Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Ossi Forum - bundesweites Kontakt- und Unterhaltungsforum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 2.833 mal aufgerufen
 Missverständnisse, Aufklärung von Vorurteilen von Ossis und Wessis
Seiten 1 | 2 | 3
Mona Offline




Beiträge: 139

08.03.2006 06:08
#16 RE: Sagen darf man es weniger aber so ist es nunmal Zitat · antworten

In Antwort auf:
Wie wäre es mit einem Thema Deines Rundumschlages und den dann sauber zu Ende gedacht, inkl. aller Pro und Kontra's?

Ist es eigentlich unsere Aufgabe, uns mit diesen Aufgaben zu beschäftigen? Diese Probleme lösen zu wollen?

Oder fällt es nicht vielmehr in den Arbeitsbereich der Politiker, die den ganzen Tag Zeit dafür haben und auch noch einen riesen Haufen Kohle dafür sehen dürfen?

Hier ist doch nur aufgezählt, woran es in der Politik fehlt. Eine Liste der Mißstände, um die sich die Verantwortlichen einen feuchten Kericht scheren. Was hat die denn Wahrheit mit Stimmungsmache zu tun?

Grüße, Mona


Jörg Offline



Beiträge: 798

08.03.2006 10:47
#17 RE: Sagen darf man es weniger aber so ist es nunmal Zitat · antworten

brrrrrr

Dies ist eine Kontaktbörse für Ossis im Westen, kein Politikforum!

Ich darum nochmals die Spielregeln zu lesen:

http://71735.homepagemodules.de/t21f3-Di...pielregeln.html



Mona Offline




Beiträge: 139

08.03.2006 11:25
#18 RE: Sagen darf man es weniger aber so ist es nunmal Zitat · antworten

Sorry, dass ich mich hier schon wieder zu Wort melde, es wollte sicher niemand so sehr ins Detail gehen...

Aber ist die Situation, in der wir uns befinden und die Gründe, weshalb überhaupt eine Kontaktbörse für verstreute Ossis im Westen notwendig geworden ist, nicht durch die Politik entstanden?

Bitte nicht schon wieder Schläge, ich mein’s wirklich nicht böse!


Jörg Offline



Beiträge: 798

08.03.2006 16:12
#19 Ende der Diskussion - keine Politik Zitat · antworten
So kann man falsch verstanden werden. Ich wollte mit meiner Äußerung keine politische Diskussion hervorrufen. Ich habe nur im gesamten Google Verzeichnis keine Seite über Ost-West Aufklärung gefunden. Was ich traurig finde. Missmutige Äußerungen über Ausländer kann ich auch nicht verstehen. Wenn Sie besser organisiert sind als wir, dann sollte man sich an Ihnen eher ein Vorbild nehmen. Warum habe ich eigentlich noch nie ein Ostdeutsches Spezialitäten-Restaurant gesehen? Meckern hilft keinem, selbst anpacken ist gefragt.

Jetzt nochmal.

Kennt jemand eine Internetseite oder Anlaufstelle für Ost-West Integration?

Ich hoffe wir verstehen uns jetzt.


Schmusekatze Offline




Beiträge: 287

09.03.2006 10:44
#20 RE: Ende der Diskussion - keine Politik Zitat · antworten

Es ging doch hier am Anfang um die Unterschiede von Ossis und Wessis. Da seht Ihr es wieder einmal, der Wessi darf sagen, was er möchte (Meinungsfreiheit) und dem Ossi wird heute noch vorgehalten, wenn er mal seine Meinung äußern will. Der Ossi hat es gelernt zu schweigen und das nicht nur zu politischen Dingen. Warum darf man hier im Ossi-forum nicht wenigstens seine Meinung sagen, auch wenn es manchen stört. Es muß doch nicht sein wie früher, wo jeder Artikel eines Ossis erst zensiert wurde, ehe er abgelichtet wurde. Haben wir nicht lange genug die eigenen Probleme unter den Tisch gekehrt?? Ist das nach 16 Jahren Einheit noch nicht besser geworden? Der Wessi darf nach wie vor seinen Mund aufmachen, auch wenn nicht immer etwas destruktives dabei herauskommt.


Jörg Offline



Beiträge: 798

09.03.2006 12:23
#21 RE: Ende der Diskussion - keine Politik Zitat · antworten

Jeder darf seine Meinung sagen. Sie sollte aber zum Thema passen.

Ihr könnt hier weiter über Politik reden, nur sie sollte halt nur irgendwie zum Thema passen. Wenn Ihr über Politik reden wollt, die nichts mit unserer Idee zu tun hat, seit ihr besser bei http://www.politikforum.de/ aufgehoben. Dort kann man Diskussionen über Staatsverschuldung, Korruption und sonstige politische Fehler führen.

Dieses Forum steht noch ganz am Anfang. Was nützt es unserer Idee, wenn wir jetzt unsere Energien für Themen verschwenden, die uns keinen Schritt vorwärts bringen. Anstatt hier über Sachen zu diskutieren, die nicht in unseren Aufgabenbereich fallen, sollten wir lieber an etwas arbeiten, was wir wirklich beeinflussen können. Das Forum wurde gegründet damit wir Ossis neue Freunde finden und Vorurteile aus dem Weg zu räumen. Verlangt bitte nicht in einem Country-Club Techno Musik zu spielen.

Unter der Rubrik "Die Idee" findet Ihr aktuell Themen, die meiner Meinung nach wichtiger sind.


lapschi Offline

Neuling

Beiträge: 14

10.03.2006 21:56
#22 RE: Ende der Diskussion - keine Politik Zitat · antworten

Ich denke schon, die ganze Disskusion spiegelt den Frust wieder, den wir Ossis aufgebaut haben.
Aber bei allem Verständnis dafür muss ich doch sagen, dass es uns gut täte, sachlich miteinander umzugehen.


Brummi Offline

Neuling

Beiträge: 9

29.03.2006 10:30
#23 RE: Sagen darf man es weniger aber so ist es nunmal Zitat · antworten

Unseraller deutsche Verfassung regelt unsere Meinungsfreiheit. Und nicht anderes wurde hier wahrgenommen! Eine Persönliche Meinung kann meines Erachtens nach auch nur einseitig sein, denn wenn meine eigene Meinung zwei- bzw. mehrseitig wäre, dann hätte ich ja keine feste Meinung.
Gruß Stephan


Schmusekatze Offline




Beiträge: 287

30.03.2006 11:00
#24 RE: Sagen darf man es weniger aber so ist es nunmal Zitat · antworten

Früher zu DDR-Zeiten, hatten wir zwar eine eigene Meinung, nur durfte die niemand hören. Man wollte hören, was alle sagen, und soll es so heute schon wieder sein?
Ich glaube nicht! Keiner möchte sich mehr seine Meinung verbieten lassen, dafür ist schließlich die Mauer gefallen, oder?? Obwohl viele die Mauer gern wieder sehen würden....


Andy62 Offline




Beiträge: 260

30.03.2006 12:13
#25 RE: Sagen darf man es weniger aber so ist es nunmal Zitat · antworten

Zitat:>>...wird die Betrachtungsweise jetzt nicht ein wenig einseitig<<

Das bezog sich auf den gelöschten Artikel!

Ich bin der Meinung, das es nicht besonders gut ankommen kann, wenn in einem neuen Forum, sofort über alles gemeckert wird.
Wir wollen versuchen die Wessis und Ossis ein Stück zusammen zu bringen und das von den Medien als unmöglich erachtete Zusammenwachsen zu beschleunigen (wenn ich den Sinn des Forums richtig verstanden habe). Wir Ossis werden ja gerne als rechtsorientierte Nörgler dargestellt, die es sicher gibt, aber nicht die Mehrheit darstellen. Deshalb denke ich, ist es unangebracht eine unsachliche Nörgeltirade mit Fremdenfeindlichkeit in die ersten Post's des jungen Forums zu stellen. Das könnte unser Forum in ein völlig falsches Licht stellen und dem eigentlichen Sinn entgegenwirken.
Sicher gefällt mir politisch auch vieles nicht, da der Kapitalismus die Demokratie längst überflügelt hat, aber da sind sachliche Argumente zu einzelnen Themen sicher besser. Dann kann man auch zu jedem Thema seine Meinung schreiben, bei einem Rundumschlag auf alles und jeden ist das kaum möglich.
Viele hier im Westen sehen uns auch als Eindringlinge, die den Einheimischen die Arbeit wegnehmen. Ähnlich verhält es sich auch mit den Ausländern. Das ist ein sehr sensibles Thema, das man möglichst von zwei Seiten betrachten sollte. Ich kann eigentlich die meisten ganz gut verstehen, auch wenn ich manches nicht so gut finde...

Sicher soll jeder seine Meinung vertreten, aber auch versuchen die anderen zu verstehen. Bei Problemen und Missständen ist sicher auch ein Lösungsversuch oder ein Protest an entsprechender Stelle sinnvoller.

...aber all das ist nur meine persönliche Meinung die ich auch vertrete.

mfg
Andy


Lana
Beiträge:

03.04.2006 00:22
#26 RE: Unterschied Zitat · antworten

Wollte mal sehen, ob es in meiner Wohngegend irgendeinen Ossitreff gibt, immerhin sind ja Ossis aus meiner Erfahrung sehr aufgeschlossen, tolerant und gesellig. So bin ich durchs Googeln auf dieses Forum gestoßen...

Obwohl ich viele sehr gute Freunde unter den Wessis habe, muss ich zugeben: die meisten von ihnen sind ziemlich verschlossen, man kommt nicht so leicht an sie ran. Ja, es gibt wirklich Unterschiede zwischen den Wessis und Ossis, genauso wie zwischen den Russen, Türken, Franzosen und Engländern. Und das ist nicht negativ gemeint, das ist ganz normal, die Mentalität wird von der Gesellschaft geprägt, in der man aufgewachsen ist.

Jedenfalls bin ich zwar von solchen Beiträgen wie dem von Mona sehr enttäuscht, habe jedoch mittlerweile gelernt, drüber zu stehen - zum Glück sind nicht alle so feindselig, und ich werde weiterhin behaupten, dass die meisten Ossis sehr nette Leute sind. Schwarze Schafe gibt's leider überall, genauso wie unter den Wessis und meinen Landsleuten aus der GUS.

Was Du da schreibst, ist alles schlicht und einfach nicht wahr.
Wollte nur mal fragen: Bei so einer Einstellung den Ausländern und Aussiedlern gegenüber - wie sollen die sich hier integrieren?
Da ist es vielleicht doch besser, Haufen Geld zu bezahlen und nach Kanada auszuwandern als ständig mit solchen Aussagen konfrontiert zu werden.


Mona Offline




Beiträge: 139

03.04.2006 07:46
#27 RE: Unterschied Zitat · antworten

Hallo Lana,

es tut mir leid, dass Du meinen Beitrag so missverstanden hast.

Ich habe allerdings auch nur von Dingen berichtet, die ich selbst oder Freunde von mir erlebt haben – es handelt sich um persönliche Erfahrungen und lassen sich nun einmal nicht so einfach ungeschehen machen, indem Du einfach behauptest, ich würde mir nur etwas ausdenken.

Ich bin nicht so ein Mensch, der einfach so etwas dahinsagt, ebenso liegt es mir fern, jemanden ungewollt zu verletzen. Aber soll ich deshalb das, was ich erlebt habe, für mich behalten, nur weil Du es nicht hören willst?

Du sagst doch selber, dass Du der Meinung bist, dass es aus allen Gegenden der Welt schwarze Schafe gibt – in Deutschland, wie auch in Deiner Heimat. In vielen Ländern sind zum Beispiel deutsche Touristen äußerst unbeliebt, weil sie sich arrogant und herrisch geben, aber deswegen fühle ich mich selbst davon noch lange nicht angesprochen.

Ich will niemandem verwehren, sich in Deutschland niederzulassen, weiß Gott nicht, aber die Dinge, die ich dort aufgeschrieben habe, sind mir nun einmal passiert. Es gibt überall Menschen, die das, was ihnen gegeben wird, nun einmal schamlos ausnutzen – aus jedem Land, in jedem Land, aber ich habe nicht behauptet, dass alle Menschen so seien.
Die Geschichte mit der russischen Mitschülerin hat mich damals nun einmal tief verletzt, weil diese gerade erst nach Deutschland gekommen war, und ihre Mutter sofort einen Job bekommen hatte, meine Mutter allerdings schon 7 Jahre arbeitslos war – sie hat in der Wendezeit ihren Job verloren, weil es ihren Arbeitgeber einfach nicht mehr gab. Seit dem ist ihr keine Chance mehr gegeben worden obwohl sie alles versucht hat (Bewerbungen, Umschulungen), und das tut nun einmal weh, man steht ja wohl zu seiner eigenen Mutter. Wäre die neue Familie aus irgendeinem beliebigen Teil Deutschlands gekommen, wäre es mir genauso gegangen und ich wäre ebenso traurig gewesen. Vielleicht kannst Du meine Gefühle nun verstehen.

Wie ich schon einmal woanders geschrieben habe, bin ich sehr interessiert an anderen Ländern und Kulturen, seit vielen Jahren betreibe ich einen regen Austausch mit meinen zahlreichen Brieffreunden in Finnland, China, Russland und Thailand. Aber das verbietet mir doch nicht, die Probleme in dieser Hinsicht in Deutschland zu sehen. Es ist sicher sehr einfach, bestimmte Rechte in Deutschland bis zum Gehtnichtmehr auszunutzen, auch für Deutsche, aber ich unterstelle niemandem von vornherein, dies zu tun. Vielmehr ist die deutsche Politik an den Dingen Schuld, die hier schief laufen, denn auch ich würde das nehmen, was mir geboten wird. Warum nicht?

Liebe Grüße
Mona

Weil die Erde eine Kugel ist, was man leicht beweisen kann, kommt jeder, der straff nach Westen marschiert, im Osten wieder an.
(City, "Weil die Erde eine Kugel ist")


Karli
Beiträge:

16.08.2006 10:42
#28 RE: Unterschied Zitat · antworten

Hallo,

mag sein , daß hier in der Kölner Gegend ohnehin vieles anders ist , aber wir wurden eigentlich freundlich aufgenommen - bis auf ganz wenige Kleindarsteller , die irgendwas beweisen wollen. Trotzdem setzt sich unser Freundeskreis hier zum großen Teil aus Exilossis zusammen - irgendwie ist man halt auf einer Wellenlänge . Ein Großteil unserer Nachbarn sind ohnehin " Deutsche aus Kasachstan " - mit denen verstehen wir uns auch prima , weil wir auch vieles gemeinsam haben . Ich persönlich habe große Schwierigkeiten mit der Beamtenmentalität meiner Kollegen . Irgendwie kennen die nur ihre Rechte und vergessen meist , daß man auch was tun muß für die monatliche Überweisung.
Der absolute Bringer kam allerdings von der Klassenlehrerin meiner Tochter : " Naja, in Deutsch können Sie ihr ja nicht viel helfen, da habe Sie selbst noch Schwierigkeiten " .

Karli


jutta Offline



Beiträge: 400

16.08.2006 10:46
#29 RE: Unterschied Zitat · antworten

Exilossi


Karli
Beiträge:

16.08.2006 10:54
#30 RE: Unterschied Zitat · antworten
Ja ! Mag ja sein , daß es Zeiten gab , als die Leute aus eigenem Antrieb der untergehenden Sonne nachgerannt sind , in den letzten Jahren wohl aber kaum noch. Also , wenn man nicht ganz freiwillig die Heimat verläßt , kann man durchaus von Exil sprechen !!!

Karli

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Dieses Forum möchte Menschen zusammenführen, Aufklärungsarbeit leisten und ein gesamtdeutsches Gefühl fördern.
Wer uns unterstellt "wir trauern alten Zeiten hinterher", hat die Mission der Community leider nicht verstanden.
Wir verzichten auf übertriebene Ostalgie und freuen uns über neue Meinungen aus Ost & West und Nord & Süd.

Startseite  |   Die Idee  |   Die Geschichte des Forums  |   Die Regeln