Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#61 von altberlin ( gelöscht ) , 18.02.2014 12:12

Zitat von Buhli im Beitrag #60
Irgendwie müsst Ihr Halluzinationen haben. Der Wettbewerb sorgt doch für niedrige Preise. So propagieren jedenfalls die, die vom Wettbewerb profitieren. Ist das nur Propaganda? Ach ne, Propaganda machen ja nur die Roten.


Mittels Preisabsprachen, alles klar.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#62 von Buhli , 18.02.2014 16:18

Kannst Du mal Deine "Preisabsprachen" hier schreiben? Verschwörungstheoretiker vs. -leugner


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#63 von delta , 18.02.2014 19:19

Buhli... wer soll die Liste lesen....ich mach es dir einfach...ich sage einfach alle Branchen.....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 18.02.2014 | Top

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#64 von Daneel , 18.02.2014 23:11

Wie immer, heiße Luft, wenn konkretes kommen soll.


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#65 von Daneel , 18.02.2014 23:23

Man hatte ja damals direkt die Teuerungen aufgespürt (http://www.focus.de/finanzen/news/wirtsc...aid_189022.html , http://www.focus.de/finanzen/news/wirtsc...aid_203686.html , http://www.spiegel.de/wirtschaft/taxi-ve...n-a-201411.html , http://www.spiegel.de/wirtschaft/teuro-d...e-a-196658.html), aber insgesamt ist es bei normalem Inflationsanstieg mit den üblichen Schwankungen geblieben. Ursprung des Teuros: http://www.zeit.de/2002/24/Die_Teuroristen
Tatsächliche Entwicklung der Verbraucherpreise: https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/...Kategorien.html
8-)


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#66 von Buhli , 19.02.2014 10:18

Daneel, wenn Du mal den sog. Warenkorb in zwei Gruppen, Unter- und Oberschicht, aufteilst, wirst auch Du erkennen, für wen die durchschnittliche Inflation in Frage kommt und wen es Überdurchschnittlich trifft. In dem Warenkorb, ca.700 Artikel,sind nämlich Sachen drin, die für die Unterschicht nicht mal im Traum eine Rolle spielen. Die können sich nur auf Lebensmittel konzentrieren, wenn sie es denn können. Und da ist nix mit Inflationsrate.
Delta hat doch mit den Branchen garnicht so unrecht. Da braucht es doch nun wirklich keine Auflistung.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006

zuletzt bearbeitet 19.02.2014 | Top

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#67 von Daneel , 19.02.2014 12:04

Den großen Sprung sehe ich eigentlich nur bei Alkohol und Tabak: 2001 69,7 und 2013 107,0, große Teuerungsraten bei Lebensmitteln gab es seid 2006/2007 also lange nach der Euroeinführung. Preisabsprachen haben auch nichts mit dem Euro zu tun, sie passieren halt und müssen bekämpft werden, wie man gerade bei den Zuckerproduzenten gesehen hat.


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#68 von altberlin ( gelöscht ) , 19.02.2014 12:31

Es waren dann sicher nur einzelne Produkte/Artikel, die in Euro die gleichen Zahlen wie bei der D-Mark aufwiesen.
Ich habe mich dann wohl getäuscht, mir etwas vorgemacht, Halluzinationen gehabt oder wie auch immer.

Sicher ist der Wert des Geldes nicht halbiert worden, aber es wurden zahlreiche Artikel teurer. Wenn im gleichen Zug Anderes billiger wurde, ok.
Nur, wenn Lebensmittel sich verteuern und das VT-Gerät billiger wird, was spürt man im Augenblick mehr ?
Und an alle Gutgläubigen :

Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#69 von joesachse , 19.02.2014 14:04

Zitat von Daneel im Beitrag #67
Den großen Sprung sehe ich eigentlich nur bei Alkohol und Tabak: 2001 69,7 und 2013 107,0,

Das meinte Buhli wahrscheinlich, denn das trifft sicherlich die Unterschichten überproportional...


Jede Geschichte hat vier Seiten. Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich passiert ist.(Bruce Sterling)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.580
Registriert am: 16.07.2006


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#70 von Daneel , 19.02.2014 14:50

Interessant sind die Preisangaben aus dem Jahr 2001 im folgenden Link zu McDonalds: http://www.dooyoo.de/imbiss-fastfood-nat...s-worms/630139/
Bis Mäc: 5,10 DM
Mc Chicken: 5,10 DM
Mr Rib: 5,10 DM
Hambuger: 1,95 DM
Cheesburger: 2,25 DM
Mc Farmer: 4,90 DM
Royal TS: 4,85 DM
Chicken MC Nuggets: Klein 4,90 DM Mittel 6,90 DM Gross 10,90 DM
Pommes Frites: Klein 2,10 DM Mittel 2,90 DM Gross 3,40 DM
Salat: 5,10 DM
Getränke: Klein 2,20 DM Mittel 3,10 DM Gross 3,90 DM
Mc Flurry: 2,99 DM
Milchshake: Klein 3,90 DM Gross 4,80 DM
Saucen: jeweils 30 Pfennige


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#71 von altberlin ( gelöscht ) , 19.02.2014 14:57

https://www.destatis.de/DE/Publikationen...publicationFile

Ab Seite 8ff ist beschrieben, warum eine subjektive Wahrnehmung von Preisanstiegen möglich ist. Gewisse, häufig nachgefragte Waren sind teurer geworden, vielleicht nicht in dem Maße, wie gefühlt.
Der prozentuale Preisanstieg vergrößerte sich, gleichzeitig hängt die Lohnentwicklung stark hinter den Jahren vor 2001 zurück, d.h., die Löhne stiegen
im Verhältnis zu den Preisanstiegen bei weitem nicht so stark an, wie es zur Aufrechterhaltung einer gleichen Kaufkraft nötig gewesen wäre.
Fast jeder kennt die Preisentwicklungen bei Mieten, Strom, Gas, Öl, Kraftstoffen. Selbst wenn die Lebensmittelpreise wenig teurer wurden, sind die
Wohn- und Energiekosten unverhältnismäßig angestiegen. Das führt zwangsweise zu einer gefühlten Verteuerung, die ja auch real ist, Real insofern, das die zur Verfügung stehenden realen Nettolöhne weniger Kaufkraft haben als vor 10 oder 12 Jahren.
Das hier Zusammenhänge mit dem Euro und der Globalisierung nicht von Ungefähr als Ursache genannt werden, ist für jeden nachvollziehbar.
Betrachte ich allein den Benzinpreis, der sich seit 2000 verdoppelt hat, ist eine Preisspirale nach oben nicht zu übersehen.

http://blog.reif.org/wp-content/uploads/...npreise2011.jpg

Strompreis von 1990 bis 2013 um 47 % gestiegen
http://www.stromanbieter-guenstig.net/di...eise-seit-1990/

Heizölpreise verdreifacht seit 2000
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....61184659650.jpg

Die Durchschnittslöhne sind dagegen bei Weiten nicht um 47% oder gar 100 % gestiegen, wobei hier berücksichtigt werden muß, das es zahlreiche Branchen gab, wo so gut wie nichts an Mehr in der Lohntüte ankam, teils auch wegen gestiegener Abgabenlasten.
http://de.statista.com/statistik/daten/s...land-seit-1960/

Man kann sicher nicht den Euro allein für schuldig erklären an dem wachsenden Mißverhältnis vom Einkommen zu den Preisen, aber das ganze Europa-Gebilde ist mit Schuld daran, das aus den einstigen "Schlaraffenland" BRD ein Land mit höchstens noch mittelmäßigem Lebensstandard für die Mehrheit der Bürger geworden ist.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#72 von delta , 19.02.2014 15:09

Zitat von Daneel im Beitrag #64
Wie immer, heiße Luft, wenn konkretes kommen soll.


Blödsinn...das sind Tatsachen und täglich sind die Firmen zu lesen die Betrug begehen im großen Stil......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#73 von Daneel , 19.02.2014 15:26

Nein altberlin, für mich ist der Schuldige das kapitalistische Wirtschaftssystem in Kombination aus Wachstum und Ressourcenmangel, die Währung ist hier sekundär. http://www.zeit.de/2011/50/Kapitalismus-Wachstum


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#74 von delta , 19.02.2014 15:31

Und wer trägt dafür die Hauptverantwortung.....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#75 von Daneel , 19.02.2014 15:50

du, delta, und ich und alle die wählen oder nicht wählen oder sogar politik selbst (mit-)gestalten. Das ist nicht so einfach, und auch nicht durch eine AfD zu ändern. 8-)


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


   

Deutschland und deine Politiker. Wo sind die extrem guten geblieben?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln