Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


Erzieher/Studium

#1 von schnuffi ( gelöscht ) , 20.07.2007 23:55

Wer kann mir Auskunft erteilen?
Ich hatte Kontakt zu einer Frau aus den neuen Bundesländern. Sie ist Erzieherin und sagte, dass sie das in der ehemaligen DDR studiert hätte.
Nun hat sie aber kein Abi. War so etwas möglich ? Oder wurde die Ausbildung schlicht und einfach Studium genannt ?
Danke für die Hilfe

schnuffi

RE: Erzieher/Studium

#2 von Nane , 21.07.2007 00:32

Es gab die Erweiterte Oberschule (EOS) von der 9. bis 12. Klasse, welche mit dem heutigen Gymnasium zu vergleichen ist.
Von meiner Schwester weiss ich, die hat nach der 10. Klasse ganz normal ne Ausbildung gemacht und ist danach noch zum Studium.


Urteile von einem Menschen
lieber von seinen Handlungen
als nach seinen Worten,
denn viele handeln schlecht
und reden vortrefflich.

 
Nane
Beiträge: 63
Registriert am: 16.04.2007


RE: Erzieher/Studium

#3 von schnuffi ( gelöscht ) , 21.07.2007 00:50

Super, Danke.
Aber ist , bzw. war, Erzieherin in der DDR ein Studium und nicht wie im Westen eine "normale" Ausbildung (Lehre)?
Wo kann ich da genaueres erfahren ?

schnuffi
zuletzt bearbeitet 21.07.2007 01:11 | Top

RE: Erzieher/Studium

#4 von Buhli , 21.07.2007 18:24

Es gab auch noch die Fachhochschule. Da konnte man ohne ABI studieren. Das war für die Spätstarter ne gute Möglichkeit, was nachzuholen. War, soweit ich es weis, für alle Berufe möglich. Ging auch über vier Jahre. Kannte ich von einem ehemaligen Jugendklubfreund. Frag sie doch mal, ob sie auch noch davon gebrauch macht, zum Schuljahresbeginn einen Elternbesuch ihrer Schüler zu machen.


Buhli

Buhli  
Buhli
Beiträge: 7.558
Registriert am: 09.10.2006


RE: Erzieher/Studium

#5 von joesachse , 22.07.2007 16:05

Erzieher für Kindergarten und Kindergrippe, Horterzieher und selbst Unterstufenlehrer waren Ausbildungen in Fachschulen, für die als Grundlage der Abschluss der 10.Klasse ausreichte. Dafür war (so wie heute auch) kein Abitur nötig.

An einer Fachhochschule war das Abi auch Voraussetzung (oder man machte als erstes dort das Abi). Es gab in der DDR allerdings neben der erweiterten Oberschule (zu vergleichen mit dem heutigen Gymnasium) ja auch noch die Berufsausbildung mit Abitur, d.h. mann machte nach der 10 Klasse eine Berufsausbildung und mit dieser Berufsausbildung das Abitur. Hatte den Vorteil, dass man dann einen Beruf und Abi hatte, hatte den Nachteil, dass das drei Jahre dauerte (ein Jahr länger als das normale Abi).

Gruß
JoeSachse

 
joesachse
Admin
Beiträge: 5.574
Registriert am: 16.07.2006


   

Imohockey Tisch


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln