Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#1 von peppe , 08.11.2019 20:03

Guten Abend

Ich finde es schade das gerade in einen Ossiforum, den morgen Tag in irgend einer Form nicht aufnimmt :(

Fang ich mal an;

Ich bin Glücklich das ich vor der Wende schon die Kurve bekommen habe. Mitte er 80iger war die beste Zeit für einen Neustart für mich in meiner Branche.

Wir sollten unbedingt die Zeit geniessen in der wir sind;
-Europa 70 Jahre ohne Krieg.
-Wir haben noch* eine Wohlstand den es nirgends gibt ausser in D sprachigen Ländern
-mal daran Denke was gekommen wäre, wenn uns die "BRD"damals nicht aufgeommen hätte! ......Wir waren schon lang Pleite :( .......ein zweites Rumänien oder so wären wir sonst wohl geworden

Also Mundwinkel hoch und Lächeln ohne ABER *** morgen und den Tag geniessen

Ciao vom Peppe (euer erzgebirgsche Weihnachtsengel )



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.047
Registriert am: 05.03.2009


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#2 von Hansrudi , 08.11.2019 20:47

Machen wir einen Volkstrauertag draus ...

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.140
Registriert am: 04.08.2008


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#3 von peppe , 08.11.2019 21:30



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.047
Registriert am: 05.03.2009


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#4 von queeny , 08.11.2019 22:46

Dieses Thema "Mauerfall" jedes Jahr aufs Neue. Das nervt ungemein.

Besonders diese wirklich durchweg negativen Kommentare der dämlichen Westjornalisten, so als hätten sie den Stein der Weisen gefunden.

Denkt lieber daran, was nach dem Mauerfall kam. An das was die Treuhand für Verbrechen beging. Sie nahmen den Ostdeutschen viele ihrer Existenzgrundlagen, nämlich die Firmen, die ihnen gehörten, denn sie waren Volkseigentum. Es ging weiter mit Kindergärten, Kinderkrippen, Schulspeisung und anderen Dingen. Nein, das kann mir keiner erzählen, dass das ostdeutsche Volk diesen Niedergang gewollt hat.

Viele gingen in den Westen. Viele der Daheimgebliebenen verachteten die Wegziehenden. Nett war das nicht. Schließlich musste Geld verdient werden. Wird auch der Neidfaktor da gewesen sein bei denen, die nicht gehen wollten oder konnten.

Jetzt nach 30 Jahren ist es eh egal.
Jeder hat sich in dieser kapitalistischen Welt eingerichtet. Wer nicht, der zieht eben als Berber durch die Welt.

Vom Sozialismus/Kommunismus will keiner etwas wissen. So als hätte es die Zeit vor 1989 nicht gegeben, dsmals als am 1. Mai oder dem Tag der Republik marschiert wurde und der DDR (Elite) mit Sprechchören, Fahnen und Transparenten gehuldigt wurde.

Jetzt wird eben 30 Jahre Mauerfall gehuldigt, der Willkommenskultur und sonst was.

Nach 1989 verloren auch Parteiniks ihre Jobs. Leute, die dieses SED-Parteibuch hatten, sich aber nie etwas zuschulden kommen ließen. Sie gingen nicht nur nach Westdeutschland, sondern auch in andere Länder Europas.

Nun ja, wer den morgigen Tag feiern will, kann ja gerne die Korken knallen lassen.

Ich stehe wie immer zwischen den Fronten.

a_60_4228bd57 _1_.gif - Bild entfernt (keine Rechte)


Die Sehnsucht reist weit durch's Universum bis in die Unendlichkeit.

 
queeny
Beiträge: 3.643
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 08.11.2019 | Top

RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#5 von Weinböhlaer , 09.11.2019 00:00

Für diejenigen die nach dem Westen gegangen sind war es aber auch nicht einfach.
Ich kann nur von uns erzählen.......wir mussten uns unseren Platz erkämpfen, es hat länger gedauert
bis man begriffen hatte das wir nicht auf der Wurstbrühe her geschwommen sind.
Man war erstaunt das wir aus dem Osten gar keine Neandertaler sind und rechnen , auch schreiben konnten.
Ich kann mich gut an das Gesicht des Vertreters der Werkzeugfirma erinnern als er in mein Büro kam und
ich ihm unsere Bestellliste vorlegte.......er meinte ob ich diese Bestellung tätigen dürfte und ich ihm sagte
das alle zukünftigen Bestellungen nur über mich gehen würden.
Aber die Besserwisser der Berufsgenossenschaft setzten durch das ich den Westabschluss als Meister
machen musste und dafür 3x in der Woche nach Kaiserslautern fahren musste, anschließend in die Firma.
Bloß gut das mein Chef mich sehr unterstützt hat.......ich bekam dafür ein Firmenauto und bezahlt hat er
die Meisterschule auch.
Von einem gewissen Neid im Wohnumfeld wollen wir gar nicht reden........was die alles kaufen und womit.
Das man als nicht Wessi auch gutes Geld verdienen konnte kam denen nicht in den Sinn.
Egal wir haben schnell gelernt und uns auch nicht von irgendwelchen Versicherungsvertretern über den Tisch ziehen lassen.
Wir sind beide froh den Schritt gemacht zu haben, sicher paar Dinge hätte ich gewünscht das sie übernommen geworden wären.
Eins muss ich aber sagen.......von den Sauereien die in den Jahren von 1990-1995 geschahen haben wir hier in der Pfalz nichts mitbekommen.
Die Verbindungen nach dem Osten waren abgebrochen........wir hatten mit uns zu tun.
Erstaunt war ich als 1996 mal in meine alte Firma kam.........ein Teil der alten Seilschaften waren immer noch da.
Gewünscht hätte ich mir das es heute noch die alt Bundesrepublik gäbe, aber es ist seit der rasant einsetzenden Globalisierung wohl
nicht mehr möglich.
Hier hilft sicher nur ein großer Crash denn ich hoffentlich nicht mehr erleben muss.


Sparen heißt hungern für die Erben....

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.149
Registriert am: 17.11.2009

zuletzt bearbeitet 09.11.2019 | Top

RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#6 von peppe , 09.11.2019 00:13

@Weinböhlaer .......wie sollen wir das vestehen? Gewünscht hätte ich mir das es heute noch die alt Bundesrepublik gäbe, aber es ist seit der rasant einsetzenden Globalisierung wohl
nicht mehr möglich.
Hier hilft sicher nur ein großer Crash denn ich hoffentlich nicht mehr erleben muss.

Wäre echt spannend wie du dies siehst, Danke



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.047
Registriert am: 05.03.2009


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#7 von michaka13 , 09.11.2019 06:53

@peppe, warst einen Tag zu früh.

Der 9. November 1989. Öffnung der Grenzen. Ich hatte im August 1989 meine Ausbildung als Elektromonteur im Bahnstromwerk Halle beendet. Kam dann dank einiger Vorfälle und sicherlich auch dank der Vorgeschichte meines Erzeugers direkt in die "Brigade der Gescheiterten". Auch wenn ich nur ein paar Monate dort arbeitete, es war toll. Alles Leute die in Ungnade gefallen waren. Einer hat gesoffen, bei einem lief der Ausreiseantrag, der nächste war aus der Partei ausgetreten, usw. Aber wir haben zusammengehalten wie Pech und Schwefel. Ich hab mich dann ziemlich schnell mit einem Kollegen nach München verdrückt. Warum München? Keine Ahnung. Erst dort haben wir uns beim BGS gemeldet. Dann gings nach Weiden, ins Aufnahmelager. Papierkram. Waren keine schönen Zustände dort. Nach ein paar Tagen wurden wir nach Bayreuth gefahren. Eine Kaserne war unser neues zu Hause. Das war soweit okay. Wir waren mit 6 Mann auf dem Zimmer. Es dauerte 6 Wochen bis ich endlich meine Papiere hatte. Hab mich dann schnell verdrückt. Einen Job hatte ich ziemlich schnell gefunden. Es hat mich in den Landkreis Bad Kissingen, genauer nach Bad Brückenau verschlagen. Die Firma war Mist. Man hat sehr gutes Geld verdient, doch das Arbeitsklima war wahnsinnig schlecht. Hat keinen Spass gemacht. Also bei verschiedenen Unternehmen beworben. Und immer die gleiche Frage, haben sie ihren Wehrdienst schon abgeleistet. Natürlich nicht. Wie auch. Also hab ich bei der BW angefragt, ob man das vorziehen könnte. Wurde dann gemustert und am 03.01.1991 habe ich meinen Wehrdienst begonnen. Meine Grundausbildung habe ich in Bayreuth in genau der Kaserne absolviert, in der ich rund ein Jahr zuvor untergebracht war!

Es folgte nach 3 Monaten die Versetzung nach Regensburg. Dort war ich dann einige Jahre, Als es später zur Umstrukturierung der Bundeswehr kam, habe ich meinen Abschied eingereicht. Dank der Berufsförderung der BW konnte ich eine Ausbildung als Maler und Lackierer machen. Wollte danach durch die Welt ziehen, bin aber schon in Portugal hängen geblieben. Nach einem Intermezzo an der Algarve hat es mich dann nach Köln verschlagen. Und in der Nähe von Köln, genauer in Brühl, lebe ich heute noch. Daran wird sich hoffentlich bis zur Rente nichts ändern und dann werden wir sehen, wohin es uns verschlägt.



Schöne Grüße,

micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.870
Registriert am: 08.08.2009


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#8 von Hansrudi , 09.11.2019 07:25

30. Geburtstag , hm , wollen wir wirklich noch mal so jung sein ?

Hansrudi  
Hansrudi
Beiträge: 3.140
Registriert am: 04.08.2008


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#9 von Weinböhlaer , 09.11.2019 11:11

Zitat von peppe im Beitrag #6
@Weinböhlaer .......wie sollen wir das vestehen? Gewünscht hätte ich mir das es heute noch die alt Bundesrepublik gäbe, aber es ist seit der rasant einsetzenden Globalisierung wohl
nicht mehr möglich.
Hier hilft sicher nur ein großer Crash denn ich hoffentlich nicht mehr erleben muss.

Wäre echt spannend wie du dies siehst, Danke



Nun stelle dir mal vor.....die Unzufriedenheit in der Bevölkerung geht weiter, die Entwicklung siehst du
in Sachsen und in Thüringen.
Was wäre wenn dadurch die AfD den gleichen Zuwachs bekäme wie in den letzten Jahren und stärkste
Kraft würde.
Du denkst doch nicht, dass das von den Mächtigen im Land hingenommen würde. So friedlich wie 1989
in der DDR würde das nicht ablaufen.
Ein Systemwechsel , weder nach links noch nach rechts würde nie zugelassen werden.
Wenn du aber jetzt schon die Polarisierung beobachtest, vor allem die der Linkschaoten ( Hamburg,Connewitz )
dann gehört dazu nicht viel Fantasie um in die Zukunft zu schauen.
Vor 10 Jahren ist unter dem Titel * Vorsicht Bürgerkrieg* ISBN: 978-3-938516-94-2 ein Buch erschienen.......alles was da geschrieben
steht ist inzwischen eingetreten.
Der Autor Udo Ulfkotte ist von den Medien niedergemacht worden nur weil er geschrieben hat was kommen wird.


Sparen heißt hungern für die Erben....

 
Weinböhlaer
Beiträge: 2.149
Registriert am: 17.11.2009

zuletzt bearbeitet 09.11.2019 | Top

RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#10 von queeny , 09.11.2019 12:10

Ja, Weinböhli, Ulfkotte erkannte genau was heute die Bundesrepublik ausmacht und diese Politik, die seit 1990 gemacht wurde.

Er wurde gehasst von Journalisten und Politikern gleichermaßen. Wie kann es auch jemand wagen nicht im Mainstream mitzuschwimmen!

30 Jahre Mauerfall, den auch ich gutheiße; aber was daraus wurde ist alles andere als schön. Schönfärberei wird betrieben, aber unsere Bundesregierung kommt mit nichts aus dem Quark. Zustände im Westen betreffs Straßenbau, Brückenbau, zerfallender Städte im Ruhrgebiet, einer kaputten Infrastruktur etc.; kurz gesagt Zustände wie in der dritten Welt.

30 Jahre Mauerfall war gut für Deutschland; war gut, aber ist es das noch? 2015 ist für mich persönlich eine bedeutendere Jahreszahl. Die Uhren wurden in diesem Jahr neu gestellt. Mehr werde ich zu dieser Zahl nicht sagen, denn dann schreien die Bahnhofsklatscher gleich herum. Aber auch damit muss umgegangen werden. Ja: WIR SCHAFFEN DAS! Sie sind auch wieder da, sie heißen nur anders! a_72_a8e988e1 _2_.gif - Bild entfernt (keine Rechte)


Die Sehnsucht reist weit durch's Universum bis in die Unendlichkeit.

 
queeny
Beiträge: 3.643
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 09.11.2019 | Top

RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#11 von peppe , 10.11.2019 11:10

@Weinböhlaer........Das Buch habe ich mir soeben bestellt ;)........Ein Verwandert von uns sagte damals in den 70igern schon; Es gab den 1und den 2. Weltkrieg, den 3.ten wird es geben ohne Waffen...:= Er war Geschichtlehrer und sehr belesen.
Hier hat uns mal ein alter Schweizer Herr gesagt: Es dauert nicht mehr lang da musst du auf den Friedhof noch nach Schweiznamen auf den Grabsteinen suchen........davon sind wir nicht weit entfernt :(
Ich verstehe teilweise die AfD wähler schon aber finde es absolut daneben was in den Städten wie Dresden ua passiert ist :( So wird alles nur beschleunigt............Wir müssen einfach den Ball flach halten!



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.047
Registriert am: 05.03.2009


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#12 von Andreas , 10.11.2019 17:05

Guten Abend zusammen !
Ich denke , viele von euch sind zu pessimistisch .
Das soll KEINE Kritik sein !
So schlecht , wie man hier manchmal glaubt , ist es doch auch wieder nicht in unserer Zeit .
Nichts wird so heiß gegessen , wie es gekocht wird , altes Moos .
Vielleicht sollte man nicht immer denken " was wäre ", " was soll sein ".
Wir leben jetzt und nicht schlecht , wir müssen unsere heutigen Probleme lösen , für die morgigen Sorgen ist die nächste Generatio in der Pflicht , das hat doch auch immer in der Geschichte funktioniert .
Gruß Andreas


Andreas  
Andreas
Beiträge: 536
Registriert am: 14.10.2018


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#13 von peppe , 10.11.2019 18:40

@andreas...Wir leben jetzt und nicht schlecht , wir müssen unsere heutigen Probleme lösen , für die morgigen Sorgen ist die nächste Generatio in der Pflicht , das hat doch auch immer in der Geschichte funktioniert . ...Stimmt!!!



Name: Peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.047
Registriert am: 05.03.2009


RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#14 von queeny , 10.11.2019 18:49

Nichts gegen den Mauerfall, Andreas. Das sehe ich durchaus positiv.

Es sind sehr schnell vergangene 30 Jahre.

Ja, ich sehe seit Anfang =>1990 die Veränderungen in Deutschland, und das nicht positiv für alle. Ich sah wie die Demokratie den Staat fast unmerklich in einen Polizeistaat verwandelte, sah den Untergang großer Teile der DDR-Wirtschaft verursacht durch die Treuhand, sah die Verarmung in Deutschland, und zwar auch im Westen, sah die Dummillustrierten des Westens (z. T. unter anderen Namen) auch im Osten, sah, dass die gute Literatur des Ostens verschwand und kaum neu verlegt wird und so vieles mehr.

Engagierte Leute vom RUNDEN TISCH wurden nicht für voll genommen. Immerhin waren es Leute, die Gutes für den Osten Deutschlands wollten. Nein, da kamen solche Duckmäuser wie die Merkel, die es meisterlich verstand sich in den Vordergrund zu drängen. Wo war sie wohl als die Großkundgebung in Berlin stattfand? Feige hinterm Ofen mit zusammengekniffenem A....lo..!

Na ja, Leute im Rentenalter, in Einkaufsstraßen des Westens befragt, finden Merkel taff. Ich nicht und seit 2015 schäme ich mich, solche Parteien wie die SPD und CDU jemals gewählt zu haben.

Wir alle werden zur Kasse gebeten, und zwar Monat für Monat. Wofür eigentlich? Für den Staat, für die EU, für Straßen und Brücken, für den Jahrhundertflughafen in Berlin, für Stuttgart 21, für den Prachtbau in Hamburg, für die KfZ-Steuer, selbst die Altersrente wird besteuert, obwohl der ehemals Arbeitende schon Steuern bis zum Abwinken zahlte, selbst die gemieteten Quadratmeter Wohnraum werden besteuert, alle Versicherungen werden besteuert, jetzt wird ein weiteres Millionenheer Fremder durchgefüttert und ärztlich versorgt, wer zahlt? Der Steuerzahler. An die Wirtschaftskrise erinnern sich sicher noch einige. Wer zahlte? Der Steuerzahler. Die Banker lachten sich ins Fäustchen.

Wer das nicht pessimistisch findet, lebt wahrscheinlich auf Wolke 7.

Macht die Augen auf. Misswirtschaft allerorten. "Die da oben" baden das nicht aus. Wir, das "steuerzahlende Volk" muss das ausbaden.

Und was die heutige Polizei betrifft, so hat sie durchaus ihre Daseinsberechtigung, aber wie kann es sein, dass Polizisten von Jugendlichen bis hin zu über Fünfzigjährigen krankenhausreif geschlagen werden? Meistens von Fremden, aber auch von Deutschen. Müssen erst Ledernacken kommen, um unsere Polizei auf Vordermann zu bringen?


Die Sehnsucht reist weit durch's Universum bis in die Unendlichkeit.

 
queeny
Beiträge: 3.643
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 10.11.2019 19:07 | Top

RE: Gedanken zum 30igsten Geburstag morgen

#15 von Andreas , 10.11.2019 19:33

Danke , Queeny , ich habe Gänsehaut . Das muß ich erstmal verarbeiten .


Andreas  
Andreas
Beiträge: 536
Registriert am: 14.10.2018


   

400 Euro mehr.......
Rückkehrer in die alte Heimat


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln