Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1141 von Hansrudi , 15.02.2020 03:50

Wie wärs einmal mit zivilen Ungehorsam ? Kennst du einen Hartzer der verhungert ist , in Deutschland , weil er sich seine Brötchen nicht leisten kann ?

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.310
Registriert am: 04.08.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1142 von Andreas , 15.02.2020 10:47

Mit ziivilem Ungehorsam kann ich nicht viel anfangen , ist auch nicht mein Ding .
Einen armen Kerl , der verhundert ist , kenne ich auch nicht .
Entschuldige , lieber Hansrudi , ich kann mit diesen beiden Fragen im Zusammenhang nichts anfangen , so helle bin ich wirklich nicht .


Andreas  
Andreas
Beiträge: 717
Registriert am: 14.10.2018


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1143 von queeny , 15.02.2020 10:56

Zitat von Andreas im Beitrag #1142
........
Entschuldige , lieber Hansrudi , ich kann mit diesen beiden Fragen im Zusammenhang nichts anfangen , so helle bin ich wirklich nicht .
smilie-gross_312.gif - Bild entfernt (keine Rechte)

Das wollte ich auch schreiben.


Die Sehnsucht reist weit durch's Universum bis in die Unendlichkeit.

 
queeny
Beiträge: 3.792
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 15.02.2020 | Top

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1144 von joesachse , 15.02.2020 13:57

Zu den Auswanderern:

Zitat von Andreas im Beitrag #1134
Im Großen und Ganzen sind die Auswanderer doch nichts anderes als private Abenteurer , oft mit viel Dummheit im Gepäck .

Ich kenne eine ganze Reihe Leute, die als Fachleute ihr Glück im Ausland gefunden haben, das sind Wissenschaftler, Ärzte und Handwerker. Auch in der Tourismusbranche trifft man im Ausland auf deutsche Wanderführer, Taxi-Unternehmer oder Restaurant-Besitzer, denen ihr Leben im Ausland durchaus gefällt.
Das alles hat nichts mit dem zu tun, was manche TV-Serien vermitteln. Und es hat auch mehr mit dem Ergreifen von Chancen zu tun und weniger mit Dummheit. Ein gewisses Abenteuer ist so etwas allemal, so wie jeder Neuanfang, egal ob beruflich oder privat, ein gewisses Abenteuer ist.

Und zu Hansrudis Fragen: Er sollte darüber tatsächlich mal intensiv nachdenken. Er jammert hier seit Jahren über seinen beschissenen Job, aber er bringt es nicht auf die Reihe, daran was zu ändern.
Und wenn Hansrudi vom "zivilen Ungehorsam" schreibt muss ich immer an das Gedicht "Der Revoluzzer" von Mühsam denken....


Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
(Samuel Butler)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.807
Registriert am: 16.07.2006


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1145 von Weinböhlaer , 15.02.2020 16:52

Joe, in allem was du da geschrieben hast gebe ich dir Recht.
Hansrudi seine Beiträge sind einfach nur ein Witz........er meckert wirklich seit Jahren, aber nur aus der warmen Stube.

Mein Sohn ist auch ausgewandert.......
Er hatte noch in der DDR Zimmermann gelernt und beim Landbau gearbeitet. Weil auch der Betrieb platt gemacht wurde
ging er ins Schwabenländle und dort von Arbeitgeber zu Arbeitgeber, von Subunternehmer zu Subunternehmer.
Zuletzt war er bei einer Firma die Fertighäuser aus Holz montierte. Als wieder mal der Lohn verspätet kam langte es ihm.

Wir suchten gemeinsam in der Schweiz, Schweden und Norwegen, das war 1997.
Um es abzukürzen.......er fing in Norwegen bei einer Kistenbaufirma an, es waren Transportkisten für Transporte nach den unwegsamen
Norden & für die Bohrinseln.
2004, nach der Heirat mit der Tochter seines Chefs, machte er sich selbstständig und baut heute selber Holz-Fertighäuser & Blockhäuser,
er hat 30 Angestellte.

Zu Hansrudi seiner Einschätzung gegenüber Auswanderen. Diese liegt wohl daran das er nur das Deppen-TV schaut und seine Infos dazu holt.


Sparen heißt hungern für die Erben....

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.222
Registriert am: 17.11.2009


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1146 von Hansrudi , 15.02.2020 17:51

Nachdenken ist nicht eure Stärke ! Am besten ihr geht wieder in euren Keller die Gartenzwerge lackieren !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.310
Registriert am: 04.08.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1147 von mutterheimat , 15.02.2020 19:05

Übrigens Hansrudi, hier schreibt einer welcher in direkter Weise das Thema Auswandern vor der Nase hatte. Kanada hatte mich als Einwanderer bestätigt (mit gestempelten und unterschriebenen Papieren), als Fliesenlegermeister- Marschrichtung Alberta -. Unmittelbar nach der Meisterschule bei Königs-Wusterhausen. Nur durch meine kurzfristig ausgebrochene bekloppte Zementkrankheit (auch Allergie genannt) bin ich noch hier und kutsche auf einem 40t LKW herum. Wohlgemerkt, Papiere aus Kanada waren bereits vorhanden. Wie schaut es mit den lieben EINWANDERERN ohne Papiere aus.

 
mutterheimat
Beiträge: 2.373
Registriert am: 03.02.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1148 von Hansrudi , 15.02.2020 20:30

Ich will und wollte nie auswandern , nicht einmal in den Westen ! dahin wurde ich eher verkauft ! Auch lange nach der Wende kassierte man im Osten für die in den Westen vertreibenen .

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.310
Registriert am: 04.08.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1149 von Ilrak , 15.02.2020 21:22

Auch ich bin nicht freiwillig in den Westen
Bin quasi entwurzelt worden.
Deswegen hätte ich mit Auswandern kein Problem, allerdings der verwaltungstechnischen Einfachheit halber, nur in der EU
Allerdings ist dieses Thema mit dem neuen Job vom Tisch, zumindest da fühle ich mich zur Zeit sauwohl.
Natürlich bin ich immer noch kein überzeugter Bundesbürger.
Nicht so wie der erfolgsverwöhnte Joe.
Ich halte den Kapitalismus nach wie vor für ein Verbrechen auch wenn man mir ab und an mal einen Krumen zuwirft.


Die Meinung ist frei.
Doch zur Sicherheit hab ich 'ne Wumme.

( Freygang, "Der bewaffnete Blues" )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.428
Registriert am: 28.10.2009

zuletzt bearbeitet 15.02.2020 | Top

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1150 von Weinböhlaer , 15.02.2020 22:56

Zitat von Hansrudi im Beitrag #1146
Nachdenken ist nicht eure Stärke ! Am besten ihr geht wieder in euren Keller die Gartenzwerge lackieren !

Bloß gut das wir Hansrudi haben,es ist der einzige der denken kann und Zusammenhänge versteht,
man sieht es an seinen Kommentaren hier und früher anderswo.


Sparen heißt hungern für die Erben....

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.222
Registriert am: 17.11.2009


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1151 von Hansrudi , 16.02.2020 07:06

Weinböhlaer , ich wünsche keinem , das seine Lebensplanung -zig mal kaputtgemacht wird und zusammenfällt wie ein Kartenhaus , ohne eigenes Verschulden und er durch alle sozialen Hängemattenmaschen durchrauscht , nach unten . dazu langt schon eine Dauerkrankheit mit Erwerbsunfähigkeit , Arbeit weg , Scheidung , Frau weg , Kinder weg , Auto weg , Haus weg , Hund weg ,bisheriges Geschaffenes weg , verlebt ... Auf solche Krüppel , ohne deutsche Krankenversicherung ,die nicht mehr arbeiten können ( nicht wollen ) warten die im Ausland auch nur ! Und selbst die Altenheime im Ausland wollen nur die solventen , gesunden Rentner aus Deutschland , die sich dort die ortsüblichen Preise auch leisten können .

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.310
Registriert am: 04.08.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1152 von Weinböhlaer , 16.02.2020 15:56

Hansrudi, ich lasse gelten wenn es um schwere Krankheit geht die ein BU nach sich zieht.
Alles andere ist meist selbst verschuldet, auch ich habe mit 50 noch mal neu angefangen.
Auch wir mussten unsere Lebensplanung 1990 neu gestalten.......man muss nur nicht warten
das andere es für einen tun.

Dein Problem ist aber ein anderes, bei dir ist das Glas immer halb leer. Du meckerst aus Prinzip, eben ein ausgemachter Pessimist.


Sparen heißt hungern für die Erben....

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.222
Registriert am: 17.11.2009


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1153 von Hansrudi , 17.02.2020 09:54

Weinböhlaer , schau wie flexibel man heute sein muß und mit seiner knappen Freizeit haushalten und schlafen muß . 04.30 Uhr Feierabend nach 10 Stunden Nachtschicht , 08 Uhr dass Autochen in die Werkstatt zur Durchsicht und TÜV , ab 16 Uhr wieder abholen , also gg. 17 - 18 Uhr wieder zu Hause . -- Was hat man wohl von so einem Tag ? Etappenschlafen , Biorythmus usw.
Und in den Medien fordern Menschen mehr Urlaub ! Mehr Urlaub bedeutet ja nicht mehr Freizeit ( freie nutzbare Zeit mit Erholeffekt ) !
Denn die Arbeitszeit wird dann ja nur anders verteilt über die 24 Stunden des Tages , die Zeit zwischen der Arbeit wird kürzer , auf das Im AZG zulässige Mass gekürzt . Und immer im Hinterkopf behalten , das Arbeitszeit immer zwischen 00 und 24 Uhr verbastelt werden kann .
Ein 30 Stunden Kurzarbeitswoche , das können drei Nachtschichten a 10 Stunden sein , von 18 bis 04 Uhr . Das können aber auch sechs 5 Stundenschichten sein mit ganz unterschiedlichen Schichtzeiten , von 00 bis 05 Uhr , von 22 bis 03 Uhr von 14 bis 19 Uhr , von 07 bis 12 Uhr , von 23 bis 04 Uhr und 15 bis 20 Uhr . Da hat der flexible Arbeitnehmer bei der gleichen Arbeitszeit die doppelten Wegekosten und -zeiten .
Den meisten Menschen ist heuute noch gar nicht bewußt , was sie eigentlich fordern ! Wenn sie es dann selber erst einmal machen müssen , dann ist es zu spät sich zu wehren ! Und die freiwillige , flexible , selbstbestimmende Selbstausbeutung der Arbeitnehmer , wird immer mehr durch die Hintertüre eingeführt , weil ihnen gar nicht bewußt war , was sie selber eigentlich wollten / gefordert haben , weil sie ganz andere Vorstellungen davon haben und hatten .
Selbst dem Fließband ist es egal , wann sich die Menschen an der Maschine ablösen , wenn das absprechen untereinander funktioniert ! Dafür stellen die AG sogar auf eigene Kosten dem AN mobile Endgeräte zur Verfügung , damit die Selbstausbeutung noch reibungsloser funktioniert und leichter überwacht und abgerechnet werden kann bzw. auch der AN gesteuert , disponiert werden kann . da gehen dann nicht mehr gleichzeitig 30 Kollegen zum Frühstück oder Mittag essen etc. . Da hat dann jeder seine eigenen Zeiten , geht für sich alleine und eine soziale, menschliche Kommunikation untereinander wird auf ein Minimum begrenzt . Selbst für Gewerkschaften wird es dann zunehmend schwieriger ihre Mitglieder zu Versammlungen zusammenzutrommeln . Und somit schwindet deren Einfluß immer mehr .
Der alte erste Arbeitsmarkt , wie ihn viele alten Menschen noch kennen , der wird in ein paar Jahren völlig abgeschafft sein , samt seinen ganzen Sicherheiten , für alle daran beteiligten ! Und die ganze Minijobber , Mindestlöhner etc. was werden die wohl mal im Alter zu erwarten haben , nach einem Arbeitsleben nur mit Minibeträgen in die Rentenkasse ? Selber zum vorsorgen und zurücklegen verdienen diese ja noch viel zu wenig !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.310
Registriert am: 04.08.2008


RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1154 von Ilrak , 17.02.2020 16:00

Was ist los in Deutschland ? Man hat also ein rechtsextremes Netzwerk ausgehoben - und keiner der maßgeblich angeblichen Drahtzieher kommt aus Neufünfland .
Schwächelt etwa die
Propagandmaschine ?


https://www.gmx.net/magazine/politik/ter...ssaker-34437640


Die Meinung ist frei.
Doch zur Sicherheit hab ich 'ne Wumme.

( Freygang, "Der bewaffnete Blues" )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.428
Registriert am: 28.10.2009

zuletzt bearbeitet 17.02.2020 16:04 | Top

RE: AfD- eine Alternative für Deutschland ?

#1155 von joesachse , 17.02.2020 17:09

@Hansrudi Jetzt hast Du hier zum 137. Mal aufgeführt, wie beschissen dein Job ist. Entweder verdienst Du dabei so viel, dass dieser Stress sich für Dich lohnt, oder Dein Job macht Dir so viel Spaß, oder du gehörst zu einer Masse an Arbeitnehmern, die alles mit sich machen lassen und denen der Stress im aktuellen Job als das kleinere Übel erscheint im Vergleich zum Risiko eines beruflichen Neuanfangs.

@Ilrak Dass die Leute im Westen wohnten bedeutet ja noch nicht, dass da keine Ossis dabei sind. Bisher gibt es ja kaum Infos zu Detail der Verhafteten...


Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
(Samuel Butler)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.807
Registriert am: 16.07.2006


   

Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln