Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#211 von Daneel , 25.12.2009 16:07

Ich will mich auch mal wieder kurz einbringen, da ich die ganze sache mal unwissenschaftlich vom Kleinen ins Große übertrage und Joe nun mal die Überlegenheit des Sozialismus ins Spiel gebracht hatte und ich werfe mal dieses Umwelt- und Klimaschutz in einen Topf. Übrigens ist mir bislang immer der unterschied zwischen ökologisch und Bio bewusst gewesen und deswegen kaufe ich bis auf Ausnahmen in der Pfalz kein Bio aus Vorpommern.
Das die regierung als Klimaschutzverfechterin hier ausgerufen wird ist natürlich der Satire zuzuschreiben.

Aber zurück zur DDR wo überall der Industriedreck ungefiltert in die Luft geschubst wurde, ob in Leuna oder Bitterfeld, in umliegenden Gegenden kannten die Leute kein weissen Schnee, die Atemswegerkrankungen traten gehäuft auf, es war ständig getrübte Luft. Der Mensch hatte unmittelbar negativen Einfluss auf die Umwelt und auch ein bisschen aufs lokale Klima gehabt. Unbestreitbar ist auch für mich, das es immer Klimawechsel auf der Erde gegeben hat und geben wird, aber es ist trotzdem möglich, dass der Mensch durch seine negativen Beiträge die Sphärenschichten beeinträchtigt und damit auch die Wirkung der Sonnenstrahlen, welches ja zu dem bekannten Treibhauseffekt führt. Für mich ergibt sich aus den Erfahrungen der Vergangenheit und Gegenwart, dass der mensch zumindestens die Katalysatorfunktion inne hat in der es zu einem beschleunigten Erwärmungseffekt führt. Nicht sicher ist natürlich wie der verlauf wäre, wenn der Mensch als beeinflussender Faktor, somit auch die ganzen CO2-Ressourcen und somit auch die ganze Viehzucht durch den menschen nicht vorhanden wären, kann keiner sagen ob die Erde sich nicht auch erwärmen würde oder ob die Erde nicht weiter gen nächste Eiszeit wandeln würde. Der Mensch und seine Aktivierung haben ja schon überall regional negative Auswirkung gehabt, obs der Bau von Atomreaktoren, die Begradiegung von Flüssen, die Rodung von Wäldern usw. Wer hat das Rrecht sich hinzustellen, im globalen ist die Erde so robust, das der Mensch da keinen Schaden anrichten kann? Ich denke auch hier ist dem menschen die Globalisierung vollkommen gelungen.

Und zurück zu den Wissenschaftlern, ich denke da das Verhältnis der befürworter der menschlichen Mitverursachung unter unabhängigen Wissenschaftlern extrenm größer ist als die der Skeptiker, das ich denen dann doch eher vertraue, und es nicht als Weltverschwörung denunziere.

Wie gesagt, ich bin kein naturwissenschaftler sondern nur Informatiker, und bediene mich deswegen in meiner Argumentation der mir bekannten Logik, Man möge mir das nachsehen.


Ich will ans Meer zurück, ein letzter Blick
Spüren, wie der Wind mir Flügel gibt
Ich will ans Meer zurück, dort wo das Glück
Mich endlich wieder in die Arme nimmt


 
Daneel
Beiträge: 1.436
Registriert am: 02.10.2007


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#212 von Ilrak , 26.12.2009 10:06

Und dabei , auch Wissenschaftler kommen nicht umhin , das zu bestätigen ,
offenbaren sich Vorzüge der Planwirtschaft .
Raubbau an der Natur wird immer ungehemmt stattfinden , wenn "der Markt" das wünscht ,
d.h. , wenn Profit winkt .
Geplant wird eben nur soviel abgeholzt , wie neu gepflanzt wird , z.B. .
Dabei kann es natürlich vorkommen , daß die Versorgung der Bevölkerung mit Teakholz-Gartenmöbeln
nicht immer gesichert ist .
Kein Vorteil ohne zwei Nachteile .

Ilrak  
Ilrak
Beiträge: 2.229
Registriert am: 28.10.2009


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#213 von Weilheimer , 26.12.2009 11:55

Karli du hast irgendwo Recht. Allerdings sehen viele die Planwirtschaft als die Ursache allen Übel an, das ist aber ein anderes Thema.
Ein Vorteil der Rohstoffarmut und des allgegenwärtigen Mangels war das mit vielen Dingen recht sparsam umgegangen wurde. Es entstand nur sehr wenig Restmüll, falls sich noch jemand daran erinnern kann. Richtig volle Mülltonnen gab es erst seit 1989, seitdem alles so schön verpackt ist.
Was mich als gelernter DDR Bürger oft "aufregt", das nichts mehr repariert werden soll und auch kann, weil die Ersatzteilpreise von den Firmen so stark angehoben werden, das jede Reparatur ein wirtschaftlicher Gau wird. Würde man mehr reparieren, könnte man Geräte länger nutzen. Es muss weniger nachproduziert werden, was die Umwelt weniger belasten würde.
Allerdings soll in der Marktwirtschaft Waren produziert und verkauft werden, nicht instand gesetzt und weiter genutzt.
Ein Beispiel, ich habe eine Geschirrpülmaschine eine AEG Öko Favorit 50740 sensorlogic. Bei dieser Spülmaschine verbrennen reihenweise die Leiterbahnen auf der Steuerplatine der Leistungselektronik (zu schwach dimensioniert) oder das auf dieser Platine befindliche Schaltrelais (auch zu schwach), welches den Durchlauferhitzer der Maschine schaltet, gibt seinen Geist auf. So ein Relais kostet bei Reichelt.de 0,95 Euro. Beim AEG Service kann man allerdings nur die komplette Steuerelektronik für 250 Euro! kaufen. Repariert wird nicht, obwohl sich das in diesem Fall für den Kunden rechnen würde. Die Leiterbahnen kann man nachlöten oder mit Kupferleitungen reparieren, das Schaltrelais lässt sich neu einlöten. Würde der Hersteller ein Instandsetzung wünschen, würde er dieses Schaltrelais auf einen Stecksockel konstruieren. Das wäre dann gelebter Umweltschutz. Stattdessen wird mit geringen Verbrauch bei Strom und Wasser geworben, was die Maschinen nur in Programmen erreichen, welche der Kunde nur sehr selten nutzt und die somit nur Augenwischerei sind.


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#214 von joesachse , 26.12.2009 18:57

Zitat von joesachse
Aber es gibt eine Menge Fakten, die relativ sicher sind. Lies die dieses Dokument durch, die Erkenntnisse dort gelten als gesichert (im Gegensatz zur Diskussion über den menschgemachten Klimawandel):

Achtung, PDF-Dokument!
http://www.unicef.de/fileadmin/content_m...in%20Afrika.pdf

Unsere Regierung gibt Milliarden für den sogenannten Klimaschutz aus, der Einsatz und die Wirkung dieser Mittel ist unter Wissenschaftlern umstritten, es könnte sein, dass wir damit etwas bewirken, es kann aber auch sein, dass wir damit nichts bewirken.
Diesen fast 10 Millionen Kindern zu helfen, ist uns in unserer Wohlstandsgesellschaft natürlich nicht so wichtig wie die Erde zu retten, da sind 10 Millionen Tode Kinder unter 5 Jahren im Jahr ein Kolletaralschaden, den man in Kauf nimmt.



Wieso nimmt keiner der Klimaschutzverfechter mal dazu Stellung. Ist ziemlich unangenehm, darüber nachzudenken.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.574
Registriert am: 16.07.2006


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#215 von Schlawine , 26.12.2009 19:34

Zitat von joesachse
[quote="joesachse"]
Wieso nimmt keiner der Klimaschutzverfechter mal dazu Stellung. Ist ziemlich unangenehm, darüber nachzudenken.
Gruß
JoeSachse


-------------

Weil Weihnachten ist und die Leute zum Glück noch Wichtigeres und Schöneres zu tun haben Joe !


Schlawine
--------------------------

"Im Miteinander liegt die Zukunft. Im Gegeneinander die Vergangenheit!“
Dr. Erwin Pröll

 
Schlawine
Beiträge: 2.396
Registriert am: 26.03.2008


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#216 von queeny , 26.12.2009 20:08

Dies soll eine Indianerweisheit sein, die den Kern trifft:


Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Fluss vergiftet, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann.

Egal was hier in diesem Strang geschrieben wird, so lange die Politik sich vor den Karren der Multis spannen lässt, für die nur Profit und abermals Profit zählt, wird sich nichts ändern. "" Der Klimagipfel in Dänemark war ein makabrer Witz, den einige Politiker noch "SCHÖNREDEN" wollen.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

queeny  
queeny
Beiträge: 3.349
Registriert am: 21.02.2008


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#217 von Westhonecker ( gelöscht ) , 26.12.2009 20:11

Zitat von Schlawine

Zitat von joesachse
[quote="joesachse"]
Wieso nimmt keiner der Klimaschutzverfechter mal dazu Stellung. Ist ziemlich unangenehm, darüber nachzudenken.
Gruß
JoeSachse


-------------

Weil Weihnachten ist und die Leute zum Glück noch Wichtigeres und Schöneres zu tun haben Joe !




Hast recht...
Ausserdem höre und sehe ich mir täglich dieses "Professoren-Geschwätze" an...
Getan hat sich bis heute noch nix - egal wo...
Weder die letzten 40 Jahre, noch zu Ostern, zu Weihnachten, Muttertag, Geburtstag,... - noch wird sich jemals was tun...
Dank den "Professoren"...
Da kann "gelaaabert" werden ohne Ende - aber das "ENDE" kommt...
Und Gott sei Dank: Auch die laaabernden Professoren gehen dann "hinüber" - auch wenn sie es nicht wahr haben wollen und es als "Oberschlaue" zuletzt "blicken"...?!

Westhonecker

RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#218 von queeny , 27.12.2009 09:57

Es liegt nicht an den "labernden Professoren", Westhonecker. Das mit unserem Klima einiges nicht stimmt kann sogar ein blindes Huhn mit Krückstock sehen.

Der politische Klüngel auf der ganzen Welt mit seiner totalen Abhängigkeit von den Industriemultis ist das Übel!

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

queeny  
queeny
Beiträge: 3.349
Registriert am: 21.02.2008


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#219 von joesachse , 27.12.2009 10:54

Zitat von queeny
Das mit unserem Klima einiges nicht stimmt kann sogar ein blindes Huhn mit Krückstock sehen.


Genau das haben Medien und Politiker erreicht: Die Leute wissen, dass da etwas nicht stimmt
Das heist, die Leute wissen auch, wie sich ein sich permanent veränderndes komplexes nichtlineares physikalisches System verhalten müsste. (Das behaupten noch nicht mal die Wissenschaftler).
Obiger Satz ist ein typisches Beispeil für die Macht der Medien.

Übrigens, nur mal zur Erinnerung an den Geografieunterricht: Vor dem erdgeschichtlich extrem kurzen Zeitraum von 15.000 Jahren war die Gegend von Berlin noch unter einer zig Meter dicken Eisschicht verborgen!!!! Und die Alpengletscher endeten vor den Toren des heutigen Münchens.

Gruß
Joesachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.574
Registriert am: 16.07.2006


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#220 von Minimal , 27.12.2009 11:21

Lesestoff beim SPIEGEL:

Außenseiter befeuern die Leugnungsmaschine:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...,503936,00.html

Konferenz der Klimawandel-Leugner
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...,539051,00.html

Ölindustrie - 10.000 Dollar für Widerlegung der Klimastudie ausgelobt
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...,463887,00.html


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#221 von michaka13 , 27.12.2009 16:51

Da in der Klimadebatte ja immer wieder der IPCC und seine "seriösen" wissenschaftlichen Erkenntnisse angeführt werden, hier mal ein paar Infos zu seinem Vorsitzenden, Herrn Dr. Rajendra Pachauri:

http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/a...s-im-Fokus.html

http://www.eike-klima-energie.eu/news-an...endra-pachauri/

Das Beispiel dieses Herrn zeigt doch mal wieder das es hier wohl kaum um Klimaschutz geht, sondern wohl doch eher um wirtschaftliche Interessen. Wenn ich bedenke, das diesem Weltklimarat tausende Experten angehören, bei denen vielleicht ähnlich wie bei Herrn Pachauri wirtschaftliche Interessen eine große Rolle spielen, dann wage ich an der Seriosität dieses Gremiums arg zu zweifeln.
Der geneigte Leser möge sich hierrüber bitte selbst ein Bild machen.

Vielleicht können sich einige der hier vertretenen Klimaschützer dazu mal äußern.



Gruß,
micha

michaka13  
michaka13
Moderator
Beiträge: 3.788
Registriert am: 08.08.2009


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#222 von joesachse , 27.12.2009 17:10

@minimal:Tolle Beispiespiele für die Meinungsmache im ehemaligen Nachrichtenmagazin, nicht ganz neu und aktuell, aber was solls. Die Artikel mit anderen Meinungen sind leider nicht mehr auffindbar.

Ich biete zwei Artikel dagegen:

Zitat aus dem ersten Artikel:
"Das Fehlverhalten Einzelner und der Öko-Alarmismus vieler Medien haben die Ziele des Klimagipfels in Kopenhagen gefährdet"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2009-...lauftakt?page=1

Aber auch der Spiegel hat aktuelle Meinungen dazu, eine schöne Analyse, warum das Scheitern von Kopenhagen ein ein Erfolg wäre, noch vor dem Ende der Konferenz veröffentlicht.
Hie geht es um die Unfähigkeit der Politiker, mit Wissenschaft und Technologie umzugehen.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,665526,00.html

Aber vielleicht sollten wir wieder zu eigenen Worten finden und die Links nur als Verweise und Quellenangaben nutzen.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.574
Registriert am: 16.07.2006

zuletzt bearbeitet 27.12.2009 | Top

RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#223 von mutterheimat , 27.12.2009 18:31

Es gab im Kino einen Film (der heist 2012), wo vorgezeigt wird, das unser "Laden", fast völlig, untergeht. Ich dachte auch, es ist ein Phantasie- oder Märchenfilm. Doch dann kam eine Reportage im Fernsehen, welche dieses Szenario näher beleuchtet, (wissenschaftlich, geologisch). Erschrocken mußte so manch einer feststellen, auch ich, daß es kein Witz ist, was sich im größten Nationalpark der Welt und insbesondere der USA, unter der Erde befindet. Ganz besonderes Augenmerk sollte darauf gelegt werden, das sich der, bereits 2, oder 3 mal ausgebrochene Riesenvulkan, bereits um 50 000 - 60 000 Jahre verspätet hat. Bei unserer Erden-Zeitrechnung, ein Fliegenschi....! Er war immer so ziemlich pünktlich. Nachgewiesen! Also brauchen wir wohl doch noch etwas Klimaschutz, damit er sich noch ein bisschen verspätet. Dem Ar...tritt eines Riesen, den man in seinem Schlaf gestört hat, ist wohl keiner gewachsen. Der Joe Sachse eventuell , ich nicht , Pamina wird ihn wohl zu Tode quatschen , bei Kirschli muß er sich erst mal um die deutsche Rechtschreibung kümmern, bevor er zum Tritt ausholt . Und manch anderer/e muß auch mal darüber nachdenken, was zu tun ist zum Thema Klimaschutz. Ganz besonders unsere Politikerin in der Welt, sowie die Industriebosse.


http://www.dailymotion.com/video/x6pvd_acdcthunderstruck
Leute, welche mit dem Bildchen nichts anfangen können, nach Stalingrad schauen. Es kommt zu einer Erkenntnis!!!!

 
mutterheimat
Beiträge: 2.274
Registriert am: 03.02.2008

zuletzt bearbeitet 27.12.2009 | Top

RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#224 von Minimal , 27.12.2009 23:02

@Joesachse

Wenn nun schon der SPIEGEL ein "ehemaliges Nachrichtenmagazin" ist, welches online Magazin ist deiner Meinung nach denn eine Alternative?


Verloren in: Musik (Minimal Wave, 80s Wave & EBM), Literatur (von Kafka bis Houellebecq), Filme (Coen Brothers, Lynch & Co), Computerspiele

 
Minimal
Beiträge: 643
Registriert am: 08.05.2009


RE: Können wir das Klima beeinflussen???

#225 von queeny , 28.12.2009 02:03

Joe hat gesprochen:" Genau das haben Medien und Politiker erreicht: Die Leute wissen, dass da etwas nicht stimmt
Das heist, die Leute wissen auch, wie sich ein sich permanent veränderndes komplexes nichtlineares physikalisches System verhalten müsste. (Das behaupten noch nicht mal die Wissenschaftler).
Obiger Satz ist ein typisches Beispeil für die Macht der Medien.

Übrigens, nur mal zur Erinnerung an den Geografieunterricht: Vor dem erdgeschichtlich extrem kurzen Zeitraum von 15.000 Jahren war die Gegend von Berlin noch unter einer zig Meter dicken Eisschicht verborgen!!!! Und die Alpengletscher endeten vor den Toren des heutigen Münchens."


Dies bedarf natürlich einer Antwort. Ich gebe Dir, Joe, nur insofern recht, was die Beweihräucherung durch die Medien betrifft. Viele Menschen lassen sich durch Schlagworte beeinflussen, ja die Volksmasse an sich, ohne sich näher mit dem Thema zu befassen.

Es ist nachgewiesen, dass die Polkappen durch die Erderwärmung schmelzen. Die Folge ist dann ein Anstieg des Meeresspiegels in den Weltmeeren. Willst Du das denn einfach negieren, so als würde alles Lüge sein? An der Südküste Grönlands kann man heute schon Kartoffeln anbauen. Natürlich nicht im großen Stil, aber es ist stellenweise jetzt möglich. Ist das auch eine Lüge?

Und der Vergleich mit der letzten Eiszeit in Europa hinkt gewaltig, denn vor 15000 Jahren und den heute relativ kurzen Zeitraum von rund hundert Jahren kann man nicht miteinander vergleichen. Übrigens begann die letzte Eiszeit vor rund 120000 Jahren und endete ca. vor 10000 Jahren auf der Nordhalbkugel.

Es hat immer Klimawandel auf unserer Erde gegeben und es wird immer Klimawandel geben so lange die Erde existiert. Aber Klimawandel in so kurzem Wechsel? Auch nur Lüge, Panikmache oder was auch immer?

Es könnte sein, dass sich die Wissenschftler, die seit Jahren warnend den Zeigefinger heben, geirrt haben. Ich denke jedoch, dass die Voraussagen eintreffen werden früher oder später, denn man kann das nicht genau am Jahr festmachen.

Ich finde eines in Deinen Postings nicht. Die Rolle der Wirtschaft. Die Rolle der Industriemagnaten - die neue Pestilenz auf dieser Erde. Denen Ökologie am Arsch vorbei geht. Deren Interessen nur auf Profit gerichtet sind. Ist das auch Lüge?

Industrien, die beispielsweise Europa verlassen, weil es hier nicht mehr so viele Rohstoffe gibt, weil Umweltauflagen erfüllt werden sollen, weil die Arbeit den Unternehmen zu teuer ist. Man weicht aus nach Südamerika, Mexiko, Asien und neuerdings sogar die USA aus. Weil die Arbeitskraft auf anderen Kontinenten billig ist, die Rohstoffe teilweise direkt vor Ort sind und vor allem, weil es wenig/kaum Umweltauflagen gibt. Wie gesagt ist Profit = Geld/Pinke/Knete etc. deren einziger Gott.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr empfinde ich den vergangenen Klimagipfel als Witz. Wozu gibt es überhaupt noch Regierungen? Im Grunde genommen werden die Staaten von der Industrie regiert. Man könnte da doch glatt die Industrie-Manager in die Regierung wählen statt dieser unfähigen Politiker.

Ich könnte jetzt auf Ronald Ganz eingehen, ein Mensch der ein Deckmäntelchen trägt, und zielgerichtet Zweifel sät. Er spricht beispielsweise von einer "hysterisch geführten Klimadebatte". Er wagt das offen zu äußern, er ein Vertreter der Erdölwirtschaft ! Nein, dieser Mensch ist es nicht wert, weiter hier erwähnt zu werden. Ein Schmutzbuckel der Multis.

Mir liegt viel an unserer Erde. Daran, dass auch noch mein Urenkel Luft zum Atmen haben. Ich schaue mal wieder nach Asien. Den dort wachsenden Automarkt. Es leben Milliarden Menschen. Wenn dort in Zukunft nur jeder vierte Mensch ein Auto mit einem Verbrennungsmotor hat ist die Auswirkung auf das Weltklima unausweichlich. Und Alternativen haben andere Nebeneffekte.

Und ich gebe eines unumwunden zu. Mir liegt die Flora und Fauna auf dieser Welt mehr am Herzen als der Mensch. Das ist kein Widerspruch, denn ohne Flora und Fauna kann kein einziger Mensch überleben. Und damit bin ich wieder bei diesem berühmten Spruch: Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

queeny  
queeny
Beiträge: 3.349
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 28.12.2009 | Top

   

Allgemeine Themen ums Internet
Stratosphärensprung


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln