Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Brexit...

#1 von Gurki89 , 24.06.2016 13:37

Hey Leute,

GB hat sich dazu entschieden aus der EU auszutreten.
Was werden wohl die Konsequenzen für die Briten sein? Arbeitslosigkeit? Sinkender Lebensstandard?
Wie denkt ihr darüber und was sind eure Zukunftsprognosen?

Beste Grüße

 
Gurki89
Beiträge: 45
Registriert am: 06.06.2016


RE: Brexit...

#2 von Ilrak , 24.06.2016 13:54

Prognose für die nähere Zukunft :
Ich fahre morgen erst mal hin !
Das Wählervotum ist eine Klatsche für die Euroimperialisten in Brüssel.
Das kommt davon, wenn man über die Köpfe der Menschen hinwegregiert.
Ich denke, dass die britische Wirtschaft sich schnell an die neuen Gegebenheiten einstellen wird und sich unabhängig von bremsenden Regularien prächtig entwickeln wird.
Jetzt in Brüssel über Reformen und mehr Demokratie nachzudenken, ist zu spät.
Die EU wird sich von diesem Schock nicht so schnell erholen, die 55 Mrd. ( netto ! ) aus London jedes Jahr werden fehlen. Deutschland ist nun alleiniger Sponsor des Wahnsinns.

Europa war eine großartige Idee, auch Garantie für Frieden und stabile Wirtschaft. Leider kaputtreguliert.
Und den Ausweis musste man auf dem Weg nach England sowieso vorzeigen , und Geld tauschen auch.
Was passiert nun mit den Aktivitäten der Deutschen Bahn in England und National Express hier in Deutschland?
Da will man uns ja nun Angst einreden. Ist meiner Meinung nach Käse , denn mit China und anderen Ländern treibt man auch Handel , ohne dass die in der EU sind.


Vorbeugen ist besser als nach hinten fallen.

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.230
Registriert am: 28.10.2009

zuletzt bearbeitet 24.06.2016 | Top

RE: Brexit...

#3 von Hansrudi , 24.06.2016 17:25

Danke , liebe Engländer !

Schließlich habt ihr auch in Vor-Eu-Zeiten gelebt auf der Welt !


Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.744
Registriert am: 04.08.2008

zuletzt bearbeitet 24.06.2016 | Top

RE: Brexit...

#4 von joesachse , 24.06.2016 21:00

Die Briten haben schon seit 40 Jahren Sonderlocken gemacht. Insofern kam das für mich jetzt nicht so überraschend (auch wenn ich anders gehofft hatte). Die 6 Mrd. € netto, die jetzt fehlen, werden zwar etwas weh tun, aber sie sind verschmerzbar.
Wichtiger ist, dass die Politiker in der EU (aber nicht nur dort)an diesem Ereignis sehen, wie weit sie sich in vielen Dingen von den Menschen entfernt haben.
Wenn das nicht passiert, dass steht es schlecht um die EU...


Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
(Samuel Butler)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.579
Registriert am: 16.07.2006


RE: Brexit...

#5 von Smithie23 , 24.06.2016 22:13

Kam für mich sehr überraschend, weil ich dachte, dass die Menschen sich vor dem Ungewissen fürchten. Ich dachte, die Mehrzahl Derer, die schätzen was sie zur Zeit haben, überwiegt. Sollte es für GB ein wenig bergab gehen, dann hoffe ich, dass die Brexit-Befürworter eine Lösung haben werden und nicht - wie es ja auch Gang und Gäne ist - EU, Ausländer und Flüchtlinge dafür verantwortlich machen.
Es kam ein interessanter Bericht darüber, wie Ausländer einer Gegend in England dienlich in der Wirtschaft seien - sie schuften auf dem Feld (vermutlich für wenig Geld) und sorgen so für diverse Annehmlichkeiten, die die Einheimischen natürlich gerne annehmen - aber wenn es um Gesundheitsvorsorge und Arzttermine geht, sind diese Menschen plötzlich Schmarotzer und Unbequem (im englischen Sozialstaat gibt es recht wenig zu schmarotzen) ... aber Hauptsache sie ermöglichen den Rundum-Komfort-Luxus der reichen, fetten weißen Mittel - und Oberschicht.


Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010

zuletzt bearbeitet 24.06.2016 | Top

RE: Brexit...

#6 von delta , 25.06.2016 07:03

Ganz habe ich den Briten es nicht zugetraut das sie das durchziehen......aber ich finde das gut.
Für Deutschland wäre das auch nicht schlecht.....zumindest muss sich einiges ändern, aber Merkel
und co werden weiter machen wie bis her. Asyl-Dienstboten für jeden Briten hat es und wird es nicht
geben.....das ist Unfug......niemand hat in England diese Asylpolitik so wie sie Merkel propagiert
gewollt.....Kriegen sie keine Arbeit ist es falsch und kriegen sie Arbeit dann werden sie nach
Linker Manier ausgebeutet......das ist Unsinn auch Engländer werden Ausgebeutet wie in Deutschland die
Arbeitskräfte auch....und richtig ist auch, das die unkontrollierte Masseneinwanderung keinen EU-Land
gut getan hat.....sie hat den Arbeitslosenmarkt verschärft und den Wohnungsmarkt ebenfalls.Auch
Gesellschaftsmäßig beziehungsweise Kulturmäßig hat es nicht nur positive Eigenschaften gebraucht....
ja es werden sogar eigene Gesetze mitgebracht und angewand in der " Demokratie.....


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Brexit...

#7 von Hansrudi , 25.06.2016 07:29

Ich denke mal , es ist auch in Deutschland langsam an der Zeit , das die Menschen ihre Konten abräumen , bevor es sich der Staat holt zur EU- Rettung !
Denn in Griechenland wird die EU kein Geld bekommen ... aber unsere Mutter Demut sagt ja zu allem, Ja !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.744
Registriert am: 04.08.2008


RE: Brexit...

#8 von Buhli , 25.06.2016 21:07

Na ja, wenn die Mehrheit die Intelligenz überstimmt, kommt sowas raus. Eine Idee kann richtig toll sein. Wenn sie falsch angepackt wird, kann sie nicht erfolgreich sein. Das hatten wir doch mit der Idee SOZIALISMUS schon. Die übriggebliebenen denken ja immer noch, vor 25 Jahren die politische Bühne als Sieger verlassen zu haben. Der Idee EU geht es scheinbar auch so. Die Wählermehrheit soll wohl Ü50 gewesen sein. Bei einer Beteiligung von etwas über 70% frage ich mich wo die restlichen fast 30% geblieben sind. Es gab Gejammer von jungen Menschen, die sich von den alten verraten fühlten. Hat die Jugend etwa einmal mehr das Klischee DESINTERESSE bedient?


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Brexit...

#9 von Hansrudi , 25.06.2016 22:26

Die Dummen sind immer in der Mehrheit , denen fällt das vermehren auch leichter ...

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.744
Registriert am: 04.08.2008


RE: Brexit...

#10 von Smithie23 , 25.06.2016 22:55

Es gibt eine ziemlich "gewagte" Statistik in den sozialen Netzwerken, woraus hervorgeht, dass die ältere Generation, welche noch durchschnittlich xx Jahre mit dem Zustand von vor dem Brexit zu leben hätte, nun durch die Abstimmung für einen Brexit, der jüngeren Generation, die sich mehrheitlich für einen Verbleib in der EU ausgesprochen hat, der jungen Generation den Austritt quasi "aufgezwungen hat". Quasi nach dem Motto "nach mir die Sinnflut". Ich denke, dass viele Brexiter diesen Schritt bereuen werden, es aber nicht zugeben würden. Seitens der EU-Gegner habe ich zumindest KEINE sinnvollen, objektiven Gründe gehört, warum GB austreten sollte.

Aber mal ehrlich, es war doch schon immer so, dass den Generationen die Sorgen und Nöte der nachfolgenden Generation am Arsch vorbeigeht. Welche Welt wir unseren Kindern hinterlassen hat ja bisweilen die Älteren eher selten interessiert. In Deutschland sehr gut daran erkennbar, dass von Seiten der Generation Ü50 die Einstellung zu Streiks - also das erkämpfen von besserem Lohn und besseren Arbeitsbedingungen - eher verhalten ausfällt. Nicht selten war von "Faulpelzen" und "Drückebergern" zu hören ... und natürlich der typisch deutsche Jammertenor "WIR hatten es damals auch nicht besser ..." Aber gehegt und gepflegt will die Rentnergeneration werden - aber das dazu höhere Sozialbeiträge nötig sind, die nunmal u.a. durch höhere Lohnabschlüsse zustande kommen müssen ... soweit denkt niemand. Hauptsache "ICH ICH ICH" habe es im Alter mal gut und will alle Annehmlichkeiten genießen ... was mit der jungen Generation wird, ist mir dann auch egal.


Und jetzt *wegducken*


Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010

zuletzt bearbeitet 25.06.2016 | Top

RE: Brexit...

#11 von Hansrudi , 26.06.2016 07:18

Haben sich unsere Vorväter dafür interessiert , welche welt sie uns überlassen ??? Viel der heute 80 jährigen sind seit ihren 50 Lebensjahr in Rente ! Aber den heute 50 jährigen wollen sie erklären das er gefälligst bis 70 oder auch länger zu arbeiten hat !

Da sollen die heute 30 jähreigen Berufsstudenten mal ruhig schön still sein ...

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.744
Registriert am: 04.08.2008


RE: Brexit...

#12 von delta , 26.06.2016 10:01

Zitat von Smithie23 im Beitrag #10
Es gibt eine ziemlich "gewagte" Statistik in den sozialen Netzwerken, woraus hervorgeht, dass die ältere Generation, welche noch durchschnittlich xx Jahre mit dem Zustand von vor dem Brexit zu leben hätte, nun durch die Abstimmung für einen Brexit, der jüngeren Generation, die sich mehrheitlich für einen Verbleib in der EU ausgesprochen hat, der jungen Generation den Austritt quasi "aufgezwungen hat". Quasi nach dem Motto "nach mir die Sinnflut". Ich denke, dass viele Brexiter diesen Schritt bereuen werden, es aber nicht zugeben würden. Seitens der EU-Gegner habe ich zumindest KEINE sinnvollen, objektiven Gründe gehört, warum GB austreten sollte.

Aber mal ehrlich, es war doch schon immer so, dass den Generationen die Sorgen und Nöte der nachfolgenden Generation am Arsch vorbeigeht. Welche Welt wir unseren Kindern hinterlassen hat ja bisweilen die Älteren eher selten interessiert. In Deutschland sehr gut daran erkennbar, dass von Seiten der Generation Ü50 die Einstellung zu Streiks - also das erkämpfen von besserem Lohn und besseren Arbeitsbedingungen - eher verhalten ausfällt. Nicht selten war von "Faulpelzen" und "Drückebergern" zu hören ... und natürlich der typisch deutsche Jammertenor "WIR hatten es damals auch nicht besser ..." Aber gehegt und gepflegt will die Rentnergeneration werden - aber das dazu höhere Sozialbeiträge nötig sind, die nunmal u.a. durch höhere Lohnabschlüsse zustande kommen müssen ... soweit denkt niemand. Hauptsache "ICH ICH ICH" habe es im Alter mal gut und will alle Annehmlichkeiten genießen ... was mit der jungen Generation wird, ist mir dann auch egal.


Und jetzt *wegducken*






Smithie
das ist mehr als Einfallslos was du da bringst und du willst ein Linker sein......
warte nur bis du im Rentenalter kommst.....dann wollen wir mal sehen was du von der Jugend erwartest....
Und die heutige Jugend geht es nicht so schlecht wenn sie etwas gelernt hat.....unserer Tochter haben wir
studieren lassen und sie hat selbst viel dazu beigetragen und wir haben sie so gut wie möglich dabei unterstützt
und haben auf vieles verzichtet was heute als selbstverständlich gilt ......immer etwas zum " fressen "
auf den Tisch, Handy oder ein Smartfon rund um die Uhr in den Pfoten halten und viel Urlaub......
Auch das ist gelebte Jugend die nicht wirklich vom Arbeit träumt ohne das gleich Millionen verdient werden......
Zu viel wollen gleich ein Star sein ohne je etwas geleistet zu haben......auch das ist Jugend......Auch zu viele
Eltern und die verfehlte Politik ist schuld daran.....das die Jugend heute so ist.....wenig Leistung dafür viel Geld
und Spaß.
Wir sind zu einer Spaßgesellschaft verkommen, Ballermann ist angesagt statt sich um vernünftige Arbeit zu kümmern
oder zum Wählen gehen damit sich hier die Etablierten Parteien ausruhen können auf Ihre Schlafposten.
Linke und rechte Populisten werden unsere Probleme auch nicht lösen....
Wenn ich allerdings feststellen muss das Gier und Macht das wahre ist in diesen Lande so muss ich mich nicht wundern
über seine gesellschaft.
Ein Beispiel: Martin Winterkorn bekommt ein Salär wofür ein Normal sterblicher Arbeitnehmer 2027 (Zweitausendsiebenundzwanzig )
Jahre Arbeiten müsste.....Übrigens ein Ossi-Rentner sogar 2187 Jahre.
Du Pinkels also wieder mal den falschen Baum an......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Brexit...

#13 von Wega , 26.06.2016 17:39


__________________________________________________
"Demokratie ist die Diktatur der Dummen"
Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

 
Wega
Beiträge: 999
Registriert am: 29.08.2008


RE: Brexit...

#14 von RZ1004 , 27.06.2016 11:47

Briten ? Vielleicht gibts in einiger Zeit 3 neue Länder auf der Karte. England, Schottland, Wales - und ein vereintes Irland. Dabei werden sich die kleinen Staaten genau überlegen müssen wer was hat und wie gut es ihm damit geht. Anfang der 90er Jahre wollten die Slowaken auch unbedingt ihr eigenes Ding machen. Die Tschechen haben erst gezögert und dann auf einmal Vollgas mit der Teilung gegeben. Wurde für die Slowaken dann zur Tortur und Roßkur sondergleichen. Das könnte bei einem Zerfall GB´s dem Einen oder Anderen genauso widerfahren. Und für die EU ? GB war ein ständiger Querulant, hatte immer etwas zu misstrauen und war DER Treiber überhaupt eine Austrittsklausel in die EU- Verträge aufzunehmen. Jetzt können sie doch ihres Glückes Schmied sein. Das muss nicht schiefgehen, das kann auch ganz hervorragend werden. Leider weiß man das immer erst hinterher.
Die Briten wollten nicht mehr. Also - um es mal so zu sagen. Götz von Berlichingen hatte da ein wahres Wort gesprochen .......

RZ1004  
RZ1004
Beiträge: 146
Registriert am: 26.09.2014


RE: Brexit...

#15 von Björn , 01.07.2016 18:57

Ausgerechnet die englischen Regionen mit den höchsten EU-Geldempfängen haben auch die meisten Brexit-Befürworter
Ich bin dafür, das Großbritannien ab sofort keinerlei EU-Mittel mehr kriegt und auch eine Kehrtwende zurück zu einer EU-Mitgliedschaft ausgeschlossen ist!!!
Aber sogar die Brexit-Verfechter fordern, noch bis Jahresende alle EU-Gelder an GB zu zahlen


Silly - "Vaterland"
http://vimeo.com/73283689

 
Björn
Beiträge: 6.721
Registriert am: 30.09.2007


   

Die Ukraine im Fokus der NATO
Von den USA lernen heißt siegen lernen


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln