Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 281 Antworten
und wurde 10.979 mal aufgerufen
 Innenpolitik und Deutschland
Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
Moppi
Beiträge:

07.09.2014 18:12
#271 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Zitat von Daneel im Beitrag #270
[nichts zum Thema]


Hmm, was soll man darauf Anderes schreiben, als eine Aufforderung, mal einen Sachbeitrag zu liefern?

Um nicht auch in so schlechten rein personenbezogenen Stil zu verfallen, hier nochmal was zum antifaschistischen Schutzwall:

Zitat
Wiederholt störte die Bundesregierung den Handel mit der DDR, im September 1960 kündigte sie das Handelsabkommen. Zwar hob sie diese Maßnahme im Dezember wieder auf, ohne den Wirtschaftskrieg jedoch zu mindern. Er sollte die Lage der Bevölkerung verschlechtern und Unzufriedenheit schüren. Nach vorsichtigen westlichen Schätzungen ist der DDR durch die von der BRD und Westberlin betriebene Ausplünderung ein Schaden in Höhe von über 100 Milliarden Mark entstanden. Zu dieser Einschätzung gelangte der sozialdemokratische Wirtschaftsexperte Prof. Bade.


http://www.berlinermaueronline.de/archiv/mauerbau.htm

Die Auftragsschreiberlinge des Kapitals "vergessen" regelmäßig die Erwähnung fortgesetzter feindlicher Handlungen gegen die DDR, welche neben Sabotage und Devisenschmuggel auch vor Mord nicht haltmachten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Todesf%C3%A...E2.80.931961.29

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

07.09.2014 20:13
#272 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Moppi, Deine Angaben zu 1960, sind mir auch schon in diversen Lektüren begegnet. In eingebrannten Festplatten lässt sich aber nicht mehr viel ändern, der Virus nicht selbst erkannt wird. Diese Handelsabkommen wurden dank Big Brother beendet. Die Handelboykotte gegen den gesamten Ostblock, galten da bereits. Ein Ergebnis dieser Boykotte, heißt Eisenhüttenstadt und hat etwa 7 Milliarden DDR Mark gekostet. Ein gewisser Herr Edgar Most muß da noch einen wesentlich tieferen Einblick haben, als www.Daniela Dahn.de ,aus deren Büchern noch wesentlich mehr zu lesen ist. Das steht auch nicht unbedingt bei Wikipedia, weil da so ein paar Igorsubotniks Besserwisserei so sehr betreiben, dass selbst kritische Fragen mit Fakten hinterlegt, nichts erreichen. Nichts gegen die vielen Infos, die über Wikipedia zu bekommen sind, sie sollten aber stets unter Vorbehalt kommen.
Daneel, warum sollten ausgerechnet Moppis Eltern was falsch gemacht haben? Wer von uns hat das Zeug, das bewerten zu können? Vielleicht ist deren Horizont sogar weiter gewesen als der Deiner Eltern. Gerade auf politischer Ebene, ist nur eine Minderheit in der Lage, sich nicht von den gerade regierenden verarschen zu lassen. Die Geschichte liefert reichlich Beispiele. Aktuell sind es die Anhänger des GG. Die sehen einfach keine Veranlassung das dem Volk zur Veränderung vorzulegen. Unabhängig von dem was sie selbst wissen. Mit dem Beitritt gab es die Möglichkeit. Die Verzögerung ist kein Zufall, die Elite hat was zu verlieren. Das derzeitige Märchen, "Alle Macht geht vom Volk aus." ,ist so ein Beispiel. Stell Dir vor, das Volk besinnt sich darauf.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

igorsubotnik Offline



Beiträge: 191

08.09.2014 11:01
#273 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Zitat von Buhli im Beitrag #272
Ein Ergebnis dieser Boykotte, heißt Eisenhüttenstadt und hat etwa 7 Milliarden DDR Mark gekostet.


Wie gewohnt, Buhli's Gebräu würde einen Faktencheck nicht überstehen.

Mit der CoCom-Liste der Handelsbeschränkungen im Westen hatte die Gründung von 'ECO' Eisenhüttenstadt nichts zu tun. Der SED-Staat, offiziell mit der 'Volksrepublik' Polen 'brüderlich' verbunden, hatte in der Praxis zu Polen wenig brüderliche Gefühle. Zwar benötigte er, um wirtschaftlich überleben zu können, Roheisen, besaß jedoch dazu fast nichts dergleichen, denn die von Eisenhüttenstadt nur wenige Kilometer oderaufwärts gelegenen oberschlesischen Betriebe waren nach dem Zweiten Weltkrieg an Polen gefallen und der Eisen- und Stahlimport aus der Bundesrepublik vom Klassenfeind war politisch nicht gewollt und hätte 'Valuta' gekostet.
Statt also mit Polen zu kooperieren, baute man wirtschaflich unsinnig auf der Grünen Wiese bei dem kleinen Ort Fürstenberg/Oder, wo es weder Kohle noch Eisenerz noch Autobahn gab, die neue sozialistische Musterstadt 'Eisenhüttenstadt'. Buhli sollte daher seine Tränen über die unsinnig verbauten 7 Milliarden bei den Genossen ausschütten, die diesen Unsinn verzapft haben.

Normaler Stahl stand meines Wissens überhapt nicht auf der Cocom-Liste. Von einem Kenner vom Bosch-Siemens-Hausgeräte Werk in West-Berlin habe ich gehört, aus (Transport)-Kostengründen hätte man gern ECO-Stahl bezogen, jedoch konnte die erforderliche Qualität bezüglich Dicke und Homogenität der Stahlbleche von ECO nicht geliefert werden. Das war mehr was für die gröbere Russen-Technik.


taeschner Offline

Neuling

Beiträge: 6

12.09.2014 09:02
#274 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Der bayrische Landtag erinnert an Riss im „Eisernen Vorhang“ vor 25 Jahren

Vor 25 Jahren nutzten Tausende DDR-Bürger die Ausreise über Ungarn nach Österreich und Deutschland. Mit einem Festakt in Passau erinnert der Bayerische Landtag heute an diesen historischen Wendepunkt.

Auf einem Parkplatz in Passau befand sich mit 1600 Feldbetten (!!) das damals größte Zeltlager in Niederbayern. Gezeigt werden auf einer Ausstellung Fotos, Dokumente, Erinnerungsstücke und Alltagsgegenstände.


Gogelmosch Offline



Beiträge: 849

12.09.2014 17:00
#275 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

@Buhli
Kannst Du Dir das eigentlich vorstellen, wenn heute wieder Leute anfangen würden und "Wir sind das Volk" brüllen? Erst kleine Grüppchen und täglich würden es mehr?
Ich glaub, manch einer von den Obersten würde braune Flecken in der Hose haben.


Wer sagt: „Hier herrscht Freiheit“, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht!

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

13.09.2014 07:53
#276 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Gogelmosch, kann ich mir schon. Nur was die 68er DDR Verfassung noch möglich werden lies, ist mit Hilfe des GG nicht mehr drin. Die Schlägertrupps der Privatwirtschaft, äähh Demokratie werden da nicht so schnell dem Volk aus dem Weg gehen, wie es die der Diktatur getan haben. Das Privateigentum hat laut GG in der BRD, nun mal einen höheren Stellenwert als die Gesellschaft. Klar kann ich mir vorstellen, mit der roten Armbinde, auf der dann "keine Gewalt" steht, dabei zu sein. Nun steht auch das Versammlungsrecht auf der Kippe. Ein erster Schritt ist gestern getan worden. Ob IS oder eben eine andere"Terrororganisation" da benannt wird, sollte da nun keine Rolle mehr spielen. Die Basis ist geschaffen.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

michaka13 Offline

Moderator

Beiträge: 3.782

13.09.2014 08:25
#277 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Buhli schrieb:

Zitat
. Das Privateigentum hat laut GG in der BRD, nun mal einen höheren Stellenwert als die Gesellschaft.



Da ich mich mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland nicht so gut auskenne wie Du, bitte ich Dich, mal auf die entsprechenden Stellen zu verlinken.

Vielen Dank,

micha


Gogelmosch Offline



Beiträge: 849

13.09.2014 11:16
#278 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Zitat von Buhli im Beitrag #276
Nun steht auch das Versammlungsrecht auf der Kippe. Ein erster Schritt ist gestern getan worden. Ob IS oder eben eine andere"Terrororganisation" da benannt wird, sollte da nun keine Rolle mehr spielen. Die Basis ist geschaffen.

Servus.
Davon höre ich von Dir das erste Wort. Ist Versammlungsrecht nicht Teil des GG?
Aber wie man das GG verbiegt, ist ja alles möglich. Tja, "Die Würde des Menschen
ist unantastbar"? Da fällt mir gerade das Quiz "Wahrheit oder Lüge" ein.
Die Schlägertrupps der Privatwirtschaft würden sich das Dilemma zweimal überlegen, ob sie zuschlagen würden denn fällt nur ein einziger Schuß, würde hier der Bürgerkrieg beginnen.
Da bliebe kein Auge trocken. Ich war bei Montagsdemos dabei. Was denkst Du, wie schnell
die sich verkrümeln würden, wenn 5.000 und mehr, wie eine Wand auf die zumarschieren
würden. Da gäbe es auch wieder nur noch einen Befehl von diesen Typen: "Rückzug".


Wer sagt: „Hier herrscht Freiheit“, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht!

ossi1
Beiträge:

13.09.2014 13:08
#279 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

[quote=taeschner]

Vor 25 Jahren nutzten Tausende DDR-Bürger

Auf einem Parkplatz in Passau befand sich mit 1600 Feldbetten (!!) [/quote]


die genossen stellen auf Durchzug.

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

19.09.2014 14:08
#280 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Gogelmosch, damals war es ein politischer Auftrag Demos, oder Ansammlungen zu bekämpfen.Man hat seitens der DDR-Politik aber schnell festgestellt, dass es Verfassungsmäßig in Ordnung ging. Das ist für mich auch ein Grund, warum die Prügelei nur max. zwei Tage ging. Heute gibt die machthabende Klasse den Auftrag. Die rücken dann mit Sicherheit auch das nötige Geld raus, um die Proleten wieder in die Schranken zu weisen. Da spielt die Menge des Blutes nur eine untergeordnete Rolle.
Du hast zwar recht, wenn Du das hoch einzuschätzende Versammlungsrecht erwähnst, aber wenn ein Verbot für das Thema IS Gültigkeit erlangt, ist es für die nächsten Verbote nur noch ein kleiner Schritt. Der Universalbegiff "Terrorismus" ist dafür nun wirklich bestens geeignet.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

ossi1
Beiträge:

20.09.2014 11:23
#281 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Zitat von Buhli im Beitrag #276
Nur was die 68er DDR Verfassung noch möglich werden lies, ist mit Hilfe des GG nicht mehr drin.


Täte mich doch doll interessieren, was deiner Meinung nach in der "68er DDR Verfassung noch möglich" war. Gerade mit der 68er Verfassung des SED-Staats schaffte der Sowjetbürger Ulbricht die verfassungsmäßige Angleichung an die anderen Hilfsrussen-Staaten in Osteuropa. Die noch um formale demokratische Mechanismen bemühte alte DDR Verfassung, die sich stark an der Weimarer Reichsverfassung orientierte, wurde damit abgeschafft.

ossi1
Beiträge:

30.09.2014 10:12
#282 RE: ...die Mauer... Zitat · antworten

Die Bilder gingen um die Welt. Wie Tausende den hohen Botschaftszaun überkletteren und Koffer und Kinder herüber reichten. Heute vor 25 Jahren, am 30. September 1989, verkündete der damalige deutsche Außenminister Genscher in der deutschen Botschaft in Prag den 5000 in die Botschaft geflüchteten Ostdeutschen die frohe Botschaft, daß sie in die Freiheit ausreisen können.

Wenige Wochen später implodierte der SED-Staat.

https://www.youtube.com/watch?v=Qh9EwNurawE

Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln