Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Wie oft wechselt ihr KFZ-Versicherung?

#1 von Ringo , 01.11.2018 07:30

Es kommt ja nun bald der 30 November.Das bedeutet ja, dass die meisten Versicherungen der KFZ-Police neue Kunden haben wollen. Wie oft wechselt ihr die Police...jedes Jahr oder alle zwei....oder ist euch das egal??


Ringo  
Ringo
Beiträge: 21
Registriert am: 05.04.2015

zuletzt bearbeitet 10.11.2018 | Top

RE: Wie oft wechselt ihr KFZ-Versicherung?

#2 von Hansrudi , 01.11.2018 09:00

Wozu wechseln ? Es gibt doch eh nur zwei preiswerte Anbieter und unter denen geht nichts . Allerdings strukturieren sich gerade die ganzen Versicherungen um und man kennt immer weniger seinen Heinis vor Ort .

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.733
Registriert am: 04.08.2008


RE: Wie oft wechselt ihr KFZ-Versicherung?

#3 von michaka13 , 10.11.2018 05:12

Schaust du nur nach dem Preis, Hansrudi? Was ist mit den Leistungen?

Ich habe meine Versicherungen ganz traditionell bei meinem Vertreter abgeschlossen. Ich mache vieles im Netz. Kaufen, Dienstleistungen buchen und anderes. Aber wenn ich bei Kumpels oder Kollegen so höre, wie bei ihren Super Duper Billigversicherern die Abwicklung im Schadensfall läuft, dann zahle ich lieber etwas mehr. Dafür habe ich die Betreuung meines Versicherungsonkels, der sich für seine Kunden engagiert. Preislich liegt meine Versicherung im Mittelfeld. Doch ich finde das okay.

Mein Cousin hat vor einigen Jahren mal einen Schadensfall. Er war damals bei der Versicherung, die mit dem roten Telefon geworben hat. Weiß nicht ob es die noch gibt. Die Police war billig. Die Abwicklung des Schadens hat sich jedoch rund 2 Monate hingezogen.

Als ich vor 4 Jahren einen mal mit meinem Mondeo gegen ein herabhängendes Rohr gefahren bin beim Einparken, habe ich mir die Motorhaube eingedrückt, musste gewechselt werden und ein bissel Kleinkram. Also ein Fall für die Kasko. War an einem Sonntag. Montag direkt um 8 Uhr in meine Werkstatt. Ist ne freie. Bilder machen, KV und direkt zu meinem Versicherungsmenschen gemailt. Dank schlechter Erfahrungen mit eben Billigversicherungen, lehnt diese freie Werkstatt die Abrechnung mit Versicherungen ab. Ich musste also in Vorleistung treten. Wäre nicht schlimm gewesen, aber in der gleichen Woche gings Samstag für 3 Wochen in Urlaub. Da braucht man eigentlich keine zusätzlichen Ausgaben mehr so kurz vor Abflug. Der Schaden belief sich immerhin auf ca. 2.000 €. Deshalb auch direkt meinen Vertreter angerufen, ihm kurz die Situation geschildert. Seine Worte, kriegen wir alles hin. Reparaturfreigabe wurde auch sofort am Telefon erteilt. Auto in der Werkstatt gelassen. Zwischendurch hat sich noch herausgestellt auch der Kühlergrill muss neu. Waren weitere 500 €. Wieder mit meinem Versicherungsmann telefoniert. Wieder sofort Freigabe für die zusätzliche Leistung erteilt. Donnerstag hab ich mein Auto zurück bekommen. Rechnung bezahlt und sofort an mein Versicherungsbüro gemailt. Freitag Vormittag war die mail da, die Prüfung und Begleichung der Rechnung sei in Arbeit. Samstag Mittag hab ich mich kurz vor Abflug bei meiner Bank eingeloggt. Da war das Geld bereits bei mir auf dem Konto. Nach dem Urlaub haben wir kurz miteinander gesprochen. Mein Vertreter hatte sich bei der Zentrale für eine sofortige Regulierung ins Zeug gelegt. Ihm habe ich es zu verdanken, das zwischen Einreichung der Rechnung und dem Zahlungseingang bei mir, gerade mal anderthalb Tage lagen. Genau das ist auch der Grund, warum ich bis heute lieber etwas mehr zahle, mich dafür im Schadensfall aber auf Hilfe verlassen kann. Ich bin übrigens seit rund 15 Jahren bei diesem Versicherungsvertreter und habe mich immer gut aufgehoben gefühlt bei ihm, wenn ich mal die Hilfe der Versicherung brauchte.

Frauchen und ich sind mittlerweile viel auf Reisen. Natürlich haben wir auch eine Reisekrankenversicherung. Ich musste die glücklicherweise noch nie in Anspruch nehmen. Frauchen schon. Auch da gabs Null Probleme. Alles wurde schnell und unbürokratisch reguliert. Sie hatte sich während des Schnorchelns eine Entzündung des Ohres geholt. Nicht dramatisch, aber schmerzhaft. Das war in Mexiko. Also ab zum Arzt. Es gab ein entzündungshemmendes Mittel ins Ohr. Dann wurde das mit einer Art Tape versiegelt, damit sie baden und Schnorcheln kann. Natürlich muss dann die Rechnung direkt beglichen werden. Also Kreditkarte gezückt, erstmal erledigt. Kosten waren ca. 150 Dollar. Danach musste sie aller 2 Tage kurz beim Arzt vorbei schauen. Tape ab, neue Tropfen ins Ohr. Erledigt. Insgesamt 4 mal. Jeder Besuch schlug mit 50 Dollar zu Buche. Insgesamt also rund 350 Dollar. Natürlich haben wir unseren Vertreter kurz per mail informiert, das wir nach dem Urlaub die Arztrechnungen einreichen werden. Nach dem Urlaub haben wir kurz miteinander telefoniert, alles besprochen und ihm die Rechnungen geschickt. Ohne jegliche Nachfragen war eine Woche später das Geld auf dem Konto. Selbst die üblicherweise anfallende Wechselkursgebühr und eine in meinen Augen seltsame "Rechnungsgebühr" wurden anstandslos beglichen. Eine Reisekrankenversicherung kostet für uns als Paar übrigens 21 € im Jahr.

Mein Fazit deshalb, nicht nur auf die Preise achten. Viel wichtiger ist das Preis-Leistungsverhältnis und natürlich der Ablauf bei der Abwicklung eines eventuellen Schadens.

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.788
Registriert am: 08.08.2009


RE: Wie oft wechselt ihr KFZ-Versicherung?

#4 von Hansrudi , 10.11.2018 06:38

Ich bin schon über 20 Jahre bei meiner Versicherung und auch der ADAC hat mir schon unkompliziert geholfen , samt Clubleihwagen .

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.733
Registriert am: 04.08.2008


RE: Wie oft wechselt ihr KFZ-Versicherung?

#5 von Weinböhlaer , 11.11.2018 20:21

Ich wechsle nie mehr........wenn du das Alter von 70 erreicht hast und du willst ein Auto versichern spielt auch
keine Rolle ob du bei 20% SF bist, da spielt auch keine Rolle das du bisher nur in die Versicherung eingezahlt
hast.......du zahlst mehr.
Unsere Autos laufen jetzt auf meine Frau.
Als wir vor 2 Jahren den Audi anmelden wollte habe ich eine Versicherung über check.24 gesucht, so wie schon immer.
Bedingungen war VK 500 €/ TK 150 € und Haftpflicht.
Das Angebot für mich war 692 €, das Angebot für meine Frau war 392,83 €


Sparen heißt hungern für die Erben....

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.073
Registriert am: 17.11.2009


RE: Wie oft wechselt ihr KFZ-Versicherung?

#6 von Björn , 12.11.2018 19:11

Die Preisgestaltung bei den Versicherungsprämien ist sowieso oft ziemlich seltsam. Bei meinem Mitsubishi ist meine Freundin als Fahrerin mit eingetragen und kostet bei der R+V24 Direktversicherung (hab SF24 mit 25%) dadurch im Jahr 45€ mehr (viele Versicherungen nehmen noch höhere Zuschläge).
Bei meiner Freundin (SF 16, da hier erst spät Auto selbst versichert) ihrem Mitsubishi bin ich als Fahrer auch mit gemeldet und sie bezahlt dadurch bei der WGV in diesem Jahr 112€ WENIGER, als wenn ich nicht dort mit eingetragen wäre


Silly - "Vaterland"
http://vimeo.com/73283689

 
Björn
Beiträge: 6.716
Registriert am: 30.09.2007


RE: Wie oft wechselt ihr KFZ-Versicherung?

#7 von michaka13 , 12.11.2018 20:02

@Björn, die wissen eben was für ein guter Fahrer du bist. Für gute Fahrer gibts halt großzügige Rabatte.


Schönen Gruß,

micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.788
Registriert am: 08.08.2009


   

Partner ist so negativ. Was tun?


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln