Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Uran im Trinkwasser

#31 von queeny , 08.08.2008 23:25

Hi Jo! Ich kann diesen Link nicht öffnen. Das ist aber auch wurscht. Ich habe für meinen Teil keine Angst vor dem Unbekannten.
Strahlung jeglicher Art ist überall und gehört zu unserem Leben. Sterben müssen wir alle ja sowieso. Auch ohne Supergau.
Ich mag nur keine Verharmlosung von Kernspaltung! Und genau das hat unsere verehrte Bundeskanzlerin getan und die Medien
wurden zu ihrem Sprachrohr. Ich möchte nur, dass man kritisch hinterfragt. In meinen Augen hat uns Frau Bundeskanzler glatt
verarscht. Ich betone hier noch mal ausdrücklich, dass ich hier nur meine eigene Meinung darstelle. Auch Tschernobyl wird
verharmlost. Ein neuer Mantel muss um den havarierten Kernreaktor IV, weil der alte vorm Einsturz steht. So weit mir bekannt ist
sind sich die Wissenschaftler uneins, was die Langzeitfolgen betrifft. Pro und Kontra halten sich vielleicht die Waage. Der
verstrahlte Block IV muss beispielsweise auch mal entsorgt werden, wie das gesamte Erdreich dort. Wohin? Vielleicht findet man
das Zeug eines Tages irgendw am Südpol und es fiel nur auf, weil dort Pinguine mit Buckeln zuhauf auftraten oder sowas. Ich gehe
mit diesen Themen offen und kritisch um und bringe sie auf den Tisch, wo immer es auch geht. Selbst im Kollegenkreis spreche ich
heikle Dinge offen aus. Was machen die? Gucken nur bedröpelt aus ihrer Wäsche und gucken dann wieder in ihre Supermarktprospekte.
Ich denke dann nur: "Man seid ihr Hohlbirnen!" Produkte des Konsumzeitalters - wie so viele.

Rebekka


The Pen is Mightier Than the Sword !

queeny  
queeny
Beiträge: 3.349
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 08.08.2008 | Top

Manipulierbarkeit der Medien

#32 von joesachse , 10.02.2009 21:22

Da hat doch einer der Journalisten vom Bildblog die Qualität der Informationen in den Medien, aber gleichzeitig auch die Probleme der Wikipedia drastisch provoziert und damit bloßgestellt: http://www.bildblog.de/5695/wie-ich-frei...wilhelm-machte/
Einfach dem neuen Wirtschafstminister einen Vornamen mehr verpassen uns mal sehen, was passiert.

Nicht nur die Journalisten recherchieren nachlässig, sondern das Zusammenspiel von Medien und Wikipedia zeigt in diesem Fall ganz drastisch das Problem dieses freien Internet-Lexikons: Jeder kann schreiben, was er will. Und wenn, wie in diesem Falle, diese Informationen in die Medien gelangt sind, dann gilt dies als Beweis für deren Richtigkeit.

Also: Augen Auf und lieber einmal mehr fragen!!!

Viel Spaß beim Lesen
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.578
Registriert am: 16.07.2006


RE: Uran im Trinkwasser

#33 von Hartmut , 11.02.2009 16:07

So sehe ich das auch lieber joesachse!
Man sollte nicht blindlinks dem Geschriebenen oder dem gesagten Wort vertrauen ,schon garnicht im WWW .
Redakteure heut zu Tage zb von kleinen Vorstadtzeitungen schaffen es in Saudiarabien eine Zuckerrübenkampanie einzuführen(Mitteldeutsche Zeitung)!
Eigentlich wurde früher Korrektur gelesen ,aber wozu der Michel glaubts wenns erstmal gedruckt wurde .

Also immer zweimal lesen und darüber nachdenken bevor man sich selber beim weitererzählen blammiert


Es gibt soviel schlechtes auf der Welt.
Versuchen wir gutes daraus zu machen.

 
Hartmut
Beiträge: 245
Registriert am: 09.11.2007


RE: Uran im Trinkwasser

#34 von joesachse , 05.05.2009 21:58

Habe wieder ein tolles Beispiel dafür gefunden, wie Meinungen gemacht werden:

http://www.bildblog.de/7793/im-rausch-der-schlechten-zahlen/

So funktioniert das bei uns: Falsche oder fehlerhafte Fakten müssen nur oft genug publiziert werden, bis die Masse sie glaubt.

Und nachdem die Masse so bearbeitet wurde, nutzt die Regierung dies zur Erschließung neuer Einnahmequellen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...,622952,00.html

Es lebe der Krieg in den Medien.

Gruß
JoeSachse


Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken. (Goethe)

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.578
Registriert am: 16.07.2006


Schweinegrippe

#35 von queeny , 06.05.2009 12:28

Meinungen und Manipulationen. Ich greife mal den Fall der Schweinegrppe auf. Den folgenden Beitrag habe ich heute für mein eigenes Forum geschrieben und setze eine Kopie mal hier rein. Es passt meiner Meinung nach zum Thema.

Am 24. April schlug die Meldung wie eine Bombe ein - Schweinegrippe in Mexiko. Die Medien fuhren voll darauf ab. War es nötig die Menschen so in die Hysterie zu treiben?

Weltgesundheitsorganisation, Medien, Politiker und "Fachkompetente" schlugen in die gleiche Kerbe. Natürlich kann man so ein Thema nicht verharmlosen, aber es sterben jedes Jahr Tausende Menschen auf der Welt an Gripperkrankungen und kein Hahn kräht danach.

Besorgnis kam aus den Reihen der Weltgesundheitsorganisation und die Medien sprangen sofort auf, denn: Es bringt ja Quote. Und Quote bringt Geld.

Es wurde die Toten aufgelistet: FAZ: 57 Tote in Mexiko. Dann die Berichtigung: 16 Tote. Später andere Zahlen. Beispielsweise 149 Tote. Letztendlich wurden 7 Fälle in Mexiko bestätigt.

In Mexiko war der Teufel los. Konnte man im Fernsehen verfolgen. Wie immer wurden die Kameras auf die sich in Panik befindenden Mexikaner voll draufgehalten. Fehlinformationen wurden gestreut ohne Ende. Die mexikanische Regierung war überfordert.

Dann kam die Meldung, klar hatten die Amis ihre Finger im Spiel, dass das Virus aus zwei Schweingrippeviren, etwas Vogelgrippeviren und einem "Hauch" Menschengrippeviren bestünde. Entschlüsselung des Virus durch CDC in Atlanta (USA). Das löste wiederum vielerlei Spekulationen aus und es wurde ein weiteres Gerücht in Umlauf gebracht, dass vor allem junge und gesunde Menschen befallen würden. Die Pamdemie-Angst griff weiter um sich. Selbst der Chef des Robert-Koch-Institutes Jörg Hacker laberte mit. Ein Mikrobiologe namens Alexander Kekulé meldete sich zu Wort und setzte noch einen drauf mit "besonders schwerem Krankheitsverlauf und hoher Zahl von Todesfällen". Profilierungssucht hier sehr gut erkennbar. Und dann endlich fiel der Name eines Medikamentes: TAMIFLU!

Es wurden Bilder gezeigt von Menschen, die die Grippe hatten und nun dank des Medikamentes völlig gesundeten!

Was für ein Glück auch! Besonders für die Hersteller des Medikamentes. Roche und Glaxo! Es winkte ein finanzieller Reibach und auch die Politik klatschte Beifall.

Und: Die Pandemie-Warnstufe 4 wurde durch die Weltgesundheitsorganisation ausgerufen im Beisein der Presse! Hier kam dann auch heraus, dass es nur 7 bestätigte Todesfälle in Mexiko gegeben hatte. Ganz heimlich und leise sagte Keiji Fukuda dies auf Anfrage, so dass es wohl kaum zur Kenntnis genommen wurde. Und wenn doch, so interessierte es wohl kaum jemanden, denn nur mit Horrormeldungen und Prominentenklatsch ist heutzutage noch Quote zu machen. Die FAZ schrieb zwar von den 7 Toten, aber nur klein und schlicht verpackt, so dass es kaum auffiel.

In meiner Aufzählung fehlt noch was. Ja, unser aller Ulla - Ulla Schmidt unsere tolle Bundesgesundheitsministerin. Sie warnte just an dem Tag als die FAZ von den 7 Todesopfern schrieb vor Reisen nach Mexiko. Und wenn die Pandemie kommt, so werde die Bevölkerung zweimal geimpft. Womit denn Frau Schmidt?

Vieles könnte ich zu diesem Thema noch schreiben. Was solls? Ich wollte hier nur mal deutlich machen, wie gefährlich Medien, Politik und Wirtschaft sind. Und wie manipulierbar die Menschenmassen sind.

Und die FAZ? Sie ruderte nun zurück und verkündete am 2. Mai, dass wohl alles doch nicht so schlimm sei.

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

queeny  
queeny
Beiträge: 3.349
Registriert am: 21.02.2008

zuletzt bearbeitet 06.05.2009 | Top

RE: Schweinegrippe

#36 von queeny , 07.05.2009 05:38

Oh, man. Das Thema "Schweinegrippe" interessiert ja nicht mal den letzten A....

queeny


Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht um zu sehen, werdet Ihr Sie brauchen um zu weinen.

Jean-Paul Sartre

queeny  
queeny
Beiträge: 3.349
Registriert am: 21.02.2008


RE: Schweinegrippe

#37 von kirschli ( gelöscht ) , 07.05.2009 06:00

Doch queeny, für mich ist das Panikmache, den die Ausbreitung total ein dämmen geht gar nichtda müsste der gesamte Welthandel eingestellt werden und es gibt ja Leute die empfehlen Impfstoff sich zu besorgen,da bei gibt es ja gar keinen.


" wie dus machts ist egal-falsch ists alle mal"

knuddel

kirschli
zuletzt bearbeitet 07.05.2009 06:01 | Top

RE: Schweinegrippe

#38 von vae victis , 09.05.2009 12:21

also ich glaube, das dies eine atacke der islamisten ist, begründung
das schwein ist unrein und zur zeit machen sie propaganda dafür, das
alle schweine vernichtet werden.
Frage:
an radio Irivan wirklich alle Schweine,
antwort:
nein, die zweibeinigen werden noch für diese welt benöchtigt.


Ich bin das Abbild meines Gottes und folglich mache ich fehler so wie " Er ",
nur nicht so große.

vae victis  
vae victis
Beiträge: 1.109
Registriert am: 11.01.2009


RE: Schweinegrippe

#39 von Masseur , 02.06.2009 19:21

Ja ja, die Medien.
( @Mutterheimat hat ja einen guten Spruch als Avatar ) - aber das nur nebenbei.
Egal, was die Medien durchhecheln, immer steht die Auflage, die Quote, das Verkaufsergebnis im Vordergrund und damit --- die bildungsnahen Forum - Teilnehmer werden es wissen, das Wichtigste (das Geld) im Hintergrund.
Nicht nur das bewußt und auch unbewußt ( blutjunge Volontäre - die in kurzer Zeit einen Beitrag zu einem Thema verfassen sollen, von dem sie k.A. haben) gelogen wird, die Medienwelt ist die schmutzigste die es in meinen Augen gibt.
Aber das sie `gute`Arbeit leisten, erkennt man deutlich an dem Verhalten und den Reaktionen der Bevölkerung.
Dieses Phänomen gab es sicherlich auch in den neuen BL. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, das damals doch deutlich öfter und mehr hinterfragt wurde.
Ob H5N1 oder H1N1, Vogel/Schweinegrippe, oder Creutzfeld-Jacob, egal- wieviele sind an den Geschichten gestorben??? Mehr als Zehn?
Viren und Bakterien, diese niedlichen unsichtbaren mikrobiologischen Strukturen haben z.T. eine Fortpflanzungszeit von 30 Minuten. Inzwischen gibt es schon polyresistente Keime, deren der Mensch nicht mehr Herr wird.
Im Übrigen warten Virologen schon mit Spannung auf die nächste epochale, alles vernichtende Grusel - Grippe. Die Zeit ist laut Statistik reif für die nächste Pandemie.
Wieviele fallen einer Hai - Attacke zum Opfer? Und wieviele Hippo - Angriffen? Der Hai ist der böse, obwohl dreimal mehr von den lieben Flusspferden erlegt werden.
Stellt dem doch mal die Zahl der Opfer von Verkehrsunfällen gegenüber.
Welche Unverhältnismäßigkeit.
Ja ja, die Medien - welch lustiges Völkchen
Gruß


Lieber von Christo verpackt, als vom Leben gezeichnet

Masseur  
Masseur
Beiträge: 1.152
Registriert am: 25.05.2008


RE: Schweinegrippe

#40 von Weilheimer , 02.06.2009 20:28

Ja, wir müssen alle sterben, irgendwann


Wenn eine Frau nicht spricht, soll man sie auf keinen Fall unterbrechen.

Clint Eastwood


 
Weilheimer
Moderator
Beiträge: 3.583
Registriert am: 23.03.2008


   

Frauentag
Moscheen


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln