Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Endlich Urlaub

#31 von Hansrudi , 07.01.2020 08:26

Meist du früh halb fünf , aus der Nachtschicht oder 16.30 Uhr am Nachmittag ? Da hast du ja am nachmittag noch Zeit für Sportclub oder Gartenarbeit bis 20 Uhr und danach zum Elternabend oder zur Vereinsversammlung im Kegelclub ... und zum Krönung fordert dann Frauchen auch noch zur ehelichen Pflichterfüllung !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.870
Registriert am: 04.08.2008


RE: Endlich Urlaub

#32 von michaka13 , 07.01.2020 17:49

16.30 Uhr Feierabend, wenn ich denn pünktlich raus komme. Klapt nicht immer. Dann noch rund eine Stunde Fahrzeit nach Hause. Also gegen 17.30 Uhr bin ich wieder in den eigenen Wänden. Falls Du noch wissen willst wann ich anfange, 07. 00 Uhr morgens. Heißt kurz vor 5 aufstehen und ca.05.45 Uhr mache ich mich auf den Weg zur Arbeit. Die Lust auf Freizeitaktivitäten in der Woche ist dann nicht mehr vorhanden. Erst am Freitag beginnt das Privatleben, da arbeite ich nämlich nur bis 12.00 Uhr.

Zufrieden?


Viele Grüße,

micha


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.930
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 07.01.2020 | Top

RE: Endlich Urlaub

#33 von Hansrudi , 07.01.2020 19:29

Micha , nun stell dir vor di bist 12 Stunden , reine Arbeitszeit , auf Arbeit . Auch fängt das freie Wochenende nicht schon um 12 Uhr Mittags , sondern erst um 23.59 Uhr an , und das nicht zu Hause sondern am Werktor , also so gg. 02 Uhr dann eventuell im Bett . Wie dann wohl Frauchen reagiert , wenn sie geweckt wird ? Und das wäre dann dein einzig freies WE im Monat , die anderen biste immer irgendwie arbeiten . Wer wird da wohl schneller auf 100 sein , die Frau oder der Schnellkochtopf ?
In solch System arbeite ich schon über 30 Jahre und darf noch nicht mal mit 55 in Rente ... und nun schau mal im Netz , wann der Rest der EU in Rente geht und was Ärzte sagen über den Verschleiß des menschlichen Körpers durch Schichtbelastung , bzw. wie deren Vergleich aussieht von Schichtarbeitsjahren zu normalen Arbeitsjahren . Oder wieviele Hundejahre sind ein Menschenjahr ?

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.870
Registriert am: 04.08.2008


RE: Endlich Urlaub

#34 von queeny , 07.01.2020 19:58

OMG! Seit Jahren dieses Arbeitszeitthema, und das überall. Kannst du überhaupt noch lachen, Hansrudi? Geh in einen ZOO mit LACHENDEN HÄNSEN. Da kannst du lachen lernen. a_141_20fd7a69.gif - Bild entfernt (keine Rechte)


Die Sehnsucht reist weit durch's Universum bis in die Unendlichkeit.

 
queeny
Beiträge: 3.965
Registriert am: 21.02.2008


RE: Endlich Urlaub

#35 von joesachse , 07.01.2020 20:32

Zitat von Hansrudi im Beitrag #33
In solch System arbeite ich schon über 30 Jahre und darf noch nicht mal mit 55 in Rente

Das hast Du wirklich ein riesengroßes Pech gehabt, dass Dein Arbeitgeber nicht insolvent wurde und Du auch nicht entlassen wurdest. Sonst hättest Du einen Neuanfang machen müssen und würdest vielleicht heute was anderes machen und müsstest uns nicht permanent den Jammerossi machen. (Zu einem Neuanfang aus eigener Kraft recht es ja offensichtlich nicht...)

Sorry, aber dein permentes Jammern nervt


Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
(Samuel Butler)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.975
Registriert am: 16.07.2006


RE: Endlich Urlaub

#36 von michaka13 , 08.01.2020 05:09

Ich möchte hier auf einen ca. 2 Monate alten Beitrag von Hansrudi verweisen:

Zitat
Micha , hast du einmal mitbekommen , welche Berufsgruppen du aufgezählt hast ? Alles Berufe und Menschen ohne die nichts im Staate funktioniert ! Ohne die der funktionierende Staat zusammenbrechen würde , weil alle anderen zu faul sind in Schichten zu arbeiten und Belastungen auf sich zu nehmen ! Deshalb fordere ich ja auch : Schichtarbeiter aller Berufe vereinigt euch ! - Klappt nur nicht , weil eben jeder einzelne versucht mit seinem Arsch am die Wand zu kommen ! Du bekommst nicht einmal in einen Beruf eine Einigkeit hin , weil es gar nicht gewollt ist und auch sehr erfolgreich und intelligent dagegen angesteuert wird ! da wird auch die freiwillige Selbstausbeutung der Arbeitnehmer noch als familienfreundliche Sozialmaßnahme verkauft !
Du kannst gerne mal eine Rolle Rückwärts mitmachen , 10.04- 16.03 Uhr , nächter Tag 06.34-13.55 Uhr , nächster 01.33- 10.22 Uhr , gleicher Tag nochmal 22.34 -05. 47 Uhr , selben Abend 18.23 - 05. 07 Uhr au der Nacht . Danach hast du 60 Stunden frei mit einem vollen Kalendertag und gehst wieder in die Nacht . Und das ist sogar noch eine soziale Rolle , es geht auch noch verschärfter zu ! Wenn dann z.B. auch noch ein Elternabend in der Schule ist , wenn du gg. Uhr Feierabend hast und um Mitternacht der Wecker wieder klingelt ... Und sowas bis 71 ?



RE: Wie soll die Zukunft Deutschland aussehen (2)

Von 12 Stunden Schichten lese ich da nichts. Im Gegenteil. Das sind nicht mal 40 Stunden in 5 Tagen. Also ich arbeite da mehr. Und danach nur 60 Stunden frei? Mein Gott. Schrecklich ist das. Diese 60 Stunden nennen sich bei mir übrigens Wochenende. Und dann muss man noch den Arbeitsweg absolvieren. Unmenschlich ist so was. Ich frage mich, wie Millionen andere Arbeitnehmer das schaffen ohne ständig bittere Krokodilstränen zu vergießen.


Genervte Grüße,

micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.930
Registriert am: 08.08.2009


RE: Endlich Urlaub

#37 von Hansrudi , 08.01.2020 08:59

Micha , danke du versuchst zumindestens dich reinzuversetzten .
Richtig , ich vergaß den Arbeitsweg mit aufzulisten , diese Zeiten kommen noch hinzu . Und die Feierabendzeit ist eh meist Makkulatur , das wird meist 1-2 oder mehr Stunden später . Dementsprechend kippen dann die Folgeschichten , die Übergänge oder auch die Ruhe wird kürzer . Und 60 Stunden WE , wielange dauert ein normales WE, für viele jedes WE ,von Freitag 13 Uhr bis Montag 06 Uhr ? Das sind schon mal 65 Stunden und zwei volle Kalendertage .
Norwegen will flexible Arbeitszeiten einführen , vier Tage arbeiten , drei Tage frei , bei verschiebbaren Arbeitszeiten . Hört sich mal gut an , für menschen die nicht wissen wie flexibel das dann am Ende sein kann ! Die vier Tage mussen ja nicht am Stück sein , auch nicht die freien Tage . Und ein freier Tag ist nur 24 Stunden , das kann eben auch 18 bis 18 Uhr sein . Vier Arbeitstage können auch vier Nachtschichten am Stück sein , denn buchmäßig laufen die nur an vier Tagen , der fünfte Tag wo du früh aus der Nacht kommst läuft schon als Ruhetag .
Vor jahren hatten wir sowas sogar in den Urlaub rein , da hatte ich Sonntag auf Montag eine Nachtschicht , obwohl ich ab Montag schon Urlaub hatte . Ging ganz legal , da die Nachtschicht ja auf Sonntag gebucht wird .
Das soll kein Jammern sein , nur ein aufklären an all diejenigen , die heute nach flexiblen arbeitszeiten rufen , es selber noch nie gemacht haben und sich gar nicht vorstellen können , was Arbeitgeber und flexibel verstehen . Die sollen doch erst einmal auf die Idee kommen , all die Berufe fragen , die heute schon , dauerhaft , flexibel arbeiten .
Als zweiten Schritt dann einmal einen Blick ins Arbeitszeitgesetzbuch werfen , was dieses heute schon ganz legal zuläßt ! Was heißt denn , werktägliche Arbeitszeit von 10 Stunden ? Was sind Werktage ? Montag bis Samstag ! 6 mal 10 Stunden sind 60 Wochenarbeitsstunden , mal vier Wochen im Monat sind 240 Wochenstunden . Und das ist alles ganz legal .
Diese 10 Tagesstunden können auch zweimal fünf Stunden sein so 00-05 Uhr und 15-20 Uhr , als geteilte Schicht . Da braucht es noch nicht einmal eine Pause , denn diese hat erst nach sechs Stunden Arbeitszeit zu erfolgen .
Und 240 Stunden Monatsarbeitszeit , das ist dann die Arbeitszeit , wo einer mit festen Arbeitszeiten und der 40 Stundenwoche , 6 Wochen dafür braucht . Noch ein paar BWL - Tricks ?
Das ganze schön verpackt in Jahresarbeitszeit und Lebensarbeitszeitmodellen mit Stundenkonten .... was nutzt das , wenn du mit 48 zu Grabe getragen wirst ?

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.870
Registriert am: 04.08.2008


RE: Endlich Urlaub

#38 von michaka13 , 08.01.2020 18:47

Zitat
Als zweiten Schritt dann einmal einen Blick ins Arbeitszeitgesetzbuch werfen , was dieses heute schon ganz legal zuläßt ! Was heißt denn , werktägliche Arbeitszeit von 10 Stunden ? Was sind Werktage ? Montag bis Samstag ! 6 mal 10 Stunden sind 60 Wochenarbeitsstunden , mal vier Wochen im Monat sind 240 Wochenstunden . Und das ist alles ganz legal .
Diese 10 Tagesstunden können auch zweimal fünf Stunden sein so 00-05 Uhr und 15-20 Uhr , als geteilte Schicht . Da braucht es noch nicht einmal eine Pause , denn diese hat erst nach sechs Stunden Arbeitszeit zu erfolgen .
Und 240 Stunden Monatsarbeitszeit , das ist dann die Arbeitszeit , wo einer mit festen Arbeitszeiten und der 40 Stundenwoche , 6 Wochen dafür braucht . Noch ein paar BWL - Tricks ?
Das ganze schön verpackt in Jahresarbeitszeit und Lebensarbeitszeitmodellen mit Stundenkonten .... was nutzt das , wenn du mit 48 zu Grabe getragen wirst ?




Die 48 habe ich längst überschritten. Hat also zum Glück nicht geklappt mit dem zu Grabe tragen.

Wenn Du schon das ArbZG anführst, dann bitte vollständig. In §3 heißt es:

Zitat
Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.



https://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/__3.html

8 Stunden. Arbeitstage gibt es 6 Stück in der Woche. Macht also max. 48 Stunden die Woche. Solltest Du bis zu 10 Stunden am Tag arbeiten, dann ist das innerhalb des nächsten halben Jahres auszugleichen. Punkt. Sollte Dein Arbeitgeber diese Regelungen verletzen, hast Du die Möglichkeit vors Arbeitsgericht zu gehen. Deine Chancen hier einen Prozess zu gewinnen, sind sehr hoch. Deutsche Arbeitsgerichte entscheiden in 90 % der Fälle für den Arbeitnehmer. Ich habe selbst einige Male in meinem Leben den Gang vors Arbeitsgericht angetreten und ich habe jeden einzelnen Prozess gewonnen, bzw. habe mich im Laufe des Güteverfahrens mit dem Arbeitgeber geeinigt.

Geteilte Schichten an einem Tag sind nur zulässig, wenn das vertraglich vereinbart ist. Siehe dazu die Rechtsprechung bis hoch zum BAG. Was Du vertraglich mit Deinem Arbeitgeber vereinbart hast, weißt nur Du. Wenn Du dem jedoch zugestimmt hast, dann ist das halt so. Muss man sich überlegen, bevor man einen Vertrag unterschreibt.

Über flexible Arbeitszeiten, Nachtarbeit, Schichtarbeit und den ganzen Kram muss mir niemand was erzählen. Ich hab alles schon gemacht. Als ich 1989 in die Bundesrepublik kam, hatte ich nichts. Musste also Geld verdienen. Ich hab bei meinem ersten Arbeitgeber nur Nachtschichten gemacht. Wegen der Zulage. Ich habe jede Woche das zulässige Maximum gearbeitet. Ich habe im Akkord gearbeitet. War stressig, aber so schlimm wars auch nicht. Die Jahre beim Bund gabs zwar beim Routinedienst regelmäßige Zeiten, in unserm Fall von 07.00 - 17. 00 Uhr. Da ich aber auch auf Auslandsübungen und im Auslandseinsatz war, gab es während dieser Zeiten gar keine Freizeit. Meine längste Zeit die ich am Stück im Einsatz war, betrug 208 Tage! 14 Tage Vorbereitung, 184 Tage Einsatz, 10 Tage Nachbereitung. Das waren 208 Tage ohne Freizeit und auch das ist möglich. Später hab ich mal 2,5 Jahre als Patrouillenfahrer bei einer Sicherheitsfirma gearbeitet. Wieder nur Nachtschichten, wobei jeder Tour andere Arbeitszeiten hatte. Mal wars kurz, von 23.00 -06.00 Uhr oder von 22.00 -04.00 Uhr. Die längste Schicht war von 18.00 - 08.00 Uhr. Wochenenden oder Feiertage gabs so gut wie nicht, da Kunden gerade in dieser Zeit häufigere Kontrollen wünschen. Später auf dem Bau, ich bin ja Maler, wurden in unserer Branche von Frühjahr bis Herbst jede Menge Stunden gekloppt. Da verdienen wir unser Geld. Dafür wars meist im Winter etwas ruhiger. Erst seit ein paar Jahren bin ich in einem Industrieunternehmen beschäftigt und habe zum ersten Mal in meinem Leben eine relativ geregelte Arbeitszeit. Wobei die Betonung auf relativ liegt, weil gerade von uns Abteilungsleitern erwartet wird, das wir nicht auf die Uhr schauen. ob es das Meeting bis in die Nachtstunden ist oder ob ich mal wieder bis spät abend auf einen Spediteur warte, weil ich die Ware dringend brauche, da werdens auch schon mal 12, 13 oder 14 Stunden am Tag. Wobei ich jeden Tag noch mindestens 2 Stunden Arbeitsweg habe (hin und zurück). Zumindest wenn sich die Staus in Grenzen halten. Trotzdem fällt es mir nicht ein, hier jeden Tag die Foristen mit meinen Problemen zu zu texten. Das Arbeitsleben ist nun mal kein Zuckerschlecken. Da müssen wir alle durch.

Ich hab den ganzen Kram mal aufgeschrieben, damit Du siehst, auch andere Arbeitnehmer haben ihr Päckchen zu tragen. Und ich bin mir sicher, so mancher hier kann ähnliches aus seinem Arbeitsleben berichten.


Grüße aus Brühl,

micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.930
Registriert am: 08.08.2009


RE: Endlich Urlaub

#39 von Andreas , 08.01.2020 20:08

Wer nie in solch einem Schichtsystem arbeiten mußte , sondern immer an WE und Feiertagen frei hatte , wer nur von früh bis nachmittags lediglich für fünf Tage auf Arbeit war , nie auf " Waschzeiten " von 5 Minuten angewiesen war , allein für den Gang zum Speiseraum lange brauchte , sollte in sich gehen . der sollte sich hier zurückhalten .
Der Ausbund war , solchen Kollegen auch noch drei Wochen am Stück Urlaub zu genehmigen .


Andreas  
Andreas
Beiträge: 1.162
Registriert am: 14.10.2018


RE: Endlich Urlaub

#40 von queeny , 08.01.2020 22:34

Manno, jeder hat so seine speziellen Arbeitszeiten gehabt, Andreas.

Ich arbeitete in einem Großraumbüro, das allein war schon Stress ohne Ende. Mein Arbeitsmittel war ein Rechner, wir arbeiteten alle am Rechner. Jeder hatte natürlich auch ein Telefon. 15 Telefone, von denen mindestens 2 gleichzeitig klingelten, und wir arbeiteten jahrelang in Schichten.

Das war auch kein Zuckerschlecken. Fehler durften nicht passieren, denn an jedem im Werk produzierten Coil hingen Hunderttausende Euro.

Durch Krebskranke bedingt, die zum Teil für Jahre ausfielen, war Mehrarbeit unausweichlich. Hilfskräfte anlernen ging auch nicht, da man für diesen anspruchsvollen Job keinen Metzger, Bäcker oder Lokführer brauchen kann.

Freie Wochenenden kannten wir damals kaum, wir standen ständig unter Strom.

Erleichterung hatten wir erst als die Schichtarbeit wegfiel.

Jetzt schon allerhand Zeit vergangen. Mit 63 Jahren und 4 Monaten konnte ich in Rente gehen, wenn auch mit geringen Abstrichen rentenmäßig. Hätte auch bleiben können.

Ich ging und finde auch heute noch, dass es die richtige Entscheidung war.

Wer länger arbeiten muss, Gesetz ist Gesetz, und nicht mehr kann, der hat doch jedes Recht Petitionen an den Bundestag zu schicken. Das wäre doch mal eine Aktion. Nach der Millionsten müsste doch der letzte Bundestagsschläfer mal aufwachen.


Die Sehnsucht reist weit durch's Universum bis in die Unendlichkeit.

 
queeny
Beiträge: 3.965
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 08.01.2020 | Top

RE: Endlich Urlaub

#41 von Andreas , 08.01.2020 22:41

Belassen wir es dabei , warum sollten wir uns hier zerfleischen .
Schönen Abend noch wünscht Andreas


Andreas  
Andreas
Beiträge: 1.162
Registriert am: 14.10.2018


RE: Endlich Urlaub

#42 von queeny , 09.01.2020 11:32

Wie? Man schreibt seine Meinung. Das war's. Zerfleischen? Niemals.a_368_a8385116.gif - Bild entfernt (keine Rechte)


Die Sehnsucht reist weit durch's Universum bis in die Unendlichkeit.

 
queeny
Beiträge: 3.965
Registriert am: 21.02.2008


RE: Endlich Urlaub

#43 von Hansrudi , 09.01.2020 13:31

Zerfleischen ? Hier ? Der war gut !
Da gibts ganz andere Foren , mit viel mehr aktiven Mitgliedern , wo es dann Tacheles zur Sache geht und wirklich ohne Rücksicht auf Verluste . Hier haben wir doch beim tippen noch die Samthandschuhe an und die Ellenbogenschützer als Tischauflage !

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.870
Registriert am: 04.08.2008


RE: Endlich Urlaub

#44 von joesachse , 09.01.2020 18:12

Wir haben hier eben sehr sensible Mitglieder....

Und dass Mitglieder in der Vergangenheit austeilten, aber nicht einstecken wollten, hatten wir auch.


Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
(Samuel Butler)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.975
Registriert am: 16.07.2006


RE: Endlich Urlaub

#45 von michaka13 , 01.03.2020 19:42

Hansrudi schrieb in einem anderen Thema.

Zitat
Da hättest auch nach Rügen fliegen können oder in der mückenfreien Zeit in den Spreewald ... ... oder mal in die Weltstadt Zittau ...



Wie ich bereits auf der ersten Seite dieses Threads schrieb, wir waren in vielen Ecken der Welt unterwegs. Deshalb planen wir in den nächsten Jahren einmal im Jahr eine Tour zu Deutschlands schönsten Gegenden. Letztes Jahr waren wir 10 Tage in MVP. Dazu ein verlängertes Wochenende in Wernigerode und Umgebung. Nun überlegen wir, wo es in diesem Jahr hingehen soll. Wir haben im Sommer 2 Wochen Urlaub. Da möchten wir gern 10 - 12 Tage in Deutschland verbringen. Aber wo? Da die User hier aus verschiedenen Teilen Deutschlands kommen, frage ich einfach mal in die Runde. Was könnt ihr empfehlen? Wandern ist nicht so unser Ding. Bei landschaftlich interessanten Gegenden machen wir aber trotzdem auch mal eine Wandertour. Wir interessieren uns aber sehr für Geschichte. Auch Museen besuchen wir häufig. Egal ob Technik, Kunst oder anderes. Wir sind da vielseitig. Bei längeren Touren haben wir es gern ruhig. Ein kleines Ferienhaus, gerne abgelegen vom Trubel der Großstadt.


Vielleicht hat der ein oder andere ein paar Tipps parat. Würde mich freuen.


Viele Grüße,

micha


michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.930
Registriert am: 08.08.2009

zuletzt bearbeitet 01.03.2020 | Top

   

Ich habe mich heute schon darüber gefreut, dass......
Wahl des OB in Nürnberg


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln