutschland

#24 von Daneel , 07.12.2012 15:39

@Kolumbus: Verstehendes lesen bitte üben, ich spreche niemanden ab, Israel kritisieren zu dürfen, das habe ich bereits in meiner Antowrt auf Smithie geschrieben! Du bist doch Deutscher und somit Rechtsnachfolger des sogenannten "3. Reiches", also auch zu den Auswirkungen dieser Verbrechen. Keiner erwartet ein persönliches Schuldgefühl von dir, aber Vermögen die in dieser Zeit widerrechtlich ihren Besitzer wechselten sind auch jetzt noch einklagbar bzw. zu entschädigen. Das wurde durch das Luxemburger Abkommen auch von Deutschland zugebilligt.
http://www.bundesfinanzministerium.de/Co...iew=renderPrint


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007

zuletzt bearbeitet 07.12.2012 | Top

RE: Antisemitismus in Deutschland

#25 von delta , 07.12.2012 16:15

Du bist ein Spinner für mich. Kriegsbeute, Enteignungen und Ermordungen an Völker hat es schon immer gegeben und gibt es im pronzip immer noch, aber es muß einmal Schluß sein
mit jammern und Ansprüche. Hier wird Haß auf weitere Generationen geschürt und der Jude als solches beherrscht das blendent. Da brauchen die Juden und meine die Juden wörtlich,
nicht wundern, das sie offizell seit 2000 Jahren im Dreck stecken bis zum Halse. Der Weise Mann gibt nach.......da er aber nicht nachgibt, ist er keinen Deut besser als andere
Männer. Wer sich über Gott erhebt in dem er behauptet das auserwählte Volk zu sein hat schon mal einen Webfehler im Hirn. In Deutschland wird behauptet und es steht auch im
Gesetz sinngemäß... Alle Menschen sind gleich, folglich gibt es kein Auserwähltes Volk, sowenig wie es in Deutschland die Erbsünde Nazi gibt. Dei juden würden gern Ihren
Geschichtlichen Markel los werden und den wollen sie den Deutschen anhängen, aber das werden sie niemals schaffen, weil der Jude durch seinen Hirnverbrannten Haß sich neue
Feinde schafft. Die Jungen Israelis sollten sich von Ihren Stammvätern trennen, den sie führen Ihre Kinder nur ins verderben.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Antisemitismus in Deutschland

#26 von Daneel , 07.12.2012 16:21

Zitat von delta im Beitrag #25
aber es muß einmal Schluß sein
mit jammern
Vorsicht, Bumerang!

 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: Antisemitismus in Deutschland

#27 von Buhli , 07.12.2012 16:47

Ne Delta, Schluß sein darf nicht. Aber was Mist ist, muß immer angesprochen werden können, ohne das die Antisemitismuskeule von den Kritisierten geschwungen wird. Wenn ein Jude wie Friedman Scheiße baut, hat er nicht mal das Recht sich zu beklagen. Ausgerechnet er fängt jetzt wieder mit dieser Diskusion an.
Ich hab mal einen Link von der Tochter Galinskis hier reingesetzt. Ihre Kritik an den Juden können die nicht einfach so mit der Keule wegwischen. Leider nehmen so manche User nicht mal das ernst. Kann sein weil es in der Jungen Welt stand.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Antisemitismus in Deutschland

#28 von delta , 09.12.2012 18:23

Zitat von Daneel im Beitrag #26
[quote=delta|p9861010]aber es muß einmal Schluß sein
mit jammern
Vorsicht, Bumerang!

Bummi...ich habe nie was anderes behauptet....es gibt einfach zu viele Friedman`s


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 09.12.2012 | Top

RE: Antisemitismus in Deutschland

#29 von delta , 10.12.2012 19:45

Wie ich schon sagte/ Schrieb...sie kriegen den Hals nicht voll...

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...ammelklage.html


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 10.12.2012 | Top

RE: Antisemitismus in Deutschland

#30 von Daneel , 10.12.2012 22:00

Jammerst immer darüber zu wenig Rente zu bekommen, aber gönnst anderen diese erst recht nicht. Du bist nur erbärmlich.

 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


   

Leukämie und Knochenmarkspende
Kölner Schandurteil


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln