Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 98 Antworten
und wurde 8.878 mal aufgerufen
 aus DDR-Zeiten
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
tommes Offline



Beiträge: 411

25.08.2007 00:24
#16 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

irgendwie ging das damals schon mit meinem jetzigen job los ich war milchgeld-, essensgeld(50 pfennig/marke? - find ich raus!), trommelgeld-, pionierbeitrag- und solidaritätsbeitrag-kassierer. nächste woche schaue ich mal nach, was davon noch zu hause rumliegt und scanne das mal ein

das essen war damals wirklich nicht schlecht! nachmittags war oft noch was übrig und wir konnten uns noch den wannst voll schlagen

thomas

Karli
Beiträge:

26.08.2007 11:10
#17 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

Mann , tommes , Du warst ja ein richtiger
Blutsauger.

Das sind heute erstklassige Referenzen , wenn man sich um einen
Posten in der Politik bewirbt !!
Oder wenigstens beim Finanzamt !

Karli

tommes Offline



Beiträge: 411

03.09.2007 13:26
#18 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

So, das waren die Essenmarken Scheinbar hatte ich an den Tagen mal keinen Hunger
Mein Kassierheft hab ich nicht mehr gefunden, aber ich glaube ein Essen hat 50 Pfennig gekostet, oder

Die anderen Sachen lagen auch noch in meinem Ramsch

thomas

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 essenmarke1.jpg  essenmarke2.jpg  Pionierbeitrag.jpg  FDJ_Beitrag.jpg  FDJ_Beitrag_2.jpg 
Kati Offline

Neuling

Beiträge: 13

26.09.2007 13:57
#19 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

Also ich fand die Schulspeisung auch toll, bai uns waren es damals 55 Pfennig pro Tag und montags gabs immer Suppe und als Nachtisch Kuchen. Ich war nicht auf das Essen angewiesen, weil meine Mutter zu Hause war oder erst nachmittags arbeiten ging, aber ich bin trotzdem gern mit meinen Freunden zum Essen gegangen, einfach mal um noch ein bissel zu quatschen. Ich würde mir das heute auch an den Schulen und Kindergärten wünschen. Bei meinem Großen am Gymnasium, soll jetzt auch wieder eine Mensa gebaut werden, mal sehen wie dann die Preise aussehen.

Übrigens, ich war auch Kassierer und habe das Geld für die "Trommel" eingenommen und ich hab dazu sogar nen Vermerk im Zeugnis, find ich echt witzig, würd es heut nicht mehr geben, es gibt ja nicht mal mehr einen mündlichen Kommentar zum Zeugnis.

LG Kati

pillepalle Offline



Beiträge: 24

04.10.2007 12:48
#20 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

Dazu kann ich nur sagen, ich fand das damals wirklich toll. Wenn ich das heute sehe, dass viele Kinder nicht einmal eine warme Mahlzeit am Tag haben ist das ganz furchtbar. In der Schule meiner Tochter können die für 3,90 Spagetti oder für 2,90 ein paar Wiener mit Brot kaufen. Es gibt keine andere Auswahl. Und ich kenne einige Kinder aus Ihrer Klasse, deren Eltern sich das nicht leisten können. Aber wir können das ja nicht ändern und müssen damit leben. Da hilft alles gemecker nicht.

struppel Offline

Neuling


Beiträge: 19

04.10.2007 21:32
#21 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

Ich erinner mich auch an die 55 Pfennig pro Tag = 2,75 Mark die Woche plus 1,00 Mark Milchgeld. Die 3,75 mußte ich von meinem Taschengeld = 5 Mark je Woche selbst bezahlen... Wenn ich darüber nachdenke, war es kein Wunder, daß ich das Zocken anfing, um mir mein Taschengeld aufzubessern. Zocken? - An der Tischtennisplatte gegenüber der Schule, 17 und 4 mit einem Groschen Mindesteinsatz ;o)

Meine Tochter, die jetzt in die erste Klasse geht, zahlt im Rahmen der offenen Ganztagsschule 30,50 € pro Monat Essengeld. Wenn ich mir das anschaue, ist es aber auch qualitativ hochwertiger als der Pamps damals.

Liebe Grüße aus Köln

Sven

---


Das Buch zu meiner Flucht - http://www.november89.de

Buhli Offline



Beiträge: 7.558

04.10.2007 21:38
#22 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

Wenn die Qualität stimmt, hat ja auch niemand was gegen den den Preis. Nur muß noch eine Lösung für die Kinderreichen und HIV Empfänger her. Damals waren die Kinderreichen Kostenbefreit. Essen, Milch und Schulbücher. Soll mir keiner erzählen, auch die nicht, die der Meinung sind, es wäre sowie so nicht mehr lange gegangen,daß das heute nicht zu erwirtschaften ist.


Nehmt euer Herz in beide Hände, und macht was draus. (Zitat von Lutz Bertram. Ehemaliger blinder DT64 Moderator, den leider die Stasi in ihre Fänge bekam)
Buhli

struppel Offline

Neuling


Beiträge: 19

05.10.2007 08:45
#23 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

"kinderreich" finde ich ein blödes Wort, es hat so einen Klang nach Abgrenzung. Trotzdem hast Du Recht. Insgesamt tut das Land BRD zu wenig für den Nachwuchs. Ich wünschte mir auch Steuerklassen bei denen nur die Kinder zählen anstatt verheiratet ja / nein.

Gruß Sven


Das Buch zu meiner Flucht - http://www.november89.de

pillepalle Offline



Beiträge: 24

05.10.2007 15:42
#24 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

Kinderreich klingt erst seit der "Wende" ausgegrenzt. Zu DDR Zeiten war das kein so schlimmes Wort. Heute darf man nicht mal erwähnen das man Kinder haben will. Schaut mal die Talkshow, da bekommste ja Angst. Sobald eine Frau die z.B. Arbeitslosengeld bezieht sagt sie hätte gern ein Kind, dann wird mit Worten auf die arme Frau draufgedroschen wie sie sich das denn vorstellt. Kinder und Arbeitslosigkeit "was für ein schlimmes Verbrechen".

Ich verurteile die, die denken, dass eine armer Mensch keine Kinder groß bekommt. Sollen alle die Arm sind auf Kinder verzichten? Wir im Osten hatten doch noch viel weniger wie H4 Empfänger heute. Und wir hatten wenigstens unsere warmen Mahlzeiten und musste nicht in die Arche.

Ein Kind entsteht aus Liebe (meistens zumindest). In den kleineren Städten sieht man doch kaum noch Kinder. Und wenn dürfen sie nix mehr. Weder Fussball spielen noch krakeelen. Ich glaube aber das ist ein Thema für sich. Kinder im Westen und Damals im Osten.

ilja71 Offline




Beiträge: 28

27.12.2007 20:33
#25 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

Ja, bei Kindern fällt mir spontan mein letzter Besuch in Chemnitz ein, als mich die Verwanten meiner Frau fragten, wo denn die ganzen Leute seien, da man auf der Strasse kaum jemanden traf, und die Häuser rings um unser Hotel (Brühl) fast alle leer standen.
Übrigens beträgt das Durchschnittsalter in Chemnitz 49 Jahre und die Geburtenrate ist die niedrigste einer Stadt, weltweit!

Aber zurück zur Schulspeisung, oder besser zur Milchpause, wobei ich mich immer an die dreieckigen Milchtüten erinnere, die es vor den Flaschen gab. Ich habe doch hier in Mexico tatsächlich diese Verpackungen wiedergefunden, sie werden hier für Fruchtsäfte und, in einigen Restaurants, für Kaffeesahne verwendet.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 P1010059.JPG 
kalteschnauze Offline



Beiträge: 688

29.02.2008 15:39
#26 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

die hat bei uns sowas von greuslig geschmeckt dieser kübelfrass. makkaroni zusammengepappt im kübel, halbwarm, dann dieses ultimative schulspeisungsgericht tote oma (zerlassene rotwurst mit kartoffeln und sauerkraut)... oder nudelsuppe mit pappigen nudeln und fetten fleischstücken... "lecker". wir versorgten uns meist in der kaufhalle nebenna mit bambina, fetzer (kennt noch wer den zähen "ddr-mars- schokoriegel" und ähnlichen nahrhaften sachen, abends gabs dann zu hause was anständiges zu essen.
meine tochter hatte nach der wende also 2000 wo sie in die schule kam, immer noch im osten punkt 12 schulspeisung, die im gegensatz zu unserer auch wirklich geniessbar war und einigermassen preiswert - kostete pro tag so um die 3 euro. sie hat dort gern mitgegessen. dann der kulturschock in bayern nix in der richtung, muttern musste zu hause kochen

wo ich früher wohnte, da gabs nen kult restaurant - das nannte sich schulspeisung und kochte nach der wende eben typische schulspeisungsgerichte aber in besserer qualität, allerdings traute keiner dem essen, nach ca. 2 jahren war die gaststätte zu mangels besucher.

queeny Offline



Beiträge: 3.348

29.02.2008 19:53
#27 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

Kann ich nicht nachvollziehen. Ich ging von der vierten Klasse bis zur neunten Klasse in Mecklenburg - Domsühl falls das einer kennt - zur Schule. Diese Schule hatte eine eigene Küche mit ausreichendem Personal und es wurde jeden Tag alles frisch gekocht. Nie vorher und auch hinterher habe ich an einer Schule so gutes Essen bekommen. Das konnte sich auch jeder leisten. Der Westen ist in dieser Beziehung absolutes Entwicklungsland und nicht nur da. Die Kiddies hier im Umfeld kriegen fast alle nichts in der Schule und nach der Schule ist oft Amifraß angesagt (Mac Doof). queeny

kalteschnauze Offline



Beiträge: 688

01.03.2008 13:32
#28 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

ne wir wurden von einem großbetrieb mitversorgt, der war berüchtigt für seine "kulinarischen höchstleistungen" in der betriebskantine. ausser gehacktesklops mit sosse und kartoffeln, oder königsberger klops war da fast nichts geniessbar. fischstäbchen, wenn es die mal gab, waren auch noch essbar - griesbrei ging auch noch (da kann man ja herzlich wenig falsch kochen ).

tinimausmartina Offline



Beiträge: 29

06.03.2008 14:24
#29 RE: Schulspeisung Zitat · antworten

also ich hab meistens auch gerne in der schulspeisung gegessen (ich mag tote oma und die tollen grauen fischstäbchen und kartoffeln mit spinat oder senfsoße und ei oder nudeln in tomatensoße mit jägerschnitzel oder soljanka oder oder oder...).
was das gekostet hat, weiß ich nicht mehr - aber in der großen frühstückspause gab`s ne milch (bei mir schon in glasflaschen mit aludeckel), mittags was warmes und nachmittags nochmal vesper (meist marmeladenbrötchen und tee). das war echt super und abends zuhause gab`s unter der woche nur schnittchen - so hatte meine mam nach der arbeit keinen streß und ich war trotzdem gut versorgt und bin auch groß+stark geworden
ich glaube man kann auch heutzutage noch kostengünstig und trotzdem qualitativ hochwertig kochen - das problem ist nur die bürokratie und der verwaltungsakt, der hier in deutschland alles so kompliziert macht und die kosten hochtreibt. sobald einer mal sagt wie es gemacht werden soll und wo es lang geht, schreien schon wieder die ersten und fühlen sich ihrer persönlichkeitsentfaltungsmöglichkeit beraubt (weil`s eben alles ignorante egoisten sind, die nur an sich denken anstatt mal an die gemeinschaft) und dafür gibts dann ausnahmeregelungen, sondervorschriften, anwendungserlasse, durchführungsverordnungen und einschlägige bgh/eugh-urteile,...
wenn kinder mit backwaren vom bäcker nebenan oder anderem süßkram in den kindergarten/schule kommen oder garnichts zu essen dabei haben und nicht mal wissen wie ne möhre aussieht oder das kartoffeln nicht im supermarktregal wachsen, dann ist der staat in der pflicht hier endlich mal was zu unternehmen und sich nicht aus allem schön fein rauszuhalten und zuzuschauen wie deutschland vor die hunde geht - einfach mal anpacken anstatt nur zu reden.
die einen können sich kein warmes essen leisten, weil sie kein geld haben und die anderen könnten sich zwar das essen leisten, haben aber keine zeit für die zubereitung.
deswegen schulspeisung für alle (nicht nur grundschule), denn nur in einem gesunden körper steckt auch ein gesunder geist (und kranker geist und bildungsarmut sind der anfang des ganzen übels...)

caramba
Beiträge:

06.03.2008 17:09
#30 RE: Schulspeisung Zitat · antworten
WAS ist das???
Sind hier zwei Threads mit Kinderbeköstigung?

Ich hatte irgendwo dazu einiges geschrieben.


caramba
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln