Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Todesstrafe in DE

#46 von Gogelmosch , 27.11.2015 15:47

@little-black-bird
Es wird Dich etwas erschüttern, aber ich wäre auch hier für die Todesstrafe. Aber nur
bei bestimmten grausamen und bestialischen Straftaten, wie z.B. Kinder-, Frauen-,
Polizistenmörder und Terroristen, die in ihrem Wahn noch zig Unschuldige mit in den
Tod reißen. Solche Verbrecher kann niemand resozialisieren, vor allem nicht durch das
dämliche Gelabbere von Therapeuten. Solche Typen sind einfach nur Abfall der Gesellschaft.
Um aber ein solches Urteil zu fällen, muß es stich- und hiebfeste Beweise geben, vor allem
die liebe DNA. Überhaupt unsere gesamte Rechtsprechung gehört endlich mal auf den Prüfstand.
Das gesamte Jugendstrafrecht müsste mit erreichen des 16. Lebensjahr erloschen sein, denn
mit 16 weiß jeder Jugendliche was Recht oder Unrecht ist.
Was mich bei den Amis erschreckt, ist die Tatsache, daß etliche Unschuldige im Todestrakt
auf ihre Hinrichtung warten, bei denen das Urteil überprüft werden sollte.


Wir sind nur zu Gast auf diesem Planeten!

Gogelmosch  
Gogelmosch
Beiträge: 860
Registriert am: 08.10.2012


RE: Todesstrafe in DE

#47 von little-black-bird , 27.11.2015 21:15

Da man aus der Erfahrung der letzten Jahrzehnte durchaus gelernt hat, geht man in Deutschland nicht mehr davon aus, dass extreme Triebtäter therapierbar sind und verdonnert sie u.a. zur unbefristeten Sicherungsverwahrung.


Westwärts und nicht vergessen.

 
little-black-bird
Beiträge: 43
Registriert am: 23.11.2015

zuletzt bearbeitet 27.11.2015 | Top

RE: Todesstrafe in DE

#48 von lulatsch , 10.02.2016 12:07

Für Menschen, die aufgrund ihrer Schwere der Strafttat und mangelnder Aussicht UND Wille auf eine mögliche Eingliederung in die Gesellschaft, aussichtslos im Knast ein Leben lang sitzen, für die würde ich eine Todesstrafe befürworten.

 
lulatsch
Beiträge: 31
Registriert am: 10.02.2016


RE: Todesstrafe in DE

#49 von Pamina , 07.05.2016 22:12

Oh Gott, ein furchtbares Thema, aber wichtig, also ich denke wie Gogelmosch, es kann natürlich nur sein, wenn alles nachweisbar ist( hier hängt sicher die Sache, denn Menschen sind einfach manipulierbar und machthungrig). Aber wer einmal ein gequältes Kind gesehen hat, wie es Ausreden sucht,weil es ja gar nicht verstehen kann, was ihm da angetan wurde, dem vergeht es, für solche Menschen Mitleid zu empfinden.
Ich glaube zwar nicht, dass alle 16- Jährigen soweit sind,dass sie ihr Verhalten in gesamter Tragweite einschätzen können, aber wenn sie bestalisch sind, dann gehört auch ihnen zumindest eine harte Strafe.
Wenn ich nur an Natascha Kampusch oder die Mädchen aus Belgien denke, sowas wünsche ich gar niemanden, da ist die Todesstrafe leider eine Erlösung und mir fielen da echt andere härtere Strafen ein.

Pamina  
Pamina
Beiträge: 4.042
Registriert am: 21.09.2008


RE: Todesstrafe in DE

#50 von ET-Fan , 03.09.2016 19:32

Die Strafe für schädliche Handlungen sollte zwei Ziele haben:

1. Wiedergutmachung an den Opfern und
2. Schutz der Gesellschaft vor Wiederholung.

Keine Ziele sein sollten

1. Rache und
2. Abschreckung.

In einem entwickelten Industriestaat ist die physische Beseitigung der Straftäter ein inakzeptabler Rückfall in die Barbarei. Was kommt als Nächstes? Kastration von Sexualstraftätern? Und dann die aufgrund psychischer Störungen straffällig Gewordener?

Wie unterschiede sich ein Henker von einem anderen Mörder? Wie seine Claqueure?

Sogar die cubanischen Revolutionäre, welche während der Revolution keine Gefängnisse zur Verfügung hatten, entwaffneten kriegsgefangene verbrecherische Batista-Soldaten nur und ließen sie sogar frei. Obwohl die potentiell weiter eine tödliche Gefahr darstellten. Hier bin selbst ich im Zweifel über die Richtigkeit solchen Handelns.

Ich bin nicht grundsätzlich gegen die Todesstrafe. Aber ein entwickelter Industriestaat hat andere Mittel.

In der BRD fordern hauptsächlich Nazis die Todesstrafe ("für Kinderschänder"). Mir sind aber keine diesbezüglichen konkreten Forderungen gegenüber katholischen Priestern oder sogar dem VS-V-Mann Tino Brandt bekannt.


ET-Fan  
ET-Fan
Beiträge: 24
Registriert am: 03.09.2016

zuletzt bearbeitet 03.09.2016 | Top

RE: Todesstrafe in DE

#51 von Smithie23 , 03.09.2016 19:52

Zitat von ET-Fan im Beitrag #50
Die Strafe für schädliche Handlungen sollte zwei Ziele haben:

1. Wiedergutmachung an den Opfern und
2. Schutz der Gesellschaft vor Wiederholung.

Keine Ziele sein sollten

1. Rache und
2. Abschreckung.




Ich finde, härtere Strafen als Abschreckung aber gerade gut. Schaut euch mal draußen um: kein Respekt mehr vor Mitmenschen, kein Respekt vor der Polizei, weil die Täter wissen "die können mir eh nix" ... das wird sogar mehr oder weniger offen gesagt "ihr könnt mir eh nix, ich weiss, was ihr dürft und was nicht". Manchmal, auch wenn das barbarisch ist, wünsche ich mir öfters mal den Knüppel und zack auf die Fresse, weil nur so Manche wieder zur Besinnung kommen. Schaut euch diese Reichsbürger an: sie akzeptieren keine Institutionen, aber nutzen alle Schlupflöcher, um dem Staat mit ihren Eingaben zu schaden. Sie fordern und gleichzeitig spucken sie auf den Staat und man lässt sie gewähren, dann greifen sie mit Schusswaffen Polizisten an und vor Gewalt gegen Beamte und Sachbearbeiter schrecken sie nicht zurück - und Keiner darf/traut sich zu wehren !!
Prügeln linke Chaoten oder Reichsbürger zu fünft auf nen Polizisten ein, dann sehen sie sich im Recht: wehrt der Polizist sich, dann wird überall von Polizeigewalt und Terrorstaat usw. gesprochen. Die Leute erheben sich über das Gesetz - und nutzen gleichzeitig die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aus, um die Grenzen des Möglichen auszuloten. Wir brauchen härtere Strafen, schnellere Aburteilung !!

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Todesstrafe in DE

#52 von ET-Fan , 03.09.2016 20:05

Zitat von Smithie23 im Beitrag #51

Schaut euch diese Reichsbürger an: sie akzeptieren keine Institutionen, aber nutzen alle Schlupflöcher, um dem Staat mit ihren Eingaben zu schaden.


Und die willst Du exekutieren, weil der Staat nicht mit anderen Mitteln gegen sie vorgeht?

ET-Fan  
ET-Fan
Beiträge: 24
Registriert am: 03.09.2016


RE: Todesstrafe in DE

#53 von Smithie23 , 03.09.2016 20:13

Zitat von ET-Fan im Beitrag #52
Zitat von Smithie23 im Beitrag #51

Schaut euch diese Reichsbürger an: sie akzeptieren keine Institutionen, aber nutzen alle Schlupflöcher, um dem Staat mit ihren Eingaben zu schaden.


Und die willst Du exekutieren, weil der Staat nicht mit anderen Mitteln gegen sie vorgeht?



Nein, ich rede nicht von der Todesstrafe ... ich rede von härteren Strafen ... die schneller vollstreckt werden, bevor einer von denen anfängt rumzuballern.

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Todesstrafe in DE

#54 von ET-Fan , 03.09.2016 20:26

Zitat von Smithie23 im Beitrag #53

Nein, ich rede nicht von der Todesstrafe ...


Die ist aber das Thema.

Die möglichen Strafen sind hart genug.

Nur der Strafverfolgungswille fehlt. Bei Schwarzfahrern und Ladendieben ist das anders.

ET-Fan  
ET-Fan
Beiträge: 24
Registriert am: 03.09.2016


RE: Todesstrafe in DE

#55 von Hansrudi , 03.09.2016 20:26

Was ist denn eine härtere Strafe als die Todesstrafe ?? Arbeiten für Mindestlohn bis zur Rente mit 70 ??

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.744
Registriert am: 04.08.2008


RE: Todesstrafe in DE

#56 von ET-Fan , 03.09.2016 20:29

Zitat von Hansrudi im Beitrag #55

Arbeiten für Mindestlohn bis zur Rente mit 70 ??


Strafgefangene und Sicherheitsverwahrte gehen meines Wissens nicht in Rente.

Das Erwähnte ist die Strafe dafür, in diesem Staat geboren zu sein oder ungefragt seine Staatsbürgerschaft übergeholfen bekommen zu haben - wie die Ossis.


ET-Fan  
ET-Fan
Beiträge: 24
Registriert am: 03.09.2016

zuletzt bearbeitet 03.09.2016 | Top

RE: Todesstrafe in DE

#57 von Sjöberg , 11.09.2016 11:52

Traurig wie viele hier pro Todesstrafe sind. Wie kann man glauben bestimmen zu dürfen wer lebt und wer stirbt?
Wenn jemand sich dieses Recht nimmt, indem er einen Menschen umbringt, haben wir als Kläger noch lange nicht das Recht dazu.
Wer bestimmt, ob der Tod eine gerechte Strafe ist? Für mich ein moralisches Armutszeugnis

 
Sjöberg
Beiträge: 78
Registriert am: 09.06.2016


RE: Todesstrafe in DE

#58 von Hansrudi , 11.09.2016 12:36

Die Todesstrafe ist eben was ehrliches , was unumkehrliches . Ein Knast schrckt doch heutzutage nicht mehr ab .

Wer dann noch , als Rentner , in den österreichischen Alpenknast darf , warum sollte der zurüch ins Pflegeheim ???

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.744
Registriert am: 04.08.2008


RE: Todesstrafe in DE

#59 von Gogelmosch , 11.09.2016 16:33

Ein ermordeter Mensch hat keine 2.Chance, aber ein Mörder hat sie:
Er darf weiterleben! Egal, ob im Knast oder bei einem Dummschwätzer
in der Psychiatrie.
Ich würde einen Mörder genauso sterben lassen, wie er sein Opfer
umgebracht hat. Aus und Basta!


Wir sind nur zu Gast auf diesem Planeten!

Gogelmosch  
Gogelmosch
Beiträge: 860
Registriert am: 08.10.2012


RE: Todesstrafe in DE

#60 von ET-Fan , 14.09.2016 15:01

[quote=Gogelmosch|
Ich würde einen Mörder genauso sterben lassen, wie er sein Opfer
umgebracht hat. Aus und Basta![/quote]

Oh, da möchte wohl einer seine unterdrückten sadistischen Neigungen mit offizieller Erlaubnis ungefährdet ausleben? In der Psychoanalyse nennt man das Sublimierung.

Wenn Du ebenso handelst wie ein Mörder, was bist Du dann? Was bist Du im Falle eines Justizirrtums?

ET-Fan  
ET-Fan
Beiträge: 24
Registriert am: 03.09.2016


   

Bundestagswahl 2017
Deutsche Gerichtsurteile und Gerechtigkeit


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln