Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen

#1 von Andreas , 02.10.2019 21:55

Und endlich werden die Brückentage veschwinden , welche die AfD abschaffen will .


Andreas  
Andreas
Beiträge: 482
Registriert am: 14.10.2018


RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen

#2 von Hansrudi , 02.10.2019 22:19

Andreas , wo ist das Problem , wenn die Brückentage verschwinden ? Die Menschen wollen doch flexiblere Arbeitszeiten ! Nur wissen eben viel noch gar nicht , was Arbeitgeber unter flexibel verstehen und was das Arbeitszeitgesetz heute schon ganz legal zuläßt !
Da steht immer noch geschrieben , das die wöchentliche , werktägliche Arbeitszeit 10 Stunden beträgt ( Netto-Stunden plus Pausenzeit ) also nicht 10 Stunden minus Pausenzeit . Und Werktage sind Montag bis Samstag , macht also 60 Wochenstunden , ganz legal ! Da steht auch nirgends , wann die 10 Stunden an den Tag sein müssen , der 24 Stunden hat ! Die müssen auch nicht am Stück sein usw. die können auch auf einmal vier Stunden und einmal sechs Stunden übern Tag verteilt sein .
Es ist eben noch ein weiter Weg , zur schutzwürdigen Freizeit mit Erhol- und Nutzwert im Sinne von Vereinbarung von Familie und Beruf !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.092
Registriert am: 04.08.2008


RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen

#3 von Andreas , 02.10.2019 22:34

Entschuldigung , habe mich mal wieder nicht korrekt ausgedrückt .
Ich freue mich , wenn diese Brückentage verschwinden .
Es sind doch immer die gleichen Kollegen , denen man das genehmigt , die anderen müssen dafür einen 12 -Stunden-Dienst machen und das sind auch immer die Gleichen .
Kommt man über die 12 Stunden , werden automatisch 15 Minuten abgezogen , weil theoretisch eine Pause zu machen ist . Dazu die 30 Min . Mittagspause .


Andreas  
Andreas
Beiträge: 482
Registriert am: 14.10.2018


RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen

#4 von Hansrudi , 03.10.2019 06:52

Guten Morgen ! Kommt man über 12 Stunden sind eigentlich zwei Stunden Pause am Stück fällig , denn auch für die 12 Stundenschichten gelten ja die 10 Stunden maximale Arbeitszeit am Kalendertag . Das kann man dann noch toppen , wenn es eine Nachtschicht ist und die Stundenzählung um Mitternacht geteilt wird , jedoch die Stunden der Schichten vor der geteilten und nach der geteilten Schicht am gleichen Tage in einen Topf gehen .
Ist bei mir heute der Fall . Von Mitternacht bis jetzt sind sechs Stunden und paar Minuten und von 19 Uhr bis Mitternacht , das könnte eng werden , mit den Pausen . Aber dafür gibt es ein andere spezielle Lösung der Arbeitszeitbewertung .

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.092
Registriert am: 04.08.2008


RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen

#5 von queeny , 03.10.2019 13:05

Habe ich mich verlesen? Ich habe das von Andreas mit den Brückentagen als reine Ironie verstanden, und zwar als eine (un)wahrscheinliche Ente der AfD. Oder (un)heimliche Ente.

ARBEITSZEIT in allen möglichen Auslegungen ist ja Hansrudis Herzensthema.


Die Sehnsucht reist weit durch's Universum bis in die Unendlichkeit.

 
queeny
Beiträge: 3.615
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 03.10.2019 | Top

RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen

#6 von Andreas , 03.10.2019 15:43

Hansrudi , das Thema hatten wir schon mal . Im übrigen war es oft nicht möglich , die reguläre Pause zu nutzen , das mußte als Dienstzeit beantragt werden und wurde in der Regel genehmigt .
Queeny , ich habe die Zeilen zu Brückentagen aus einer Rede eines AfD - Funktionärs . Eigentlich ging es um die Frage : Darf eine Mitarbeiterin selbst entscheiden , wann und ob sie kürzer arbeiten darf . Eine der anderen Parteien hatte das gefordert . Der AfD -Funktionär verurteilte das scharf , weil es unternehmerisch nicht vertretbar ist . Das verstehe ich , denn wenn einer plötzlich nur noch halbe Tage arbeitet , wer macht die restliche Arbeit von ihm .
Ich will hier keinerlei Werbung für eine Partei machen .
Keiner soll später wieder jammern .


Andreas  
Andreas
Beiträge: 482
Registriert am: 14.10.2018


RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen

#7 von Hansrudi , 03.10.2019 16:06

Andreas , überlege einmal anders herum ! warum soll jemand einen halben Tag in der Firma untätig anwesend sein , wenn keine Arbeit da ist und er nicht der Chef ist ? Warum also sollte ein Mitarbeiter schneller arbeiten , wenn er danach , also nach der Auftragserledigung , keine Folgearbeit hat ? Da könnte man dann ja mit die Überstunden verrechnen, oder ( das geht sogar ) ? Aber warum soll der flexible Mitarbeiter seine Überstunden dann nehmen , wenn es der Firma passt und nicht ihm ?

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.092
Registriert am: 04.08.2008


RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen

#8 von Hansrudi , 03.10.2019 16:11

Queeny , was wissen denn die meisten Menschen über flexible Arbeitszeitmodelle und deren flexible Praxisanwendung ? Viele verstehen ja den Samstag noch nicht einmal mehr als normalen Wochenarbeitstag. Vielleicht sollte doch am Samstag wieder Schule sein , wie wir es hatten , das es schon die Kinder lernen , das der Samstag eben ein Arbeitswochentag ist !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.092
Registriert am: 04.08.2008


Arbeitszeitdiskussionen

#9 von joesachse , 03.10.2019 18:16

Da es Mitglieder gibt, die quer durch alle Themen immer wieder über Arbeitszeiten diskutieren bitte ich darum, diese Diskussionen ab sofort hier in diesem Thema zu führen.


Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
(Samuel Butler)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.727
Registriert am: 16.07.2006


RE: Arbeitszeitdiskussionen

#10 von michaka13 , 03.10.2019 18:32

Zitat von Hansrudi im Beitrag #2

Da steht immer noch geschrieben , das die wöchentliche , werktägliche Arbeitszeit 10 Stunden beträgt ( Netto-Stunden plus Pausenzeit ) also nicht 10 Stunden minus Pausenzeit . Und Werktage sind Montag bis Samstag , macht also 60 Wochenstunden , ganz legal !



Auch durch Weglassen von einzelnen Punkten, kann man die Wahrheit verdrehen. Es ist ziemlich genau geregelt wie lange man arbeiten darf. Nämlich im Arbeitszeitgesetz.

ArbZG §3

Zitat

Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.



Das heißt, alles was Du mehr als 8 Stunden am Tag arbeitest, muß Dir innerhalb der nächsten 6 Monate mit Freizeit ausgeglichen werden. Dazu sollte man aber auch den Arsch in der Hose haben und dem Arbeitgeber mal Contra bieten.


Gruß,

micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.850
Registriert am: 08.08.2009


RE: Arbeitszeitdiskussionen

#11 von Hansrudi , 04.10.2019 07:16

Michaka , der Freizeitausgleich , du willst gar nicht wissen wie das abläuft ! Und das nehme ich dir noch nicht einmal übel , denn einer der sowas noch nie live erlebt hat , der kann sich sowas nicht mal in seinen Alpträumen vorstellen !
Da ich heute früh später heim war , lief mir auch noch mein Freizeitverwalter übern und ich habe ihn noch mal erinnert das ich am Ruhetag nach dem Urlaub nicht arbeiten komme . ( Demnächst soll sowas möglich sein )
Auch haben wir 12 freie Wochenenden im Kalenderjahr ... da zählen auch die freien Wochenenden vorm oder nach dem Urlaub mit . Also nicht Urlaubszeit plus 12 We im Jahr . Auch haben wir nur einem Urlaub im Jahr , wo das Wochenende davor frei ist , man als ab Freitagabend 23.59 Uhr in den Urlaub gehen kann . Ansonsten , ab Montag Urlaub , da wird am Sonntag noch gearbeitet , wenn es der Plan erfordert . Und zuerst wird der Urlaub eingetragen und darauf werden dann die Pläne geschmiedet , früher war es mal umgedreht !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.092
Registriert am: 04.08.2008


RE: Arbeitszeitdiskussionen

#12 von Berti , 04.10.2019 22:08

Hansrudi, wie viel kalendertage Urlaub hast du denn im Jahr?
Ich glaube, davon würden die meisten Ossis hier träamen.

Berti  
Berti
Neuling
Beiträge: 19
Registriert am: 16.09.2019


RE: Arbeitszeitdiskussionen

#13 von Gogelmosch , 08.10.2019 14:03

Hallo zusammen.
Frühmorgens ist fast täglich ein Gerenne und Gefahre auf
der Straße los. Da frage ich mich immer, wo die Menschen
hin wollen. Ist auch egal ! Ich gähne noch mal herzhaft und
drehe mich auf die andere Seite im Bett und schnarche
weiter. Keiner nervt mich mehr mit der Arbeitszeit. Ich
kann jetzt tun und lassen, was ich will. Ich brauch auch
keinen Urlaub mehr anzumelden, hab immer Urlaub und hab
mein festes Einkommen.
Nur, man ist doch jetzt verdammt nahe am MHD! Jetzt
wird aber erstmal das Leben in vollen Zügen genossen!

Gogelmosch  
Gogelmosch
Beiträge: 900
Registriert am: 08.10.2012


RE: Arbeitszeitdiskussionen

#14 von Ilrak , 08.10.2019 15:15

Haha, in vollen Zügen geniessen.
Mache ich jeden Tag. Egal , ob ICE, S-Bahn oder wie jetzt im RE - komfortabel reisen und unterwegs ein wenig arbeiten - das gibt es nur in der Werbung.


Die Meinung ist frei.
Doch zur Sicherheit hab ich 'ne Wumme.

( Freygang, "Der bewaffnete Blues" )

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.366
Registriert am: 28.10.2009


RE: Arbeitszeitdiskussionen

#15 von Hansrudi , Gestern 08:30

Gogelmosch , stelle dir das mit den Urlaubstagen nicht so einfach vor und lasse dich nicht von Zahlen blenden !
Unterm Strich kommt es nämlich auch die reale nutzbare Freizeit an ! Und da ist man in jungen Jahren noch belastbarer als mit Ü 50 und 30 unregelmäßigen Schichtjahren in den Knochen ! Sicher , die körperliche Belastung haben wir nicht so , wie ein Bergmann untertage , aber die zeitliche Belastung . Das heißt die Belastung durch die unregelmäßige Arbeitszeit selber . Stell dir vor , du wirst drei , vier Tage am schlafen gehindert , immer rüttelt einer am Bett und das Telefon klingelt etc.
Anders gesagt , ein Normalzeitler , kann mit seiner Freizeit , zwischen der Arbeitszeit planen , er weiß wann er jeden Tag Feierabend hat . Er kann in den Sportclub , zum Elterabend , im Garten grillen , eben einfach leben . Schiebetage vorplanen , so mal eben einen Kurzurlaub über vier Tage plane , für uns ein Unding oder mit sehr vielen blutigen Fingerspitzen( kratzen , debattiern , Angabe von Gründen etc. ) beim Freizeitverwalter / Schichtplaner möglich .
Oder einmal anders gefragt , was macht ein Normalzeitler am Wochenende so alles ? Geht er da zum Hausarzt , Frisör , das Auto zum TÜV usw. ?
Wenn unsereins ein Wochenende im Monat frei hat , welches dann auch noch am Freitagabend um 23.56 Uhr beginnt , zu Schichtende , also noch die Wegzeit Arbeit -Wohnung dazu , das könne je nach Entfernung noch einmal ein bis zwei Stunden Autofahrt sein , was du da am Samstag noch alles erledigen kannst ? Da nutzt es dir gar nichts , wenn du erst am Montag wieder nach dem Mittagessen auf Arbeit musst , während der Rest der Familie schon wieder früh raus ist auf Arbeit , Schule etc.
Da reicht die Zeit Montagmorgen eventuell noch nicht mal zum einkaufen oder zur Grippeschutzimfung , weil das Wartezimmer voll ist , bevor man um 13.32 Uhr wieder mit einer 12 Stundenschicht loslegt .

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.092
Registriert am: 04.08.2008


   

Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln