Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Plauschiges querbeet

#1366 von altberlin ( gelöscht ) , 11.04.2015 11:22

Ja, delta, jeder Staat lebt vom Steuerzahler, egal ob in Ost oder West, Nord oder Süd.
Wovon den sonst ? Der Staat sind auch die Steuerzahler, und wenn du von Staat verlangst, daß die
Straßen gebaut werden, Grünanlagen blühen, Schwimmbäder existieren, deine Frau einen Job hat und den
auch noch bezahlt bekommt, was glaubst du, wer das finanzieren soll ?

Ganz einfache Denkaufgabe. Was du inmitten von Deutschland betreibst, ist jammern auf hohem Niveau.

Schau mal über die Grenzen rundum !
Es gibt nirgendwo Rentner, denen es so gut geht !


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: Plauschiges querbeet

#1367 von Hansrudi , 11.04.2015 11:36

Nun altberlin ,

dann schaue dich mal im Internet um , da gibt es ganze Foren über verlassene , ungenutzte , leerstehende Objekte ,Investruinen, Einrichtungen , Krankenhäuser aller Art , Schwimmbäder, Betriebe usw. Und nicht nur altes Gemäuer ! Manche solche rHäuser sind erst um die 10 Jahre alt und könnten nach Staub wischen , sofort weiter genutzt werden .

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 4.775
Registriert am: 04.08.2008


RE: Plauschiges querbeet

#1368 von altberlin ( gelöscht ) , 11.04.2015 12:07

Was willst du mir jetzt damit sagen, Hansrudi ?


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: Plauschiges querbeet

#1369 von Hansrudi , 11.04.2015 12:26

Wieviele solcher Brachen wurden wohl auf Steuerzahlerkosten gebaut ? Muß denn aus jeden Kuhstall-Desinfektionsbecken gleich ein Erlebnisbad für glückliche Kühe, gemacht werden ?

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 4.775
Registriert am: 04.08.2008


RE: Plauschiges querbeet

#1370 von delta , 11.04.2015 17:59

Zitat von altberlin im Beitrag #1366
Ja, delta, jeder Staat lebt vom Steuerzahler, egal ob in Ost oder West, Nord oder Süd.
Wovon den sonst ? Der Staat sind auch die Steuerzahler, und wenn du von Staat verlangst, daß die
Straßen gebaut werden, Grünanlagen blühen, Schwimmbäder existieren, deine Frau einen Job hat und den
auch noch bezahlt bekommt, was glaubst du, wer das finanzieren soll ?

Ganz einfache Denkaufgabe. Was du inmitten von Deutschland betreibst, ist jammern auf hohem Niveau.

Schau mal über die Grenzen rundum !
Es gibt nirgendwo Rentner, denen es so gut geht !



Nee...da liegst du völlig falsch...du kannst uns nicht mit dem Ausland vergleichen und das ist der Denk-Fehler
im System und von vielen auch von Dir. Wir sind so weit gekommen, weil wir was dafür getan haben und nicht weil
wir gelabert haben und die Hände im Schoß gelegt haben.

Hansrudi hat es richtig geschrieben. Wo wäre der Staat/Volksvertreter, wenn der Deutsche Bürger nicht Jahrzehntelang
so rangeglotzt hätte.
Ich kann vom Staat verlangen das er die eingenommen Steuern auch dort verwendet wo er sie dafür auch einnimmt.
Leider hat sich hier sehr viel negativ verselbstständigt und er Volksvertreter nach Gutsherrenart wieder verteilt.
Manchmal glaub ich, hier schreibt ein Zwillingbruder von Dir heute Hü und morgen hot.....
Und noch was: die Rente wird immer mehr entwertet ..wo also jammere ich auf hohen Niveau.....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.631
Registriert am: 11.09.2009


RE: Plauschiges querbeet

#1371 von altberlin ( gelöscht ) , 11.04.2015 18:58

Sinkt deine Rente oder steigen die Preise ?
Oder bekommst du etwa keine Rentenerhöhung ?
Was erwartest du als Rente, volles letztes Netto steuerfrei ? Was erlauben Strunz...
Schau mal nach, wie viele Rentner lebenslang gearbeitet haben, und zwar nicht in der Wattefabrik, und heute
noch Stütze bekommen müssen.
Da geht es jedem von uns noch relativ gut.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: Plauschiges querbeet

#1372 von Buhli , 12.04.2015 11:19

Gerade habe ich mit meinem Schwiegervater aus DD telefoniert. Interessant was er über die Asylpolititik in DD zu berichten weiß. Da wird mir sicher wieder jemand einen Bären aufgebunden haben. In Grillenburg bei Tharandt, wird das Asylantenheim, seitens der Asylantenvertreter abgelehnt, weil es keinen Handyempfang gibt. Das ist bestimmt nur ne Meldung, die der Stimmungsmache dient.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Plauschiges querbeet

#1373 von glatzel , 12.04.2015 11:35

Zitat von Buhli im Beitrag #1372
In Grillenburg bei Tharandt, wird das Asylantenheim, seitens der Asylantenvertreter abgelehnt, weil es keinen Handyempfang gibt.


Eine Flüchtlingsunterkunft in Leipzig in einem DDR-Plattenbau wird von Asylvertretern abgelehnt, weil von dort nicht fußläufig das Stadtzentrum zu erreichen ist und der Plattenbau noch nicht frisch renoviert wurde. Der Stadtrat hat mit großer Mehrheit beschlossen, die Unterkunft für rund 5,7 Millionen Euro zu sanieren und zu erweitern. Die Betten seien 'unbequem' und es gebe nur Spind und Tisch.
Grund für die Verzögerung: Die Flüchtlingszahlen hätten sich seit 2011 verzehnfacht.

Lese ich im Spiegel.

glatzel  
glatzel
Beiträge: 40
Registriert am: 09.04.2015


RE: Plauschiges querbeet

#1374 von Hansrudi , 12.04.2015 11:51

Und wo können wir Asyl beantragen ? Etwa nur noch im Paradies ? ( Die Gedanken an Silly sind rein zufällig )

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 4.775
Registriert am: 04.08.2008


RE: Plauschiges querbeet

#1375 von Björn , 12.04.2015 13:11

@Buhli , kennst du Grillenburg und die Gegebenheiten dort persönlich??? Ich kenne Grillenburg sowie das jetzt als Flüchtlingsunterkunft genutzte Forstgebäude persönlich!
Ich war in Grillenburg 1998/99 vier mal für mehrere Wochen zum Wegebau im dortigen Forstbereich. Da ich dadurch die Pensionsbetreiber Philipp kenne, habe ich deren damalige wie auch die jetzige Unterkunft auch schon öfters für Urlaube in der Region genutzt
> http://www.waldhof-zu-grillenburg.de
> https://www.google.de/maps/place/Grillen...05a66cf!6m1!1e1

In dem Ort ist man ohne Fahrzeug wirklich aufgeschmissen, denn es gibt überhaupt keinen nennenswerten Nahverkehr, keinen Laden und nur eine regelmäßig geöffnete Gaststätte (jene Pension Waldhof).
Dafür aber schöne Natur und viel Wald ringsherum

Wie kann man nur auf so eine bescheuerte Idee kommen, dort Flüchtlinge ohne jegliche Deutsch- und vermutlich auch Englischkenntnisse als Erstaufnahme unterzubringen Wie sollen die z.B. zu Arztterminen oder medizinischen Behandlungen kommen (jedesmal per Notruf oder per DRK-Fahrdienst)? Die erforderlichen Behördenwege werden dann wohl per Taxi absolviert, oder wie?
> https://www.google.de/maps/dir/50.953322...4b1!4m2!4m1!3e2

> https://mopo24.de/nachrichten/fluechtlin...rillenburg-5357
> https://www.youtube.com/watch?v=zTbYSF_kTL4


Silly - "Vaterland"
http://vimeo.com/73283689

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 12.04.2015 | Top

RE: Plauschiges querbeet

#1376 von delta , 12.04.2015 20:03

Beruhige Dich...man ist dabei Flüchtlings-Wohnungen zu bauen für die Millionen die noch kommen werden...
die Baubranche wird jubeln und der Deutsche schaut in die Röhre wegen bezahlbaren Wohnraum....und natürlich
muss auch die Infrastruktur für diese Leute toll sein auch wenn Millionen deutsche Arbeiter und Angestellte
seit Jahrzehnte Pendeln müssen, weil sie vor Ort keine Arbeit finden....aber den Fehler will man bei
den Wirtschaftsflüchtlinge nicht machen, sie sollen schneller den Markt für alles mögliche aufmischen
zum Beispiel den Arbeitsmarkt und wenn das nicht geht eben der Drogenmarkt......man setzt das zeug leitcher
in der Großstadt ab als im Wald wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen.....


http://www.cicero.de/berliner-republik/b...aenger-nicht-zu

von was ernähren die sich eigentlich....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.631
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 12.04.2015 | Top

RE: Plauschiges querbeet

#1377 von Smithie23 , 12.04.2015 20:44

Zitat von delta im Beitrag #1376
der Drogenmarkt......man setzt das zeug leitcher
in der Großstadt ab als im Wald wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen.....




Tja, damit wird auch nur ein Bedürfnis der Deutschen Kundschaft befriedigt ...

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Plauschiges querbeet

#1378 von delta , 13.04.2015 08:41

Richtig...gerade Linke und Grüne Politiker sind für freien Handel da sie selber gerne Kiefen.....
den wie kommen sie zu den seltsamen Entscheidungen die sie für uns Bürger immer wieder bringen...
Smithie es ist wie es ist.....das kannst du nicht leugnen, dafür ist die Kriminalstatistik zu eindeutig.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.631
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 13.04.2015 | Top

RE: Plauschiges querbeet

#1379 von glatzel , 13.04.2015 09:20

Zitat von delta im Beitrag #1376

von was ernähren die sich eigentlich....


Größere Kontingente der 'Asylbewerber' kommt zur Zeit aus dem Kossovo, aus Serbien und Bosnien-Herzogowina, überwiegend Roma lese ich. Da starten jeden Tag vom Busbahnhof in Pristina etliche Busse. Wenn die dann in einer der größeren Städte in Deutschland ankommen, steigen alle Passagiere aus und wandern geschlossen zur "Zentralen Aufnahmeeinrichtung".

Das offizielle Senatsportal in Berlin schreibt wie es dann weitergeht:

Zitat
Ihre Personalien werden aufgenommen und Sie erhalten eine ausführliche Beratung zum Asylverfahren von ausgebildeten Sozialarbeiterinnen.

Über Ihre persönlichen Fluchtgründe brauchen Sie in der ZAA keine Erklärung abzugeben. Über ein Software-Verfahren wird der für die Bearbeitung Ihres Asylverfahrens zuständige Ort in der Bundesrepublik Deutschland ermittelt.

Bei Verteilung in ein anderes Bundesland wird Ihnen nach der erkennungsdienstlichen Behandlung von der ZAA eine Fahrkarte und bei Bedarf ein Lunchpaket ausgehändigt, um zu dem für Sie ermittelten zuständigen Ort zu reisen.

Alle Erklärungen sowie Hinweise zum Erreichen anderer Behörden werden in einer Ihnen verständlichen Sprache ausgegeben.

Wenn Sie Ihr Asylverfahren in Berlin durchführen, müssen Sie bis zu 3 Monaten in einer zentralen Erstaufnahmeeinrichtung wohnen. Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wird Ihr Asylantrag aufgenommen und Sie erhalten kurzfristig einen Termin zu Ihrem Interview. Hier sollten Sie detailliert Ihre persönlichen Gründe für das Verlassen Ihres Heimatlandes vortragen. Dolmetscher in Ihrer Muttersprache stehen dort zur Verfügung.



http://www.berlin.de/lageso/soziales/asyl/

Die Asylbewerber erhalten beispielsweise in der Hauptstadt durchweg Bargeld anstelle von Sachleistungen. So hat sich Berlin zu einem bevorzugten Anlaufpunkt für Asylsucher entwickelt. Asylbewerber werden dann bis zur abschließenden Entscheidung mit Geld versorgt, was geringfügig unter den H4 Sätzen liegt. Bei den im Kossovo üblichen Kinderzahlen bedeutet dies für die Asylforderer eine anstrengungslose Einkommensquelle in paradiesischer Höhe.

Zwar bekommt nach etlicher Zeit, das kann in Deutschland dauern, nahezu niemand aus dem Kossovo eine Asyl-Aufenthaltsberechtigung, aber da sie sie schon fest eingesickert. Zur Zeit leben etwa 600000 abgelehnte Asylbewerber illegal weiter in Deutschland. Genosse Ramelow aus Thüringen arbeitet zur Zeit kräftig daran, den Illegalen-Stau zu erhöhen, weil momentan das Wetter nicht so gut ist, und deswegen eine Abschiebung eines rechtskräftig abgewiesenen Asylbewerbers herzlos wäre.
Weil der Stau so groß geworden ist, will Genosse Ramelow nun in Thüringen fluten lassen und alle Illegale sollten schnellstens Deutsche werden:

http://www.thueringer-allgemeine.de/star...land-1480891395


glatzel  
glatzel
Beiträge: 40
Registriert am: 09.04.2015

zuletzt bearbeitet 13.04.2015 | Top

RE: Plauschiges querbeet

#1380 von RZ1004 , 13.04.2015 10:14

Ich kann vom Staat verlangen das er die eingenommen Steuern auch dort verwendet wo er sie dafür auch einnimmt.






Naja - dann verlange das doch einfach. Man wird dich erhören

Die Schaumweinsteuer wurde 1902 vom Reichstag zur Finanzierung der kaiserlichen Kriegsflotte eingeführt, weil „bei einer so starken Steigerung der Ausgaben für die Wehrkraft des Landes auch der Schaumwein herangezogen werden muß“.[1] Der Beschluss des Schaumweinsteuergesetzes durch den Reichstag erfolgte nach drei Beratungen in der Sitzung am 26. April 1902. Es wurde am 15. Mai 1902 veröffentlicht (RGB. Seite 155) und trat am 1. Juli 1902 in Kraft.[2][3] Auf den damaligen Durchschnittspreis von 2,50 Mark wurden 50 Pfennige aufgeschlagen. Die Steuer wurde 1933 als eine Maßnahme zur Überwindung der Wirtschaftskrise abgeschafft, aber 1939 in Form eines Kriegszuschlages, besonders zur Entwicklung der U-Boot-Flotte, wieder eingeführt. Mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 gingen sowohl die Verantwortung als auch die Einnahmen auf den Bund über.

Die Sekt- oder Schaumweinsteuer ist ein bekanntes Beispiel für Abgaben, die zu einem bestimmten Zweck eingeführt, aber nach Wegfall des Zwecks nicht wieder abgeschafft wurden.

RZ1004  
RZ1004
Beiträge: 146
Registriert am: 26.09.2014


   

Ich ärgere mich darüber.....
Definition


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln