Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Vom fettigen zum gesunden

#1 von Zurredure , 26.03.2019 09:12

Guten Morgen,
eine gute Freundin von mir ist wohl gerade am Überlegen, ob sie nicht mal ihre Ernährung umstellen sollte. Sie liebt Fast Food und vor allem die bekannten Fast Food Ketten. In letzter Zeit war sie aber irgendwie so oft da, dass sie jetzt am Wochenende sogar gemeint hat, sie hätte überhaupt keine Lust mehr auf dieses fettige Zeugs. Jetzt will sie wirklich nach und nach mehr davon wegkommen und auf einen gesunden Pfad wechseln. Habt ihr irgendwelche Tipps, was ihr bei diesem Wandel helfen könnte? Sie scheint wirklich überzeugt und bisher hat es eigentlich immer geklappt, wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hatte.

Zurredure  
Zurredure
Beiträge: 30
Registriert am: 15.01.2018


RE: Vom fettigen zum gesunden

#2 von Hansrudi , 26.03.2019 09:41

Pass bloß auf ! Nicht das deine Freundin in den Wechseljahren ist und als nächsten Job und Mann auswechselt !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.981
Registriert am: 04.08.2008


RE: Vom fettigen zum gesunden

#3 von Andreas , 26.03.2019 11:11

Ich empfehle Sauerbraten mit Rotkraut und Klößen , Strammer Max , Warmes Eckchen , Makkaroni mit gebratenen Jaftwurststücken und Röstzwielel . Oder Jägerschnitzel wie früher , mit panierter Jagtwurstscheibe .


Andreas  
Andreas
Beiträge: 378
Registriert am: 14.10.2018


RE: Vom fettigen zum gesunden

#4 von Andreas , 26.03.2019 12:37

Eigentlich ist alles gut - die Menge machts


Andreas  
Andreas
Beiträge: 378
Registriert am: 14.10.2018


RE: Vom fettigen zum gesunden

#5 von Hansrudi , 26.03.2019 14:35

Die Menge machts -- nachts !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 2.981
Registriert am: 04.08.2008


RE: Vom fettigen zum gesunden

#6 von Ilrak , 26.03.2019 20:25

Naja, wenn sie es wenigstens schon selbst gemerkt hat....


Die Meinung ist frei.
Doch zur Sicherheit hab ich 'ne Wumme.

( Freygang, "Der bewaffnete Blues" )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.330
Registriert am: 28.10.2009


RE: Vom fettigen zum gesunden

#7 von dimitrios28 , 27.03.2019 13:25

Wie krass fleißig hier kommentiert wurde haha
Ne gute Hausmannskost geht immer! Wobei ich sagen muss, dass so manches Traditionsessen mehr Kalorien und Fett besitzt, als so mancher Burger etc.. Ich kenne Leute die noch nie in einem Fastfood laden waren, diese waren dennoch recht beladen.
Wie die meisten schon gesagt haben, kommt es nur auf die Menge an. Es ist wie bei einem Auto. Wenn du viel fährst, musst du viel Tanken. Wenn du wenig fährst dann musst du weniger tanken. Falls du nichts tust und viel Tankst, dann läuft der Tank über. Ganz einfache Mathematik!
Mehr laufen oder weniger essen.

dimitrios28  
dimitrios28
Neuling
Beiträge: 17
Registriert am: 26.02.2018


RE: Vom fettigen zum gesunden

#8 von Jarzoirzur , 28.03.2019 09:03

Wichtig, bei einer strenger Diät oder bei sehr viel Sport ist, dass man auf eine ausgewogene Ernährung achtet. Der Körper benötigt trotz fasten und Sport immer noch alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe.
In unserer Familie wird schon immer traditionell gekocht. Dabei steht immer Gemüse und Salat auf dem Mittagstisch. Das würde ich auch deiner Freundin empfehlen. Ein guter Tipp wäre außerdem noch, eine Ernährungsapp zu verwenden. So eine App hat bei mir zum Beispiel aufgedeckt, dass ich zu wenig Eisen zu mir nehme. Nach einem kurzen Arzt besuch (Bluttest), musste ich Nahrungsergänzungsmittel zu mir nehmen.
Die habe ich damals bei FürstenMED gekauft. Die hohe Qualität schätze ich sehr. Wenn also deine Freundin auch mal wichtige Vitamine benötigt, empfehle ich ihr sie über eine Website zu kaufen.

Hoffe ich konnte weiter helfen
Jarzoirzur


Jarzoirzur  
Jarzoirzur
Beiträge: 30
Registriert am: 15.01.2018

zuletzt bearbeitet 09.04.2019 | Top

RE: Vom fettigen zum gesunden

#9 von dimitrios28 , 28.03.2019 10:31

Von diesen strengen Diäten halte ich persönlich jetzt auch nicht so viel, es sei denn, sie sind ärztlich angeordnet oder so. Ansonsten sehe ich es nur als eine Sache an, die den Jojo Effekt nur noch weiter verstärkt. Wenn man, wie jetzt deine Freundin zum Beispiel, öfters mal auf Fast Food zurückgreift und im Allgemeinen ja auch eher ungesundes zu essen scheint, dann würde so eine radikale Umstellung überhaupt nichts bringen. Da werden ja die Gelüste nur noch größer, wenn man so plötzlich darauf verzichten muss. Deine Freundin sollte es dann auf jeden Fall langsam angeben und ich denke, dass sie mit diesen Nahrungsergänzungsmitteln eine gute Unterstützung nebenher hat.

dimitrios28  
dimitrios28
Neuling
Beiträge: 17
Registriert am: 26.02.2018


RE: Vom fettigen zum gesunden

#10 von Ruthmay , 28.03.2019 14:34

Wenn es nur darum geht, von Fast Food wegzukommen, dann ist die erste Amtshandlung ja die, nicht mehr die Läden aufzusuchen. Oder sie steigt auf gesünderes Fast Food um (Döner ist z. b. okay von den Nährwerten her). Sie kann sich ihre liebsten Fast Food Gerichte auch selbst zubereiten und das dann gesünder. Wir machen auch häufiger Hamburger, aber die haben viel mehr Salat drauf, das Brötchen kann auch Vollkorn sein ... etc.

 
Ruthmay
Beiträge: 30
Registriert am: 28.03.2019


RE: Vom fettigen zum gesunden

#11 von Zurredure , 28.03.2019 16:43

Danke Leute für die schnellen und hilfreichen Antworten.
Ich habe mir mal paar Nahrungsergänzungsmittel über Fürstenmed bestellt. Danke für die Empfehlung. Ich lasse dann dir noch meine Meinung zu den verschiedenen Produkten zukommen. Vielleicht kannst du mir ja noch speziell die wichtigsten / besten Nahrungsergänzungsmittel von der Webseite empfehlen. Das wäre echt nett.

Nimmt sonst noch wer Nahrungsergänzungsmittel? Ich habe mal für mich selbst überlegt, ob ich Vitamin D3 nehmen sollte, da ich oft nicht viel Sonnenlicht bekomme. Was denkt ihr dazu? Was sind eure besten Nahrungsergänzungsmittel?

Grüße
Zurredure

Zurredure  
Zurredure
Beiträge: 30
Registriert am: 15.01.2018


RE: Vom fettigen zum gesunden

#12 von Gogelmosch , 28.03.2019 16:44

Du kannst alles essen, aber in Maßen und nicht in Massen.
iss wenig Süßes, trink wenig Alkohol und beweg Dich an der
frischen Luft mindestens 20min mit moderater Intensität.
Zieh Dir 4-5x täglich Obst und Gemüse rein, dann passts
schon. Vom Fast-Food laß lieber die Finger, denn das Zeug
ist auf lange Dauer ungesund.


Seit ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere!

Gogelmosch  
Gogelmosch
Beiträge: 894
Registriert am: 08.10.2012


RE: Vom fettigen zum gesunden

#13 von Andreas , 28.03.2019 20:27

Hallo Zurredure , bevor du Nahrungsergänzungsmittel nimmst , lasse erstmal prüfen , ob du diese Wirkstoffe auch brauchst . Ich habe das mal mit Eisen gemacht , was mir die Leber verübelte . Außer Vitamin D braucht der Mensch keine Ergänzungsmittel , die oft viel Zucker enthalten , wenn er ausreichend Obst und Gemüse ist . Auch Apfelschorle ist nur verdünnter Sirup .
Viel Erfolg !


Andreas  
Andreas
Beiträge: 378
Registriert am: 14.10.2018


RE: Vom fettigen zum gesunden

#14 von Ilrak , 29.03.2019 08:18

Ich würde keine Chemie essen ,
Nahrungergänzungsmittel nützen nur den Herstellern.


Die Meinung ist frei.
Doch zur Sicherheit hab ich 'ne Wumme.

( Freygang, "Der bewaffnete Blues" )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.330
Registriert am: 28.10.2009


RE: Vom fettigen zum gesunden

#15 von Ruthmay , 29.03.2019 11:41

Orthomol Immun soll laut meiner Naturheilkunde Ärztin voll okay sein, wenn man mal einen Booster für das Immunsystem braucht. Ansonsten Vitamin C, D und Zink. Das soll eine gute Kombi sein, die man sich gelegentlich zugute führen sollte.

Nahrungsergänzungsmittel helfen aber nicht viel, wenn das Problem ein zu hoher Fast Food Konsum ist. Da muss man schon seine Essgewohnheiten ändern. Ob man dabei dann abnimmt oder wieder bessere Nährwerte zu sich nimmt, hängt davon ab, wie man es anstellt. Viele schwören ja z. B. auf Lowcarb. Ich könnte nich voll Kohlenhydrate verzichten, aber dieses Diät gibt ggf. die richtigen Impulse und man kann sich das Beste daraus für sich zunutze machen.


 
Ruthmay
Beiträge: 30
Registriert am: 28.03.2019

zuletzt bearbeitet 29.03.2019 | Top

   

Zum Einzug Töpfe schenken ?
Kumpel muss sein Haus sanieren


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln