Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 2.513 mal aufgerufen
 Gesellschaft heute und in Zukunft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
altberlin
Beiträge:

18.12.2013 09:49
#16 RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Zitat von kreutzer_ im Beitrag #406
Das gesamte Bundeskabinett verwendete bei der Eideserklärung den religiösen Zusatz "sowahr mir Gott helfe".


Was ich für eine Formsache halte und blanke Verlogenheit ist, denn Gottes Wort wird in der Regierungsarbeit weder berücksichtigt,beachtet
noch praktisch angewandt.

.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

18.12.2013 10:12
#17 RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Wer mit sich im Reinen ist, benötigt diesen Spruch nun wirklich nicht. Der steht auch hinter seinen Fehlern. Der hat es nicht nötig sich hinter einer imaginären Figur zu verstecken. "Die hat mir gerade jetzt nicht geholfen."


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

nüscht Offline



Beiträge: 1.378

18.12.2013 10:14
#18 RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Naja, wer sich Christlich Demokratische Union nennt wird unglaubwürdig
wenn er diese Formalie ausläßt.

Daneel Offline




Beiträge: 1.436

18.12.2013 10:18
#19 RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Zitat von Schlawine im Beitrag #407
Gott als "imaginärer Freund". Bei solchen Redewendungen frage ich mich dann schon wer hier eigentlich der Dumme ist.

Was nur in der Einbildung existiert, nenne ich imaginär. Sowas wie Gott existiert nicht. Und das ist typisch für religiöse Menschen, die berufen sich auf die Glaubensfragen, weil sie keine rationalen Argumente für ihren Glauben aufbringen können.

Daneel Offline




Beiträge: 1.436

18.12.2013 10:28
#20 RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Zitat von kreutzer_ im Beitrag #406

Dein etwas unreifes Gerede möchte ich mal auf sich beruhen lassen.
[/qoute]
Oh, mal wieder typisches reporter-Geschwafel, wenn man keine argumente hat, dann wird von unreif, alternativlos, evident und albern gesprochen.

[quote=kreutzer_|p9878023]Jeder mag glauben was er will, und es ging hier nicht um die Führung eines "Gottesbeweises" sondern um einen Versuch der Erklärung eines Sachverhalts, nämlich warum ausgerechnet bei früherer Sozialisation im atheistischen SED-Staat eine besonders aggressive Form des Atheismus, deine Worte hierzu sind beispielhaft, anzutreffen ist und von Stalin verordnete antichristliche Riten auch heute noch fröhliche Urständ feiern.

Religion muß doch eine sinnvolle Begründung haben, kann dieses nicht eigentlich nur der Gottesbeweis sein? Natürlich mag jeder glauben was er will, aber er muß nicht den Rest der Menschen damit belästigen. Der Sachverhalt den du einbrachtest waren die "3 Ave Marias beten". War aber klar das du wieder den Schwenk zur DDR reinbiegen willst, Pfrofessor Dawkins wurde nicht im SED-Staat gross, und nun? http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Dawkins

Zitat von kreutzer_ im Beitrag #406

Das gesamte Bundeskabinett verwendete bei der Eideserklärung den religiösen Zusatz "sowahr mir Gott helfe".


Tja, soviel zum säkulären Staat.

Schlawine Offline




Beiträge: 2.396

18.12.2013 11:25
#21 RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Zitat von Daneel im Beitrag #411
Zitat von Schlawine im Beitrag #407
Gott als "imaginärer Freund". Bei solchen Redewendungen frage ich mich dann schon wer hier eigentlich der Dumme ist.

Was nur in der Einbildung existiert, nenne ich imaginär. Sowas wie Gott existiert nicht. Und das ist typisch für religiöse Menschen, die berufen sich auf die Glaubensfragen, weil sie keine rationalen Argumente für ihren Glauben aufbringen können.


------------

Es gibt nichts was "typisch für religiöse Menschen" ist. Genausowenig wie es etwas gibt was "typisch für nicht gläubige Ménschen" ist.Die Vielfalt der Menschen ist riesengroß.
Die Existenz einer höheren Macht egal wie man sie nennen will kann man nicht beweisen. Genausowenig kannst du das Gegenteil beweisen. Wo Wissenschaftler die sehr viel mehr wissen als du und ich zweifeln gibt es eben keine Beweise. (Also zumindest ich weiß nicht so viel.Du scheinst ja schlauer zu sein.)Darum will ich hier auch nicht über die Existenz Gottes diskutieren sondern bat lediglich um Akzeptanz und um das Unterlassen alberner Provokationen.
Mit soooooo viel Arroganz hatte ich allerdings nicht gerechnet.
Tut mir leid wenn wir hier jetzt wirklich vom Thema abgekommen sind. Für mich ist es jetzt auch erledigt


Schlawine
--------------------------

„Nichts spornt mich mehr an als die drei Worte: Das geht nicht. Wenn ich das höre, tue ich alles, um das Unmögliche möglich zu machen.“
Harald Zindler, dt. Umweltaktivist, 1981 Mitbegründer Greenpeace Deutschland

Schlawine Offline




Beiträge: 2.396

18.12.2013 11:26
#22 RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Zitat von nüscht im Beitrag #410
Naja, wer sich Christlich Demokratische Union nennt wird unglaubwürdig
wenn er diese Formalie ausläßt.


----------

Stimmt nüscht.
Ansonsten gebe ich Buhli recht. Es ist nur noch eine Floskel.


Schlawine
--------------------------

„Nichts spornt mich mehr an als die drei Worte: Das geht nicht. Wenn ich das höre, tue ich alles, um das Unmögliche möglich zu machen.“
Harald Zindler, dt. Umweltaktivist, 1981 Mitbegründer Greenpeace Deutschland

joesachse Offline

Admin


Beiträge: 5.553

18.12.2013 12:04
#23 RE: RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Ich halte die Diskussion über die Religion durchaus für interessant.

Meiner Meinung nach liegen die Grundbausteine und Grundlagen jeder Religion in der Psychologie und der hochkomplexen Funktion unseres Denkens.
Jede Religion stellt Regeln auf, sowohl für das Zusammenleben der Menschen untereinander als auch für die Lebensansichten des einzelnen, für seine Lebenseinstellung und die damit verbundenen psychologischen Effekte. Dass als Grundlage, als "Herausgeber" dieser Regeln ein Wesen durch den Menschen erschaffen wurde, welcher über und außerhalb der menschlichen Gesellschaft steht ist die Voraussetzung für eine gewisse Unantastbarkeit dieser Regeln.

Ich habe wie Schlawine auch Menschen kennengelernt, die sich aus diesen inneren Einstellungen heraus uneigennützig und mit viel Kraft für andere Menschen einsetzen.
Vor diesen Menschen habe ich große Hochachtung, das Wesentliche dabei ist nicht der für mich auch nicht nachvollziehbare Glaube an irgendeinen Gott, sondern die sehr positiven und zutiefst menschlichen Lebenseinstellungen, die für diese Menschen aus ihrem Glauben resultieren.

Jeder hat gewisse Lebenseinstellungen, die durch Erziehung, Vorbilder, Medien, Freunde, Glauben geprägt werden. Ich halte eine Verachtung des Glaubens an sich für falsch.


Jede Geschichte hat vier Seiten. Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich passiert ist.(Bruce Sterling)

nüscht Offline



Beiträge: 1.378

18.12.2013 12:15
#24 RE: RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Das sehe ich genau so, natürlich wenn es sich um "normalen" Glauben handelt.
Sobald es in die Richtung "Radikal" geht,sieht die Sache anders aus.
Ich achte jede Glaubensrichtung, solange mir damit keiner auf den Keks geht
und das geht sehr schnell, wenn irgendwer ankommt, der behauptet, nur sein
Glaube wäre der richtige Glaube.

Ich selbst bin auch nicht Religionsgebunden, es sei denn ein Stück
Edelstahl und ein Schweißgerät ist auch ne Religion.

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

18.12.2013 14:40
#25 RE: RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Der Glaube an sich, sollte schon geachtet werden. Egal welcher. Bisher machten mir aber Gläubige nicht gerade den Eindruck, dass sie das praktizieren wenn sie Andersgläubigen gegenüber stehen. Moslems sind da relativ auffällig. Die wollen immer vor mir grillen, wenn die da mitmachen. Ich will den ihr Geflügel nicht vor meinem saftigen Steak auf dem Rost haben. Zeugen versuchen auch immer mal wieder eine Diskussion zu beginnen. Das nervt.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

altberlin
Beiträge:

18.12.2013 14:45
#26 RE: RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Grillt doch mal gemeinsam RINDER-Steak.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

18.12.2013 14:55
#27 RE: RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Rind ist nicht so saftig wie S-kamm. Das müssen die Muselmanen noch lernen.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Daneel Offline




Beiträge: 1.436

18.12.2013 14:57
#28 RE: RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Zitat von Schlawine im Beitrag #21

Es gibt nichts was "typisch für religiöse Menschen" ist. Genausowenig wie es etwas gibt was "typisch für nicht gläubigereligiöse Ménschen" ist.

Doch, antürlich gibt es etwas typisches für religiöse Menschen, sie glauben an eine höhere Macht, meistens an einen Schöpfungsglauben. Und typisch für Atheisten, das sie die Existenz Gottes negieren.

Zitat von Schlawine im Beitrag #21

Die Vielfalt der Menschen ist riesengroß.


Unbestritten, nur wenns um Lebenseinstellungen die auf Religion basieren hört die Vielfalt auf und macht einer einheitlichen Fremdbestimmung platz, ich nenne hier als Beispiel die Porcophobie bei den Moslems und Juden.

Zitat von Schlawine im Beitrag #21

Die Existenz einer höheren Macht egal wie man sie nennen will kann man nicht beweisen. Genausowenig kannst du das Gegenteil beweisen.

Etwas zu beweisen, was nicht existiert ist sinnloas, solange es keinen Beweis für die Existenz gibt. Sonst könnte ich ne Menge haltloser Beweise aufstellen, die du nicht widerlegen kannst, ich aber auch nicht beweisen. Zum Beispiel fliegt im Orionsternnebel eine aufblasbare sprechende Gummipuppe um einen weissen Zwerg und plappert Duracellbetrieben "Ich bin Gott, ich habe die Erde geschaffen!" Nun beweise mir bitte das Gegenteil, da du das nicht kannst ist Gott also eine aufblasbare Gummipuppe? Okay, Halleluja, so soll Gott existieren.

Zitat von Schlawine im Beitrag #21

Wo Wissenschaftler die sehr viel mehr wissen als du und ich zweifeln gibt es eben keine Beweise.


Aber da wo Zweifel sind wird der Wissenschaftler nichts behaupten, was er nicht nachweisen kann. Ich habe auch Zweifel, ob es außerirdisches Leben gibt, ich glaubees könnte sein, aber ich behaupte es nicht das es so ist, weil ich es nicht beweisen kann.

Zitat von Schlawine im Beitrag #21

(Also zumindest ich weiß nicht so viel.Du scheinst ja schlauer zu sein.)


In meinem Glückkeks stand heute, mit dem Alter wächst der Verstand, aber die Haare werden grauer. Ich bin komplett ergraut, hilft das bei deiner Vermutung?

Zitat von Schlawine im Beitrag #21

Darum will ich hier auch nicht über die Existenz Gottes diskutieren sondern bat lediglich um Akzeptanz und um das Unterlassen alberner Provokationen.


Ich finde das ist ein spannendes Diskussionsthema, gerade weil Menschen sich dann auf den Schlips getreten fühlen, zum Glück ist hier niemand befähigt sowas wie eine Fatwa auszusprechen. Was du albern empfindest finde ich ist ein hochspannendes Thema, aber du bist da mit kreutzer einer Meinung, keine Argument, also disqualifizieren wir unseren Gegenüber mit albern.

Zitat von Schlawine im Beitrag #21

Mit soooooo viel Arroganz hatte ich allerdings nicht gerechnet.
Tut mir leid wenn wir hier jetzt wirklich vom Thema abgekommen sind. Für mich ist es jetzt auch erledigt

Nun sind wir im richtigen Thema, allerdings verstehe ich nicht, das du meine Meinungsäusserung gleich als Arroganz auslegst. Ich werde doch meine Meinung nicht ändern nur weil du es als arrogant oder albern empfindest.
Ich lege dir vielleicht mal folgendes Interview dazu ans Herz:


Zitat von joesachse im Beitrag #23

Jede Religion stellt Regeln auf, sowohl für das Zusammenleben der Menschen untereinander als auch für die Lebensansichten des einzelnen, für seine Lebenseinstellung und die damit verbundenen psychologischen Effekte. Dass als Grundlage, als "Herausgeber" dieser Regeln ein Wesen durch den Menschen erschaffen wurde, welcher über und außerhalb der menschlichen Gesellschaft steht ist die Voraussetzung für eine gewisse Unantastbarkeit dieser Regeln.


Insofern kann ich dir folgen, dass der Mensch die Götter erschuf, aber die Regeln des Zusammenlebens sind schon älter als jede Religion, Religion ist in erster Hinsicht erstmal ein Weg gewesen, die Komplexität der Welt auf einfache Weise zu erklären. Anfangs hatte ja auch jedes Phänomen seine eigene Gottheit, je mehr der Mensch die Phänomene näher untersuchte und erkannte, dass auch mittelbare Ursache zwischen zwei oder mehr Phänomenen bestand war diese Sicht nicht mehr haltbar und wurde durch den universalen allmächtigen Gott ersetzt. Die Regeln, die zum Beispiel Moses angeblich überreicht bekam wurden zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich interpretiert. Aber waren natürlich auch eine Waffe um die Zustände fest zu zementieren, es ist ja schliesslich alles Gottes Wille, dass es so ist wie es ist. In Europa ist mit der Aufklärung diese dunkle Zeit der Religionsmacht durchbrochen worden, im Islam stecken sie wohl gerade mittendrin.

Zitat von joesachse im Beitrag #23

Ich habe wie Schlawine auch Menschen kennengelernt, die sich aus diesen inneren Einstellungen heraus uneigennützig und mit viel Kraft für andere Menschen einsetzen.
Vor diesen Menschen habe ich große Hochachtung, das Wesentliche dabei ist nicht der für mich auch nicht nachvollziehbare Glaube an irgendeinen Gott, sondern die sehr positiven und zutiefst menschlichen Lebenseinstellungen, die für diese Menschen aus ihrem Glauben resultieren.


Ich habe auch hochachtung vor diesen Menschen, das ist doch unabhängig davon, das ich Religion für dumm halte.

Zitat von joesachse im Beitrag #23

Jeder hat gewisse Lebenseinstellungen, die durch Erziehung, Vorbilder, Medien, Freunde, Glauben geprägt werden. Ich halte eine Verachtung des Glaubens an sich für falsch.

Religiösen Glauben im privaten an sich verachte ich auch nicht, nur die Religion als solches, denn für seinen Irrtum kann niemand was. Und du hast Recht, Religion wird durch Erziehung geprägt, und man muß sich schon stark damit auseinandersetzen, um dann den Irrtum zu erkennen, da ja viele Lebenspunkte und -einstellungen über diesen geprägt werden. Viele berühmte Wissenschaftler die religiös aufgewachsen sind, konnten diesen Irrtum erkennen, wie schon der genannte Einsctein, oder auch Charles darwin, der sogar eine theologische Ausbildung hatte, später aber dann immer seine Familie an der Kirche ablieferte um dann seinen Sonntagsspaziergang zu machen.

Daneel Offline




Beiträge: 1.436

18.12.2013 14:58
#29 RE: RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Zitat von altberlin im Beitrag #26
Grillt doch mal gemeinsam RINDER-Steak.




Willst du die Hindus beleidigen?

altberlin
Beiträge:

18.12.2013 15:14
#30 RE: RE:Diskussion über Religion Zitat · antworten

Buhli schrieb doch von Moslems...


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln