Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#16 von Ilrak , 04.06.2013 22:59

Also, die scheinen nichts miteinander zu tun zu haben.
Dr. Helmut Fleck hat durch Sammlung von reichlich Unterschriften
jetzt auch eine Wahlzulassung.

http://demokratie-durch-volksabstimmung....m/Blog/?cat=768


Vorbeugen ist besser als nach hinten fallen.

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.229
Registriert am: 28.10.2009


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#17 von altberlin ( gelöscht ) , 05.06.2013 08:59

Um Fehlinterpretationen vorzubeugen, die AfD will nicht um jeden Preis mit Schwarz/Gelb zusammenarbeiten.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....rn-bedingungen/

--


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#18 von delta , 05.06.2013 09:16

Das ist Richtig " altberlin " ich habe das auch nicht anders verstanden.
Frage: was kann die AfD falsch machen, was die anderen Etablierten Parteien nicht schon längst mehrfach gemacht haben.
Alleine deswegen hat sie schon Chance verdient. für mich ist das eine reine Protest - Wahl meinerseits, da es keine
anderen Möglichkeiten mehr gibt für einen rechtschaffenden Bürger. Danach kann man nur noch Krieg führen gegen das
Etablierte Politiker Gesindel.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#19 von nüscht , 05.06.2013 09:22

Solage die Spinner bei 3% bleiben, ist alles ok.

nüscht  
nüscht
Beiträge: 1.378
Registriert am: 05.11.2012


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#20 von BFC Dynamo , 20.06.2013 03:46

Hi, diese Partei wird genau so wie damals die Piratenpartei nur kurzfristig für Furore sorgen. Anschließend wird sie wie die Piratenpartei auch, wieder in der Versenkung verschwinden. Die nutzen nur die allgemeine Missstimmung gegenüber des Euros aus, mehr nicht. Kein anständiges Wahlprogramm.

 
BFC Dynamo
Neuling
Beiträge: 8
Registriert am: 20.06.2013


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#21 von mutterheimat , 19.07.2013 20:50

Habe gerade gelesen, der Laden geht in allen Bundesländern an den Start. Und extra noch mit Direktkandidaten. Meine Stimme haben sie, obwohl ich eigentlich CSU Anhänger bin. Aber so geht es doch nicht mehr weiter. Und ich bin überzeugt, sie werden mit links die 5er Hürde überspringen. Ich gebe sogar noch entschieden mehr als 5 Prozent. Wesentlich mehr. Sogar auf den Parkplätzen, wo ich häufig schlafe, ist das ein Thema unter den Kutschern. Es ist jedenfalls mehr als notwendig. Amen!


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.275
Registriert am: 03.02.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#22 von Buhli , 19.07.2013 21:31

Mutterheimat, Du schläfst auf Parkplätzen? Das macht dich schon mal verdächtig, weil du schwer zu kontrollieren bist. Beruhigt werden die Geheimdienste nur sein, solange Dein Telefon unter Strom steht. Hast Du noch so ein "altes" mit heraus mehmbaren Akku? Das macht ja mittlerweile auch verdächtig. Ich hab noch so ein altes S 3. Allerdings spinnen sich sowas nur Verschwöhrungstheoretiker zusammen. Die Chaos Computerclub Leute gehören scheinbar auch dazu. Sind ja auch nur Leute mit Halbwissen.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#23 von Smithie23 , 20.07.2013 09:32

mutterheimat, ALLES ist besser, als CSU. Dieser Laden ist auch einfach nur unfähig, und muss scheinbar in Bayern gegen die anderen Parteien wettern, sie seien ja unfähig etc. ... wie im Kindergarten.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#24 von Kehrwoche , 20.07.2013 10:44

Zitat von mutterheimat im Beitrag #21
Meine Stimme haben sie, obwohl ich eigentlich CSU Anhänger bin.
mutterheimat, ich werde dir jetzt mal was verraten: Du hast 2 Stimmen! Konsequenterweise und der Logik folgend, müßtest du deine Erststimme, mit der du den Direktkandidaten wählst, dem CSU-Heini deines Wahlkreises geben, da der AFDler kaum Chancen hat (es sei denn, er heißt Ulli Höneß). Deine wichtigere Zweitstimme hingegen gibst du der AFD, damit sie die 5%-Hürde knackt. Nur so wählst du maximal für Deutschland - in deinem Sinne!

Ein richtiger Bayer wirst du so aber immer noch nicht. Selbst nicht, wenn du deinem Russenwahn abschwörst und Jodeln lernst. Auch Steuern hinterziehen wäre nutzlos. Da wird dir immer dein Dialekt im Wege sein, egal wo du dich in Deutschland aufhältst.
Ist leider so.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#25 von Smithie23 , 20.07.2013 12:06

Auf dem Wahlzettel von mutterheimat steht doch eh nur EINE Partei ... Bayern ist und bleibt ein Eine-Parteien-Bananenrepublik :-)

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#26 von mutterheimat , 20.07.2013 13:05

Ich sagte doch, ich wähle KOMPLETT AfD. Noch irgendwelche Unstimmigkeiten?


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.275
Registriert am: 03.02.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#27 von Hansrudi , 21.07.2013 07:23

Zitat von Smithie23 im Beitrag #25
Auf dem Wahlzettel von mutterheimat steht doch eh nur EINE Partei ... Bayern ist und bleibt ein Eine-Parteien-Bananenrepublik :-)


Auch und ich dachte stets , die wählen nur zwischen Weiß - und Freibier aus ....


Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.736
Registriert am: 04.08.2008

zuletzt bearbeitet 21.07.2013 | Top

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#28 von mutterheimat , 21.09.2013 09:36

http://www.t-online.de/nachrichten/deuts...-fuerchten.html. Interessant ist, wie stark dieser Laden in der kurzen Zeit dasteht. Wer hätte das gedacht!!!! Man sollte sich mal das Umfrageergebniss ansehen. Manch einem wäre das noch nicht mal im Traum eingefallen, bei der AfD Gründung. Meinen Respekt diesem Laden gegenüber.


Wer sind die besten Fälscher der Welt, die Medien! Wer das alles glaubt, was alles so da drin steht und gesagt wird, (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet), dem ist nicht zu helfen!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.275
Registriert am: 03.02.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#29 von kreutzer_ , 21.09.2013 10:41

Die geballte Kompetenz der Personen, die auf der AfD Erst-Unterschriftsliste stehen, ist schon beeindruckend.

Aber es ist in Deutschland üblich, wenn man schon in der Sache keine Argumente hat, diese Leute mit der professoralen Wirklichkeitsfremdheit abzuqualifizieren. Das hat Tradition, Strauss sprach immer vom "Kleinen Professor" um den damaligen CDU-Generalsekretär Biedenkopf madig zu machen.
Kanzlerin Merkel entledigte sich diskret des Professors Kirchhoff, der es mal wagte, Vorschläge zu unterbreiten, wie man die total verkrautete Steuergesetzgebung ausmistet. Wobei Kanzler Schröder durch Eindreschen auf "den Professor da" schonmal die Vorarbeit geleistet hat.
Natürlich sind bestallte Professoren an einer Universität nicht am Ende der Lohnskala zu finden, aber die wirklich Reichen sind sie auch nicht, wie gelegenlich suggeriert wird. Jeder Chef eines einigermaßen florierenden auch kleineren Betriebs hat für ein Professoreneinkommen nur ein müdes Lächeln übrig.

Die Bedeutung von Wahlprogrammen soll man nicht überhöhen. Vergleicht man etwa das vergangene Wahlprogramm von der CDU mit dem in den fünf Jahren Realisierten, wird man feststellen, daß nur wenig umgesetzt wurde.
Und dass eine Parteineugründung sich erstmal auf wenige Kernthemen beschränkt, zeugt von einer realistischen Bescheidenheit. Soweit ich AfD Chef Lucke verstanden habe, will er nicht auf biegen und brechen wieder die DM einführen. Dies bliebe das letzte Mittel, denn nach den Euro-Verträgen kann man kein Land, wie etwa Griechenland, welches sich durch Betrug den Euro-Beitritt erschlichen hat, gegen seinen Willen wieder aus dem Euro-Raum entfernen.

Auch Prof. Lucke ist klar, daß die ggf. austretenden Länder zunächst weiter Unterstützung benötigen, und die Finanzierung über die Rettungsschirme nicht schlagartig entzogen werden kann. Es kostet halt beides viel Geld, weiterwursteln wie bisher zum stets nächsten Rettungsschirm ohne realistische Aussicht auf Änderung oder der Austritt aus dem Euro mit einem Übergangszeitraum.

Wenn ich irgendeinen realistischen Ansatz sehen würde, die fußkranken und bzgl. der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit garnicht in den Euro passenden Länder irgendwann zu befähigen, von ihrem eigenen Erwirtschafteten zu leben und im Wettbewerb mitzuhalten, dann wäre eine Transferunion für einen Zeitraum sicherlich vertretbar.

Nur, das Gegenteil ist doch der Fall, der Euro spaltet die Völker, die Südländer versacken mit jedem neuen Rettungsschirm immer mehr in ihren aufgehäuften Schulden.


kreutzer_  
kreutzer_
Beiträge: 541
Registriert am: 24.08.2013

zuletzt bearbeitet 21.09.2013 | Top

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#30 von Kehrwoche , 21.09.2013 14:01

Der Wahl-O-Mat sagt mir heute: ich soll die AfD wählen. -- So sei es.
Ich habe nur noch die Fragen beantwortet, die mir wichtig sind, dem Rest gegenüber war ich neutral. So wurde das Ergebnis nicht verwässert.


Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.
Konrad Lorenz

Kehrwoche  
Kehrwoche
Moderator
Beiträge: 3.507
Registriert am: 23.03.2008

zuletzt bearbeitet 21.09.2013 | Top

   

Deutschland und deine Politiker. Wo sind die extrem guten geblieben?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln