Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum


RE: Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

#31 von Andy62 , 13.12.2008 22:55

Zitat von Xenodike
Hallo Andy62,

schade aber du scheinst mich nicht verstanden zu haben!

Leider hast du auch meine Fragen nicht beantwortet...

Ich lass einfach mal alles so stehen wie es ist
und wünsch dir alles Gute mit und in der Gegenwart!

Lg Ivonne


Hallo Ivonne,
es ist natürlich möglich, das ich Dich falsch verstanden habe, aber...
Deine Frage(n) zu beantworten, würde sicherlich ein Buch füllen, soweit möchte ich nicht gehen.

Es ist verständlich, das viele sich ein "zurück zur Natur" wünschen,
aber Mittelalterfeste sind etwa so daneben wie Western.
Die wirklichen Lebensumstände werden verdrängt und das damalige Leben wird verherrlicht.

Der Begriff "Mittelalter" ist ja ohnehin weitgefächert und nicht wirklich geschichtlich korrekt.
Gemeint ist im allgemeinen die Zeit zwischen 500 und 1500 im christlichen Abendland.

Wenn man dieser Zeit gedenken mag, sollte man das Elend nicht ausklammern.

Zuerst einmal die hohe Herrschaft betrachtet:
Zu Beginn dMA gab es keine Glasscheiben, Fenster in den Burgen waren Löcher in der Wand mit Vorhängen.
Es war räudig kalt in allen Räumen, weshalb die Herrschaft auch gewaltige Mäntel trug (Kamine konnten lediglich Frost verhindern).
Im Sommer wird es übrigens auch nie wirklich warm.
Es hat übelst gestunken, da es keine Bäder oder Toiletten gab. (Notdurft wurde auf Eimern oder in Ecken erledigt, waschen war verpönt, heute zu bwundernde FC's wurden erst später errichtet).
Auch Könige schliefen vielfach in kleinen, mit Stroh ausgepolsterten Holzkobeln, neben dem Vieh um die Wärme zu nutzen.
Auch Könige mussten hungern wenn die Leibeigenen Bauern wegen schlechter Ernte nicht genug Zins abgaben.

Nun zum einfachen Volk, wo ja fast alle dazu gehörten und mit heute verglichen wohl auch Du und ich zu gehören würden:
Leben in kleinen, aus einfachen Lehmhäusern bestehenden Dörfern die regelmäßig von umherstreunenden Banden oder benachbarten Herrschern überfallen ausgeplündert und niedergebrannt werden.
Diese Häuser bestehen aus einem Raum, welcher von allen Familienmitgliedern (etwa 3 Generationen) und dem Vieh besiedelt wurde.
Die Lebenserwartung betrug zwischen 30 und 35 Jahren.
Schule gab es nicht, mit etwa 5 Jahren begann man mit der (Feld)Arbeit, welche etwa 18 Stunden am Tag beträgt, heiratete mit etwa 12, bekam Kinder und starb bei Zeiten.
Das Land welches man bewirtschaftete gehört dem Landesherrn, weshalb ein Großteil (u.U. sogar alles) des Ertrages als Zins abgegeben werden muß.
Kommt man doch einmal zu bescheidenem Wohlstand, reicht eine einzige Denunziation (Hexerei o.ä.)um abgeholt und gefoltert zu werden.
Nach monatelanger Folter, welche immer zum Geständnis führt (es werden alle im Körper befindlichen Knochen gebrochen, glühende Eisen in den Körper getrieben, die Augen ausgestochen oder mit glühenden Eisen "geblendet", die Zunge abgeschnitten, gestreckt, gehungert, gedurstet, die eiserne Jungfrau verwendet usw.)wird man selbst ermordet (auf's Rad geflochten, gevierteilt, von Pferden zerrissen, verbrannt bei lebendigem Leibe o.a.) und die gesamte Sippe enteignet (was den Landesherrn etwas erhöht)und aus dem Gebiet gejagt.
Für gewöhnlich verläßt man seinen Geburtsort nicht und lebt in einem Umfeld von 5-10km.
Es gibt keinen Arzt (Zähne zieht der Schmied für ein Huhn), keinen Optiker, keinen Laden (nur den Markt, wo man Dinge tauschen kann, wenn man denn etwas zum tauschen hat), keine Toilette, keine Unterwäsche...
Was es immer gab war die tägliche Angst!

Im übrigen, gab es damals schon Ritterspiele, welche allerdings hauptsächlich dazu dienten, Töchter mit reichen Adligen zu verheiraten, also nix mit Liebe.
Töchter waren Tauschobjekte für Land- und Machterweiterung!
Ein Großteil der Beteiligten ließen bei diesen "Spielen" ihr Leben.
Töchter waren ohnehin recht wertlos, interessant waren Söhne, Thronfolger und Landerweiterer bzw. Führer der Streitkräfte.

all das war nur ein kleiner Auszug der Lebensumstände!

...und Du sagst, da lief einiges schief, für UNSER Verständnis???
NEIN, da lief alles schief und nicht nur in unserem Verständnis sondern auch in der Sicht des armen Volkes was damals leben musste!

Wenn also dieses Mittelalter gefeiert werden soll, dann werft doch alles über Bord was nicht ins Mittelalter passt!
Keine Gebisse, Brillen, Unterwäsche, Hygieneartikel, Toiletten, Make up, Zigaretten, Bier (gabs nur bei den Mönchen und ist mit dem heutigen nicht vergleichbar), keine Würstchen, Döner...

Ob es dann auch so lustig wird?

Versteht mich nicht falsch, jeder soll seinen Spass haben und wenn das mittelalterlich gedachte Flair die Leute glücklich macht, dann ist das natürlich absolut ok, aber niemand soll behaubten (wie ich es schon oft gehört habe)"ich hätte gern im Mittelalter gelebt".
Wenn diese Feste das wirkliche Mittelalter verklären, DANN läuft wirklich etwas schief!

Sicher ist heute nicht alles so wie man es sich wünscht (wobei der Mensch so gebaut ist, das dieser Fall nie eintreten wird), aber gegenüber früherer Zeiten (geschichtlich gesehen) geht es uns doch recht gut.

Nur noch als letztes:
Ich bin mit der derzeitlichen politischen und wirtschaftlichen Situation absolut nicht zufrieden oder einverstanden (nicht einmal geschichtlich gesehen) und möchte doch nicht in einer früheren Zeit leben sondern eher die derzeitige ändern!

...und wünsche einen schönen Abend!


Das Universum und die menschliche Dummheit sind unendlich.
Beim Universum jedoch bin ich mir nicht sicher. A. Einstein

 
Andy62
Beiträge: 260
Registriert am: 03.03.2006

zuletzt bearbeitet 13.12.2008 | Top

RE: Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

#32 von tommes , 13.12.2008 23:20

Hallo Andy,

Deine Argumentation kann ich nachvollziehen.

Auf die selbe Weise kann man aber auch Weihnachten hinterfragen. Die Zustände damals waren noch schlimmer. Die Kirche manipuliert die Menschen bis heute, ohne Beweise zu liefern. Der Kommerz mit Behauptungen ist -damals, wie heute- allgegenwärtig.

thomas

tommes  
tommes
Beiträge: 411
Registriert am: 10.05.2006


RE: Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

#33 von Andy62 , 13.12.2008 23:30

Zitat von tommes
Hallo Andy,

Deine Argumentation kann ich nachvollziehen.

Auf die selbe Weise kann man aber auch Weihnachten hinterfragen. Die Zustände damals waren noch schlimmer. Die Kirche manipuliert die Menschen bis heute, ohne Beweise zu liefern. Der Kommerz mit Behauptungen ist -damals, wie heute- allgegenwärtig.

thomas


Das hinterfrage ich natürlich und habe auch kein wirkliches Verhältnis zu diesem Fest welches dem Buch der Bücher entspringt.
Ich halte die Biebel für ein sehr schlaues Buch, ein erstes Gesetzbuch und gleichzeitig das erste Lesebuch.
Gesetze waren notwendig als sich die Menschen in Siedlungen zusammenfanden.
Lesebücher waren für das Volk notwendig um die Armut zu bekämpfen.
Dies miteinander zu verbinden war ein genialer Schachzug.
Ein Buch der Gleichnisse welches das Zusammenleben als erstes versuchte zu reglementieren,
was ich allerdings nicht wie millionen von Menschen für einen Tatsachenroman halte.

Natürlich gab es wieder Gruppen die das einzig zu ihrem Nutzen gebrauchten.

Allerdings hinterfrage ich da nicht allzusehr, weil uns sonst Frau Merkel diese freien Tage auch noch mopst!
;-)


Das Universum und die menschliche Dummheit sind unendlich.
Beim Universum jedoch bin ich mir nicht sicher. A. Einstein

 
Andy62
Beiträge: 260
Registriert am: 03.03.2006

zuletzt bearbeitet 13.12.2008 | Top

RE: Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

#34 von Björn , 14.12.2008 01:17

Ich fahre morgen Nachmittag (oder besser gesagt schon heute ;-) ) trotzdem zum Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt ins Adventon nach Osterburken :-)


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

#35 von Björn , 14.12.2008 23:29

Im Adventon wars wieder schön, viel los und auch das Wetter hat ja mitgespielt!
Alles war mit Fackeln, Öllampen und Kerzen beleuchtet. Stände mit den verschiedensten Handwerkssachen und allerlei weiterem waren vertreten. Es gab frisch gebackenes Brot und jeder konnte sich sein gefülltes Stockbrot am offenen Feuer selber backen usw. usw. ;-)
Die Leipziger (vom Heureka-Verbund) haben neben ihren Riesenbratwürsten für 3E auch Haxe mit Sauerkraut für 5E gehabt und natürlich leckeren kräftigen Glühwein :-)


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007

zuletzt bearbeitet 14.12.2008 | Top

RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#36 von Björn , 07.03.2009 09:37

Für alle Interessierten mal wieder einige Infos:
Ostern (11.-13.4.) findet im Adventon Osterburken ein großes Frühlingsfest mit viel Handwerk und Kinderprogramm statt. Am Ostersamstag ist natürlich auch ein Osterfeuer.
http://www.adventon.de
Dort gibt es auch am 30.April wieder eine Walpurgisfeier. Das genaue Programm ist allerdings noch nicht veröffentlicht :-( Letztes Jahr war es gut, trotzdem bin ich dieses Jahr mit Freunden im Harz auf dem Hexentanzplatz dabei :-):-):-)


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#37 von peppe , 07.03.2009 12:32

Bad Säckingen ende April wo ist der denn?! Auf den Markt direkt?! Gehe sehr oft dort hin einkaufen, habe davon noch nichts mitbekommen.
Den schönsten den ich erlebt habe ist in Schwarzenberg/erzgebirge wenn der Weihnachtsmarkt ist.
Görlitz kann ich auch jeden hier empfehlen mal zu besuchen, ich staunte nicht schlecht als ich die Stadt vor 3Jahren wieder mal besuchte, ein echtes Schmuckstück geworden!!!
peppe

peppe  
peppe
Beiträge: 3.184
Registriert am: 05.03.2009


RE: Mittelaltermärkte

#38 von Katti , 07.03.2009 22:40

Zitat von *Knusper*Flocke*
Hi Ihr, bin gerade durch Zufall auf eure Diskussion um Mittelaltermärkte gestoßen.
Wie ist der Mittelaltermarkt in Esslingen? Ich frage nur, weil ich wahrscheinlich
nächstes Jahr beruflich dahin ziehen muss - das wäre geil, wenn der Mittelaltermarkt
dort schön ist.

Noch eine andere Frage: Wisst ihr zufällig den Spielplan vom Mittelaltermarkt in DD?
Muss nämlich schauen wie ich dann zu der Zeit Urlaub mache...

Danke für eure Hilfe.

*Knusper*Flocke*


der mittelaltermarkt in esslingen ist wunder wunder schön und ich geh soooooooooooo gern dahin

Katti  
Katti
Beiträge: 39
Registriert am: 02.03.2009


RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#39 von Björn , 10.03.2009 20:13

Mal ein Tip: nächsten Montag (16.3.09 von 17-17.30 Uhr) kommt im Fernsehen auf Bayern3 ein Bericht vom Feuertanzfestival Abenberg 2008 (südl. Nürnberg) !
Am 20.Juni sind wir auf jeden Fall dann dabei, die Tickets habe ich schon. Wer noch dorthin möchte, sollte sich beeilen, es ist fast ausverkauft!!
Musikalisch sind dieses Jahr u.a. Schandmaul, Corvus Corax, Letzte Instanz, Unheilig, Schelmish usw. vertreten :-)
http://www.feuertanz-festival.de


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#40 von Björn , 19.04.2009 16:38

Am 16.+ 17.Mai findet im Adventon Osterburken wieder ein Ritterfest und Mittelaltermarkt statt!
Vorher kommt ja dort noch am 30.April die Walpurgisnacht-Feier ;-) Nähere Infos wie immer unter http://www.adventon.de


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#41 von Ines 64 , 19.04.2009 17:53

Ich möchte dieses Jahr zur Walpurgisnacht gehen.
Hat das noch jemand geplant?



Es liegt in der Natur des Menschen, vernünftig zu Denken, aber unvernünftig zu Handeln.

 
Ines 64
Beiträge: 671
Registriert am: 11.06.2006


RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#42 von Bernie1078 , 19.04.2009 18:25

Zitat von Ines 64
Ich möchte dieses Jahr zur Walpurgisnacht gehen.
Hat das noch jemand geplant?
Ich och Ines, ich och aber ich weiß noch nicht ob ich zeit habe dafür.

Bernie1078  
Bernie1078
Beiträge: 1.281
Registriert am: 01.03.2008


RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#43 von Ines 64 , 19.04.2009 18:32

sind ja noch 2 Wochen Zeit und am Freitag ist ja Feiertag, da wirst du schon nicht unterwegs sein.



Es liegt in der Natur des Menschen, vernünftig zu Denken, aber unvernünftig zu Handeln.

 
Ines 64
Beiträge: 671
Registriert am: 11.06.2006


RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#44 von Björn , 10.05.2009 19:48

Am kommenden Wochenende, dem 16.+17.Mai, findet im Adventon Osterburken wieder ein mittelalterliches Spektakulum mit Ritterfest statt! Ich werde Sonntag vielleicht mal hin schauen :-)
Nähere Infos unter http://www.adventon.de


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


RE: Mittelaltermärkte, Feste und Festivals

#45 von Björn , 14.05.2009 23:33

Und, wer will noch am WE in's Adventon?? Hoffen wir mal auf trockenes Wetter!
Schönes Wochenende allen!!!


BJ

 
Björn
Beiträge: 6.735
Registriert am: 30.09.2007


   

Software für die Personalwirtschaft gesucht
Neue Zahnarztpraxis in Gera


Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln