Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Zukunft des Kapitalismus?

#136 von altberlin ( gelöscht ) , 07.06.2013 13:07

@ delta, kannst du nicht mal aufhören, stets in ROT zu kommentieren ?
Mir tun bereits die Augen weh !



.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: Zukunft des Kapitalismus?

#137 von delta , 07.06.2013 16:06

Joesachse
ich befürchte wieder mal.... du willst nicht verstehen.


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 07.06.2013 | Top

RE: Zukunft des Kapitalismus?

#138 von altberlin ( gelöscht ) , 11.06.2013 20:09

Ich habe mir heute die Mühe gemacht, die Reden unserer Politprominenz vor dem BDI in Berlin zu verfolgen, und ich muß
ehrlich zugeben, die Ausführungen von Peer Steinbrück waren mir am überzeugendsten.

http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaf...0,23248618.html

Ohne nach Worten zu suchen schilderte er einen Abriß des Deutschlands, wie wir es zur Zeit vorfinden, deckte nonstop
gebrochene Versprechen der gegenwärtigen Regierung auf, formulierte nachvollziehbar die dringenden Aufgaben und Ziele,
die eine Bundesregierung abarbeiten und erreichen muß und war so ehrlich, keine Wunder zu versprechen, im Gegenteil,
er formulierte Ausführungen, in denen nachzuvollziehen war, wann und wo Steuererhöhungen warum notwendig sind.
Es ging um Bildung, Zuwanderung, Kinderbetreuung, Breitbandnetze, Steuern, Verantwortung der Unternehmen, einer Renaissance
der sozialen Marktwirtschaft, kurz,querbeet durch alle Bereiche.
Alles in Allem ein für mich runder Beitrag, ganz im Gegenteil zur Kanzlerin, die einige Male etwas suchend nach Worten
war und über bisherige bekannte Fakten nicht groß hinaus kam . Phrasen und bekannte Sätze bestimmten ihre Rede.

.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: Zukunft des Kapitalismus?

#139 von Björn , 20.08.2013 19:32

Gestern Abend habe ich auf ARD eine Sendung zur Lebenssituation und Ausbeutung osteuropäischer "Wanderarbeiter" und Werksarbeiter in Deutschland gesehen. Darunter (ab Laufzeit ca. "00:16:00") auch wieder mal ein Bericht über die Zustände bei der Firma Tönnies, einem der größten Schlachtbetriebe Europas

> http://www.ardmediathek.de/das-erste/rep...mentId=16571286

> http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%B6nnies_Fleischwerk


 
Björn
Beiträge: 6.720
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 20.08.2013 | Top

RE: Zukunft des Kapitalismus?

#140 von delta , 09.12.2013 17:04

Ja...wenn man so mit den Steuergelder der Bürger umgeht, braucht man sich nicht wundern wenn der am ende wieder mal der dumme ist.



http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...n-a-911879.html


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009


RE: Zukunft des Kapitalismus?

#141 von altberlin ( gelöscht ) , 09.12.2013 17:15

Zitat von delta im Beitrag #140

Ja...wenn man so mit den Steuergelder der Bürger umgeht, braucht man sich nicht wundern wenn der am ende wieder mal der dumme ist.


Paßt doch zum Thema, nur, wie lange dauert diese zweifelhafte Zukunft noch ?


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

RE: Zukunft des Kapitalismus?

#142 von joesachse , 09.12.2013 19:13

Zalando war vor 5 Jahren ein kleines deutsches Internet-Startup-Unternehmen, welches mit dem Verkauf von Schuhen Geld verdienen wollte. Mit dem rasanten Wachstum, dem cleveren Marketing und der Chance, den großen Internet-Anbietern, allen voran Amazon, ein deutsches Unternehmen entgegen zu setzen kann ich nachvollziehen, dass die Politik so etwas fördert.
Außerdem hat das Unternehmen im vorletzten Jahr erstmals Gewinn gemacht in Deutschland. Im letzten Jahr waren es wegen der Investitionen wieder 90 Mio € Verlust.
Die KfW und die Sparkasse Thüringen gehören zu den Finanziers des Unternehmens.
Wenn dieses Unternehmen Erfolg hat, könnten die paar Millionen schnell an zusätzlichen Steuereinnahmen hereinkommen.
Insofern kann ich sie Subventionen schon nachvollziehen, die lassen sich sicherlich schon aus der Lohnsteuer der bei Zalando Beschäftigten finanzieren.


Jede Geschichte hat vier Seiten. Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich passiert ist.(Bruce Sterling)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.578
Registriert am: 16.07.2006


RE: Zukunft des Kapitalismus?

#143 von delta , 09.12.2013 19:26

Ha, ha, ha und vor Ort gehen langsam alle Einzelhändler baden und mit Ihnen die Arbeitsplätze.......


wer fehler findet, darf sie behalten, ich habe reichlich davon.

delta  
delta
Beiträge: 7.616
Registriert am: 11.09.2009

zuletzt bearbeitet 09.12.2013 | Top

RE: Zukunft des Kapitalismus?

#144 von Smithie23 , 09.12.2013 19:48

Ich kann Joe's Ausführungen vom wirtschaftlichen Standpunkt aus nachvollziehen. Ein Unternehmen, dass Subventionen erhält, muss aber seine Leute so bezahlen, dass kein Einziger in der Belegschaft auf Subventionen angewiesen ist. Wie es bei Zalando aussieht, weiss ich nicht. Delta hat auch Recht: Es ist wieder diese deutsche Meckerkultur, dass man zwar billig im Internet einkaufen will, aber gleichzeitig sich beschwert, dass die Innenstädte quasi aussterben und überall nur noch Ramschläden, Handyläden und Spielotheken, sowie Asia Imbisse entstehen, aber eingekauft wird in den Shoping Tempeln an Autobahnen oder eben bei Ebay, Amazon und Zalando. Und dann ist es auch wieder sp ne Eigenart, dass man sich im Laden beraten lässt, danach das Produkt dann aber im Internet kauft und dem Einzelhändler dann noch kackfrech ins Gesicht sagt:" Bei XY bekomm ich das 15 € billiger!" Was soll da ein Händler noch argumentieren, ohne dem Kunden mal gehörig die Meinung zu geigen ?!!

Smithie23  
Smithie23
Beiträge: 5.577
Registriert am: 20.07.2010


RE: Zukunft des Kapitalismus?

#145 von altberlin ( gelöscht ) , 10.12.2013 09:13

Tosender Beifall für Unternehmen, die als "Startup" nach oben katapultiert werden dank Subventionen. Jeder kleine Handwerker wäre froh,
auch nur einen Bruchteil davon zur Entwicklung seines Betriebes zu bekommen.
Diese ganze Internet-Versand-Marotten sollten nicht auch noch gefördert werden, sondern vielmehr die normale Einkaufsmentalität der Menschen.
Die Ausrede, keine Zeit zum Shopping, zählt bei mir nicht. Jeder hat Zeit, nur nicht jeden Tag. Man muß nicht jede Woche in die Stadt zum Groß-
einkauf, einmal monatlich genügt. Auch gibt es Geld nicht unbegrenzt.
Mal etwas bestellen ist ok, es gibt Dinge, die sind anders schlecht erhältlich, aber immer und alles online kaufen ? Nein !
Der Mensch muß nicht nochmehr Bequemlichkeit entwickeln. Bewegung ist gesund.
Und zu Zalando :
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ar...chung-1.1798727
Was natürlich vom Unternehmen abgewiegelt wird:
http://www.gruenderszene.de/allgemein/za...-lager-logistik

Also alles bestens ??
.


vorwärts immer, rückwärts nimmer
E.H.

altberlin

   

Droht in Deutschland eine neue Art von Armut?
Bedingungsloses Grundeinkommen


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln